[ 1 | 50 | 60 | 70 | 80 | 90 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 110 | 120 | 130 | 140 | 178 ]
Neuer Termin für Cottbuser Weltcup: 11. bis 13. April
32. Turnier der Meister zwei Wochen später
22.06.07
Das 32. Turnier der Meister soll im Olympia-Jahr 2008 zwei Wochen später als bisher geplant in der Cottbuser Lausitz-Arena stattfinden. Neuer Termin für den Weltcup-Wettbewerb ist der 11. bis 13. April.

Damit avanciert das Turnturnier zur Generalprobe für die wenig später stattfindenden Europameisterschaften der Männer in Lausanne (Schweiz).
Darauf verständigten sich jetzt der SC Cottbus Turnen als Ausrichter und der Internationale Verband FIG. «Der traditionelle Zeitpunkt des Turniers der Meister Ende März wäre genau eine Woche vor der EM der Frauen und somit ungünstig gewesen. Darauf mussten wir reagieren und haben uns mit den Beteiligten auf den neuen Termin verständigt» , teilte der SCC mit.



Offen ist momentan, wer im nächsten Jahr als Turnierdirektor fungiert. Sylvio Kroll wechselt im Spätsommer als Leiter an den Olympiastützpunkt Stuttgart. Der 42-Jährige, selbst zweifacher Turn-Weltmeister, lenkt die Geschicke beim Turnier der Meister seit 1997.
(lr-online.de)
Cottbuserin holte Titel im Doppel-Mini-Tramp
Christin Kaiser ist dreimal Deutscher Meister
22.06.07
Christin Kaiser, ist nicht zu stoppen. Am Wochenende holte sie sich in Hamburg den dritten Titel als Deutsche Meisterin.

Im Doppel-Mini-Tramp ist sie als einzige Turnerin des SC Cottbus an den Start gegangen. Wegen der starken Konkurrenz hatte ihr Trainer Uwe Marquardt die Vorkampf-Durchgänge so geändert, dass Christin einen zusätzlichen Doppelsalto mit Schraube einbauen musste. Das Mädchen zeigte blitzsaubere Vorkämpfe und mit der Taktik des Trainers ging sie in Führung.
Im Finale baute Christin nach dem 1. Durchgang die Führung aus. Für den letzten Finaldurchgang waren starke Nerven gefragt, denn Christin wollte den schwersten Durchgang in der weiblichen Jugendkonkurrenz präsentieren. Und sie schaffte es und holte sich souverän den deutschen Meistertitel.
Für die Schüler- und Jugend-Weltmeisterschaft im November in Kanada ist Christin Kaiser für die Disziplin Trampolin qualifiziert. Nun wird geprüft, ob sie dort auch in der Disziplin Doppel-Mini-Tramp für Deutschland an den Start gehen darf.



In diesem Jahr holte sich Christin bereits den Deutschen Meister-Titel mit der Mannschaft vom TV Nordhorn, zu der das Cottbuser Mädchen aus Mangel an weiteren Trampolinturnerinnen in der Stadt gehört.

Und bei der Deutschen Meisterschaft im Synchron stand sie zusammen mit Rieke Tiedemann von Gut Heil Itzehoe ebenfalls auf dem obersten Siegertreppchen. Mit Rieke hatte Christin übrigens nie zuvor gemeinsam geturnt.
«Wir kannten uns von den Wettkämpfen und fanden uns gut. Wir dachten, dass es mit uns klappen könnte» , erzählt Christin. Per Telefon legten sie Sprünge und Reihenfolge fest. An den Start gingen sie, ohne zuvor gemeinsam zu trainieren. Der Erfolg spricht für sich. Als nächstes steht für Christin der deutsch-französische Jugendwettkampf im Juli auf dem Programm.
(lr-online.de)
EnBW-Turn-WM-Auslosung erfolgt
Turn-Team Deutschland am 1.9. um 13:30 Uhr (Damen) und am 4.9. um 18:30 Uhr (Herren)
20.06.07
Die Gruppen für die Qualifikationsrunden der EnBW Turn-WM stehen fest! Im feierlichen Rahmen loste heute (20.06.) der Weltturnverband FIG in Stuttgart die Gruppen aus, die während der so genannten Peking-Tage gegeneinander antreten müssen.

