[ 1 | 50 | 60 | 70 | 80 | 90 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 110 | 120 | 130 | 140 | 178 ]
3. Meistertitel für Christin Kaiser
technisch-taktische Meisterleistung in Hamburg
18.06.07
Die diesjährigen Deutschen Meisterschaften in der Disziplin Doppel-Mini-Tramp wurden in Hamburg ausgetragen.
Christin Kaiser war aus Cottbuser Sicht die einzige Starterin mit Medaillenambitionen und Sie wurde den Anforderungen gerecht.
Mit einen sehr guten Vorkampf ging sie bereits mit einem Vorsprung von 0,3 Punkten in Führung.

Die durchaus starke Konkurrenz bewog Trainer Marquardt im Finale taktische Umstellungen vorzunehmen.

Im ersten Finaldurchgang turnte Christin einen sauberen Durchgang und baute ihren Vorsprung weiter aus.
Im zweiten Finaldurchgang waren noch einmal starke Nerven gefragt. Sie turnte den schwierigsten Durchgang in ihrer Altersklasse.

Souverän gewann sie den Deutschen Meistertitel mit 2,3 Punkten Vorsprung.


Mit diesem Ergebnis holte sich Christin ihren 3. Meistertitel im Jahr 2007.

Trainer Marquardt freute sich über diese Meisterleistung: "Christin bewies einmal mehr, dass man auch in Zukunft immer mit ihr rechnen muss."
Lohn für die gezeigten Leistungen ist die Prüfung von Möglichkeiten, Christin nun eine Teilnahme an den Schüler- und Jugendweltmeisterschaften auch am Doppel-Mini zu ermöglichen.
(UM)
Ronny ZIESMER heute bei Sabine Christiansen
"Deutschland - Land der (un)begrenzten Möglichkeiten...?"
17.06.07
Der Ex-Turner der Deutschen Nationalmannschaft Ronny ZIESMER ist heute abend in Berlin (21.45 Uhr, ARD) einer der Live-Gäste im vorletzten ARD-Sonntagstalk mit Moderatorin Sabine Christiansen.

„Jeder ist seines Glückes Schmied“ lautet ein Sprichwort und für viele Deutsche steckt darin eine Menge Wahrheit. Man müsse eben nur wollen, dann könne man auch vieles erreichen.
Aber ist das wirklich die Realität? Noch immer entscheidet häufig die Herkunft eines Menschen über seine Chancen in der Gesellschaft. Ist Deutschland ein Land der unbegrenzten Möglichkeiten? Oder gilt: „einmal unten, immer unten“?


Darüber diskutiert SABINE CHRISTIANSEN mit ihren Gästen.

zur Person:



Ronny Ziesmer in blog



Nachlese bei Gymmedia:
Cottbus verteidigt Titel mit nahezu unverändertem Team
Ukrainer Zozulya erneut beim Mannschaftsmeister dabei
16.06.07
Mit einer im Kern nahezu unveränderten Aufstellung geht der amtierende deutsche Mannschaftsmeister SC Cottbus im Herbst in die neue Saison der Deutschen Turn-Liga (DTL).
Das 15-köpfige Aufgebot wird zum Meldeschluss wieder von den deutschen WM-Teilnehmern Robert Juckel und Philipp Boy angeführt. Als ausländischer Gaststarter konnten die Lausitzer erneut den Ukrainer Roman Zozulya verpflichten.

------------------------------------
«Wir sind als Meister die Gejagten.»
Karsten Oelsch, Trainer SC Cottbus
----------------------------------
«Das Gros der Riege steht. Viele Veränderungen haben wir nicht vorgenommen. Wir haben den Kader gestrafft, um optimale Trainingsbedingungen zu schaffen» , sagte SCC-Trainer Karsten Oelsch. Maximal 15 Turner kann der SCC melden, zwölf Startplätze wurden an Philipp Boy, Benjamin Drabsch, Brian Gladow, Robert Juckel, René Piephardt, Matej Sieg, Victor Weber, Kai Werner, André Wetzel, Steve Woitalla, Martin Wurziger und Roman Zozulja fest vergeben. «Turner wie Benjamin Drabsch und Martin Wurziger werden weiter integriert und bekommen sicher mehr Einsatzchancen» , so Oelsch.
Sicherer Punktelieferant für den Titelverteidiger dürfte weiter Roman Zozulya werden. Der bald 28-Jährige aus der Ukraine – Europameister am Barren 2004 – ist seit seinem Debüt im November 2001 eine feste Größe für die Cottbuser.
Für die drei offenen Startplätze im SCC-Kader gibt es mit Alexander Grötsch, Christopher Jursch und Yannick Hesse bereits Anwärter, vergeben sind die Plätze indes noch nicht.