WM-Botschafter Valerie Belenki fungierte bei der heutigen Gruppenauslosung im "Haus des Sports" in Stuttgart als Glücksfee. Los um Los griff Belenki in den Topf und stellte so nach und nach die verschiedenen Qualifikationsgruppen zusammen.

Für das Turn-Team Deutschland verlief die Auslosung suboptimal wie Experten bewerteten. "Die Damenauslosung war nicht ganz optimal, weil die Hauptkonkurrenten erst am Tag nach dem Auftritt der deutschen Damenmannschaft turnen", kommentierte DTB-Sportdirektor Wolfgang Willam den Ausgang der Ziehung. Ulla Koch, Cheftrainerin der Damen, zeigte sich dennoch zuversichtlich, da die Mannschaft zumindest an dem Wunschgerät Stufenbarren starten darf. "Wir müssen daraus das Beste machen", so Koch.

Die Herren können sich indes über einen Platz in der letzten Gruppe freuen. Jedoch mißt Cheftrainer Andreas Hirsch dieser Platzierung keinen großen Wert bei. "Egal ob wir in einer vorderen oder hinteren Gruppe antreten, wir müssen so oder so unsere Leistungen bringen", erklärte Hirsch.

Die Qualifikationsrunden finden vom 1. bis 4. September statt. Dabei qualifizieren sich jeweils die ersten acht Turner und Turnerinnen für die Geräte- und Mehrkampffinals und die Teams für die jeweiligen Schlussrunden der besten acht Mannschaften.

Diesen Qualifikationsrunden kommt in diesem Jahr noch eine weitere, besondere Bedeutung hinzu: Die zwölf besten Mannschaften sichern sich gleichzeitig ein Ticket zu den Olympischen Spielen 2008.

Aufgrund des hohen Meldestandes mussten die Peking-Tage um einen Tag verlängert werden, so dass bereits am Tag der Eröffnungsgala Wettkämpfe stattfinden.

Qualifikationsgruppen:


Es gibt bei den Frauen und Männern je zwei Qualifikationstage:


Frauen: 01. + 02.09.2007
Männer: 03. + 04.09.2007


Bei den Frauen gibt es insgesamt 10 Subdivisionen, eine Subdivision besteht aus 4 Teams oder gemischten Gruppen.
Bei den Männern gibt es insgesamt 8 Subdivisionen, eine Subdivision besteht aus 6 Teams oder gemischten Gruppen.
(www.turn-wm.de)

Auslosung:
Heute WM-Auslosung mit Rekordbeteiligung
WM-Botschafter Belenki als "Glücksfee" für die deutschen Teams ?
20.06.07
FIG-Chef Bruno Grandi konnte bereits den ersten Rekord vermelden: Nie zuvor hatten sich bereits gut zwei Monate vor einer Weltmeisterschaft bereits 84 Nationen zu einem Turn-Championat angemeldet!

Dabei werden 283 Männer aus 81 Ländern erwartet und 234 Frauen vertreten 63 Nationen.

Dies berichtete Bruno Grandi, seinerseits Präsident des Internationalen Turnerbundes (FIG) kurz bevor die Auslosungen im Stuttgarter SpOrt vorgenommen wurden.

Zudem verwies er auf die Tatsache, dass die Stuttgarter WM die letzte dieser Art sein werde, bei der man sich ausschließlich nur bei einer Gelegenheit für Olympische Spiele bewerben und qualifizieren könne.



Künftig plane man, eine zweite Qualifikationsmöglichkeit zu schaffen; möglicher Weise könnten dies zukünftig die sogenannten "Pre-Olympics" sein, die jeweils vor den Spielen selbst als bisherige Testwettbewerbe der Olympiastätten veranstaltet wurden.
WM-Teilnahme im Visier
Philipp Boy im Interview
20.06.07
Wie geht es eigentlich Philipp Boy? Eine Frage, die häufig in den vergangenen Wochen der DTB-Internetredaktion gestellt wurde. Nachdem sich Boy beim Turnier der Meister im März eine Fußverletzung zugezogen hatte, musste der 19-Jährige operiert werden. Seitdem befindet sich Boy in der Reha und arbeitet an seinem Comeback.