Keine Berücksichtigung finden dagegen Marco Simon, Tim Giese, und Florian Kolzarek, die im Vorjahr auf Grund der starken Konkurrenz in den eigenen Reihen nicht oder nur sporadisch eingesetzt wurden. Das Trio wird in der kommenden Saison für den Zweitligisten TuS Leopoldshöhe per Zweitstartrecht am Ligabetrieb teilnehmen. Trainer ist dort ein alter Bekannter aus Cottbus: Jens Fischer. «Die Turner erhalten somit die Möglichkeit sich zu profilieren, vor allem die Möglichkeit, Wettkampferfahrung zu sammeln» , erklärte Karsten Oelsch.



Ziel des sechsfachen deutschen Mannschaftsmeisters in der am 15. September – eine Woche nach Abschluss der Weltmeisterschaften in Stuttgart – beginnenden Saison ist natürlich eine Medaille. «Die großartige Saison aus dem Vorjahr zu wiederholen, wird natürlich schwer. Wir wissen, dass wir als Meister die Gejagten sind und alle gegen uns noch eine Schippe drauflegen. Trotzdem ist unser Ziel, erneut das Finale zu erreichen» , sagte Karsten Oelsch.
Zu den Medaillenanwärtern zählt er neben der eigenen Mannschaft Auftaktgegner KTV Straubenhardt um Fabian Hambüchen, TT Stuttgart und das MTT Chemnitz/Halle.



Der SC Cottbus bestreitet drei Heimwettkämpfe:
15.09.: KTV Straubenhardt (Lausitz-Arena)
22.09.: MTT Chemnitz/Halle (Lausitz-Arena)
13.10.: FC Bayern München (Kolkwitz-Center)
Die Vergleiche gegen den TT Stuttgart, TG Saar, KTG Heidelberg und TV Wetzgau werden auswärts ausgetragen.
Das Finale der beiden Erstplatzierten der Vorrunde wird am 23. November erneut in Heidelberg ausgetragen.
(lr-online.de)
Boy hakt 1. WM-Quali ab
Erste WM-Qualifikation für Boy nach Operation noch zu früh
15.06.07
Nationalmannschafts-Turner Philipp Boy vom SC Cottbus hat seine Teilnahme an der ersten Qualifikation für die Turn-Weltmeisterschaften in Stuttgart abgeschrieben.
„Das wird noch nichts. Der Wettkampf kommt zu früh für mich“, sagte Boy am Donnerstag mit Blick auf die Qualifikation am 7. und 8. Juli in Dessau.
Der 19-Jährige hofft nach seiner Operation, sich bei den deutschen Meisterschaften vom 20. bis 22. Juli in Gießen für den WM-Kader anbieten zu können.



Der WM-Teilnehmer von 2006 hatte sich im März am Rande des Turniers der Meister beim Treppensteigen das Syndesmoseband und das vordere Außenband am linken Fuß gerissen. Nach der Operation war es zu Komplikationen gekommen. Momentan laufe das Aufbau- und Rehatraining „ganz gut“, sagte Boy.
(lr-online.de)
Christin Kaiser will Medaille
Deutsche Meisterschaften Doppel-Mini-Tramp
14.06.07
Am kommenden Wochenende finden die Deutschen Meisterschaften in der Trampolin-Disziplin Doppel-Mini-Tramp in Hamburg statt.

Aus Cottbuser Sicht wird nur Chistin Kaiser an den Start gehen.
Anderen potentielle SCC-Starter befinden sich nicht in der notwendigen Form, die Cottbuser Farben würdig zu vertreten,um ganz weit vorne mitmischen zu können. Aus diesem Grund wurde seitens Trainer Uwe Marquardt von einer Nominierung abgesehen.

In diesem Jahr möchte Christin sich ihre erste Medaille auf dem Doppel-Mini-Tramp holen.
Im letzten Jahr war sie greifbar Nah aber sie vergab im letzten Finaldurchgang die sicher geglaubte Medaille.
(UM)
Was macht eigentlich...
... Ronny Ziesmer
06.06.07
In einem Printmedium stellte soeben als Titelgeschichte Ronny Ziesmer’s Schicksal, aber vor allem seine vielfältigen Aktivitäten in den Mittelpunkt.