Wir haben bei Philipp nachgefragt.

Wie geht es dir?
Mir geht es soweit ganz gut. Ich habe zwar noch Schmerzen, aber das ist eine normale Reaktion, wenn der Fuß wieder belastet wird.

Wirst du zur EnBW Turn-WM wieder einsatzbereit sein?
Ich bin da sehr zuversichtlich, dass ich zur WM wieder fit bin. Die vergangenen acht Reha-Wochen in Berlin waren sehr hart, aber erfolgreich. Mein Tagesablauf war sehr durchdacht und effektiv geplant, wodurch meine Rehabilitation intensiv angekurbelt wurde. Abends war ich meist klinisch Tod! So anstrengend war diese Zeit.

Du bist sehr optimistisch. Das ist richtig, aber das abschließende Resultat von unserem Teamarzt Dr. Boschert beflügelt mich und gibt mir die Hoffnung auf eine WM-Teilnahme.

Was hat er gesagt?
Am vergangenen Wochenende war ich bei Dr. Boschert, weil er sich noch einmal ein Bild von meinem Fuß machen wollte. Er meinte, dass die verantwortlichen Personen sehr gute Arbeit geleistet hätten!

Hast du deine schulische Laufbahn erst einmal aufgeschoben?
Nein. Durch eine Kooperation meiner Schule in Cottbus und der in Berlin war es mir möglich, während der Reha mich auch schulisch fortzubilden. So bin ich nicht gänzlich verblödet.

Ist es anstrengend sich permanent auf eine neue Umgebung und ein anderes soziales Umfeld einzustellen?
In Berlin war ich im Haus der Athleten untergebracht. Das Zimmer war zwar recht klein, aber in Ordnung. Die Mitbewohner waren klasse. Sie haben mich schnell in ihre Gemeinschaft aufgenommen. Wir hatten viel Spaß, so dass die Zeit in Berlin schnell vorüber ging.
Das medizinische Team war auch super. Mein Reha-Trainer Rainer Günzel und mein Krafttrainer Eberhard Deutscher sowie Jens Milbradt und Polly - meine Physiotherapeutin – haben sehr gute Arbeit geleistet! Für die anstrengende, aber schöne Zeit, möchte ich mich bei diesen noch einmal recht herzlich bedanken. Wenn man solche Leute trifft, ist es einfach sich auf Neues einzustellen.

Wie geht es jetzt weiter?
Zurzeit bin ich mit dem Turn-Team Deutschland in Kienbaum zum Kaderlehrgang. Danach geht es endlich wieder zurück nach Cottbus, denn meine Zeit in Berlin ist abgelaufen. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge habe ich diese Stadt verlassen. Ich habe dort viele neue Menschen kennen gelernt und auch Freunde gefunden. Ich freue mich aber auch auf Cottbus, wo meine ganzen Freunde sind und ich mein gewohntes Umfeld wieder um mich habe.
Die kommenden Wochen werden weiterhin sehr anstrengend bleiben, denn ich werde weiter hart an mir arbeiten, um an der WM im eigenen Land teilnehmen zu können.

Vielen Dank für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg!
(source: www.turn-team.de)
3. Meistertitel für Christin Kaiser
technisch-taktische Meisterleistung in Hamburg
18.06.07
Die diesjährigen Deutschen Meisterschaften in der Disziplin Doppel-Mini-Tramp wurden in Hamburg ausgetragen.
Christin Kaiser war aus Cottbuser Sicht die einzige Starterin mit Medaillenambitionen und Sie wurde den Anforderungen gerecht.
Mit einen sehr guten Vorkampf ging sie bereits mit einem Vorsprung von 0,3 Punkten in Führung.

Die durchaus starke Konkurrenz bewog Trainer Marquardt im Finale taktische Umstellungen vorzunehmen.

Im ersten Finaldurchgang turnte Christin einen sauberen Durchgang und baute ihren Vorsprung weiter aus.
Im zweiten Finaldurchgang waren noch einmal starke Nerven gefragt. Sie turnte den schwierigsten Durchgang in ihrer Altersklasse.

Souverän gewann sie den Deutschen Meistertitel mit 2,3 Punkten Vorsprung.


Mit diesem Ergebnis holte sich Christin ihren 3. Meistertitel im Jahr 2007.

Trainer Marquardt freute sich über diese Meisterleistung: "Christin bewies einmal mehr, dass man auch in Zukunft immer mit ihr rechnen muss."
Lohn für die gezeigten Leistungen ist die Prüfung von Möglichkeiten, Christin nun eine Teilnahme an den Schüler- und Jugendweltmeisterschaften auch am Doppel-Mini zu ermöglichen.
(UM)
Ronny ZIESMER heute bei Sabine Christiansen
"Deutschland - Land der (un)begrenzten Möglichkeiten...?"
17.06.07
Der Ex-Turner der Deutschen Nationalmannschaft Ronny ZIESMER ist heute abend in Berlin (21.45 Uhr, ARD) einer der Live-Gäste im vorletzten ARD-Sonntagstalk mit Moderatorin Sabine Christiansen.

„Jeder ist seines Glückes Schmied“ lautet ein Sprichwort und für viele Deutsche steckt darin eine Menge Wahrheit. Man müsse eben nur wollen, dann könne man auch vieles erreichen.
Aber ist das wirklich die Realität? Noch immer entscheidet häufig die Herkunft eines Menschen über seine Chancen in der Gesellschaft. Ist Deutschland ein Land der unbegrenzten Möglichkeiten? Oder gilt: „einmal unten, immer unten“?


Darüber diskutiert SABINE CHRISTIANSEN mit ihren Gästen.

zur Person:



Ronny Ziesmer in blog



Nachlese bei Gymmedia:
Cottbus verteidigt Titel mit nahezu unverändertem Team
Ukrainer Zozulya erneut beim Mannschaftsmeister dabei
16.06.07
Mit einer im Kern nahezu unveränderten Aufstellung geht der amtierende deutsche Mannschaftsmeister SC Cottbus im Herbst in die neue Saison der Deutschen Turn-Liga (DTL).
Das 15-köpfige Aufgebot wird zum Meldeschluss wieder von den deutschen WM-Teilnehmern Robert Juckel und Philipp Boy angeführt. Als ausländischer Gaststarter konnten die Lausitzer erneut den Ukrainer Roman Zozulya verpflichten.

------------------------------------
«Wir sind als Meister die Gejagten.»
Karsten Oelsch, Trainer SC Cottbus
----------------------------------
«Das Gros der Riege steht. Viele Veränderungen haben wir nicht vorgenommen. Wir haben den Kader gestrafft, um optimale Trainingsbedingungen zu schaffen» , sagte SCC-Trainer Karsten Oelsch. Maximal 15 Turner kann der SCC melden, zwölf Startplätze wurden an Philipp Boy, Benjamin Drabsch, Brian Gladow, Robert Juckel, René Piephardt, Matej Sieg, Victor Weber, Kai Werner, André Wetzel, Steve Woitalla, Martin Wurziger und Roman Zozulja fest vergeben. «Turner wie Benjamin Drabsch und Martin Wurziger werden weiter integriert und bekommen sicher mehr Einsatzchancen» , so Oelsch.
Sicherer Punktelieferant für den Titelverteidiger dürfte weiter Roman Zozulya werden. Der bald 28-Jährige aus der Ukraine – Europameister am Barren 2004 – ist seit seinem Debüt im November 2001 eine feste Größe für die Cottbuser.
Für die drei offenen Startplätze im SCC-Kader gibt es mit Alexander Grötsch, Christopher Jursch und Yannick Hesse bereits Anwärter, vergeben sind die Plätze indes noch nicht.

Keine Berücksichtigung finden dagegen Marco Simon, Tim Giese, und Florian Kolzarek, die im Vorjahr auf Grund der starken Konkurrenz in den eigenen Reihen nicht oder nur sporadisch eingesetzt wurden. Das Trio wird in der kommenden Saison für den Zweitligisten TuS Leopoldshöhe per Zweitstartrecht am Ligabetrieb teilnehmen. Trainer ist dort ein alter Bekannter aus Cottbus: Jens Fischer. «Die Turner erhalten somit die Möglichkeit sich zu profilieren, vor allem die Möglichkeit, Wettkampferfahrung zu sammeln» , erklärte Karsten Oelsch.



Ziel des sechsfachen deutschen Mannschaftsmeisters in der am 15. September – eine Woche nach Abschluss der Weltmeisterschaften in Stuttgart – beginnenden Saison ist natürlich eine Medaille. «Die großartige Saison aus dem Vorjahr zu wiederholen, wird natürlich schwer. Wir wissen, dass wir als Meister die Gejagten sind und alle gegen uns noch eine Schippe drauflegen. Trotzdem ist unser Ziel, erneut das Finale zu erreichen» , sagte Karsten Oelsch.
Zu den Medaillenanwärtern zählt er neben der eigenen Mannschaft Auftaktgegner KTV Straubenhardt um Fabian Hambüchen, TT Stuttgart und das MTT Chemnitz/Halle.



Der SC Cottbus bestreitet drei Heimwettkämpfe:
15.09.: KTV Straubenhardt (Lausitz-Arena)
22.09.: MTT Chemnitz/Halle (Lausitz-Arena)
13.10.: FC Bayern München (Kolkwitz-Center)
Die Vergleiche gegen den TT Stuttgart, TG Saar, KTG Heidelberg und TV Wetzgau werden auswärts ausgetragen.
Das Finale der beiden Erstplatzierten der Vorrunde wird am 23. November erneut in Heidelberg ausgetragen.
(lr-online.de)
Boy hakt 1. WM-Quali ab
Erste WM-Qualifikation für Boy nach Operation noch zu früh
15.06.07
Nationalmannschafts-Turner Philipp Boy vom SC Cottbus hat seine Teilnahme an der ersten Qualifikation für die Turn-Weltmeisterschaften in Stuttgart abgeschrieben.
„Das wird noch nichts. Der Wettkampf kommt zu früh für mich“, sagte Boy am Donnerstag mit Blick auf die Qualifikation am 7. und 8. Juli in Dessau.
Der 19-Jährige hofft nach seiner Operation, sich bei den deutschen Meisterschaften vom 20. bis 22. Juli in Gießen für den WM-Kader anbieten zu können.



Der WM-Teilnehmer von 2006 hatte sich im März am Rande des Turniers der Meister beim Treppensteigen das Syndesmoseband und das vordere Außenband am linken Fuß gerissen. Nach der Operation war es zu Komplikationen gekommen. Momentan laufe das Aufbau- und Rehatraining „ganz gut“, sagte Boy.
(lr-online.de)
Christin Kaiser will Medaille
Deutsche Meisterschaften Doppel-Mini-Tramp
14.06.07
Am kommenden Wochenende finden die Deutschen Meisterschaften in der Trampolin-Disziplin Doppel-Mini-Tramp in Hamburg statt.

Aus Cottbuser Sicht wird nur Chistin Kaiser an den Start gehen.
Anderen potentielle SCC-Starter befinden sich nicht in der notwendigen Form, die Cottbuser Farben würdig zu vertreten,um ganz weit vorne mitmischen zu können. Aus diesem Grund wurde seitens Trainer Uwe Marquardt von einer Nominierung abgesehen.

In diesem Jahr möchte Christin sich ihre erste Medaille auf dem Doppel-Mini-Tramp holen.
Im letzten Jahr war sie greifbar Nah aber sie vergab im letzten Finaldurchgang die sicher geglaubte Medaille.
(UM)
[ 1 | 50 | 60 | 70 | 80 | 90 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 110 | 120 | 130 | 140 | 178 ]
SCC-AKTUELL
mit unserem Förderer

aktuelle Weltranglisten

GymCity OPEN

Internationales Trampolinturnier am 9. Juni 2018

MEILENSTEINE

Festbroschüre zum 20-jährigen Bestehen des SC Cottbus Turnen e.V.
(PDF, ca. 6,0 MB)

Wir stehen für einen sauberen Sport!
Für einen fairen Wettkampf, in dem der Beste gewinnt und der Verlierer die Leistung seines Bezwingers respektiert.
NADA - Nationale Antidoping Agentur
SPORTCLUB COTTBUS TURNEN e.V. - Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Tel: (0355) 48 63 52, E-Mail: info@scc-turnen.de