In Kürze wird die Übernahme der Schirmherrschaft für die STIFTUNGSIDEE Ronny Ziesmers durch Bundeskanzlerin, Frau Dr. Angela MERKEL, in enger Partnerschaft mit der DEUTSCHEN STIFTUNG QUERSCHNITTLÄHMUNG (DSQ; Arbeitstitel: „Allianz der Hoffnung“)erwartet.
Rekordbeteiligung zur Turn-WM erwartet
Zusätzlicher Qualifikationstag notwendig
06.06.07
Die 40. EnBW Turn-WM Stuttgart 2007 könnte endgültig eine Weltmeisterschaft werden, die neue Maßstäbe in der Turnwelt setzt.
Nachdem es erstmals bei einer Turn-WM eine öffentliche Medaillenzeremonie auf einer Medal Plaza geben wird, wurde jetzt der bisherige Teilnehmerrekord eingestellt.

„Bislang haben sich 76 Turn-Verbände mit Mannschaften oder Einzelteilnehmern zu den Weltmeisterschaften angemeldet“, erklärt Robert Baur, Geschäftsführer der EnBW Turn-WM. Damit sei der Rekord an teilnehmenden Nationen eingestellt, so Baur weiter.
Mit 76 Verbänden sind bisher die Turn-Weltmeisterschaften 2003 in der amerikanischen Disneyland-Metropole Anaheim Spitzenreiter gewesen.
Zum alleinigen Rekord fehlt also nur noch eine teilnehmende Nation. Da Nachmeldungen noch bis zum 04. August möglich sind, ist bei der kommenden WM ein neuer Rekord an teilnehmenden Nationen noch denkbar.
Erstmals bei einer WM werden in Stuttgart beispielsweise Hongkong und Singapur dabei sein. Beide Verbände haben Einzelstarter gemeldet. Aber auch die Bahamas, El Salvador und Thailand sind mit von der Partie. „Wir werden ein bunt gemischtes Teilnehmerfeld bei der WM in Stuttgart sehen“, freut sich deshalb Robert Baur.
Das Rekordergebnis bedeutet für das Organisationskomitee um Baur aber auch wesentlich längere Wettkampf- und Trainingszeiten. Deshalb wurde der Zeitplan um einen zusätzlichen „Peking-Tag“ am Samstag, den 1. September ab 10.00 Uhr erweitert. Für alle Turnfans bedeutet das eine zusätzliche Chance, ihre Teams bei der Qualifikation für die olympischen Spiele 2008 in Peking zu begleiten. Zusammen mit der Eröffnungsfeier stellt das Wochenende vom 1. bis 2. September somit gleich einen ersten Höhepunkt der EnBW Turn-WM dar.
Wann welche Mannschaft um die Tickets nach China kämpft, wird in einer Auslosung am 20.6.2007 entschieden.
(turn-wm.de)
Deutscher Meistertitel für Christin Kaiser
Trainer Marquardt zwischen Triumph und Enttäuschung
04.06.07
Im bayrischen Neufahrn wurden die Deutschen Meisterschaften im Synchron und in der Einzeldisziplin ausgetragen.

Bereits nach dem Vorkampf der Jugendturnerinnen lagen die Synchron-Partnerinnen Rieke Tiedemann (ETSV Gut Heil Itzehoe)und Christin Kaiser überraschend in Führung.
Im spannenden Finale turnten sie eine blitzsauber und synchrone Übung, sodass der Deutsche Meistertitel verdient an das Paar ging.

Am Samstag standen die Deutschen Einzelmeisterschaften auf dem Programm.
Hier gingen zum ersten Mal Jessica Kaiser und Stephanie Böhme für den SCC ins Rennen. Beide turnten solide Übungen und mussten nach dem Wettkampf feststellen, dass sie in ihrem Bereich noch keine Finalchancen haben.

Im Jugendbereich kam Lisa Kroll nicht über den 14. Rang hinaus. Auch keinen guten Start hatte Christin Kaiser, turnte sich aber ins Finale der besten Acht.
Leider konnte sie im Finale auch nicht zu 100% Leistung abrufen und musste sich mit einen enttäuschenden siebten Platz zufrieden geben.

Sichtlich enttäuscht zeigte sich auch Trainer Uwe Marquardt. "Auch wenn es das erste Jugendjahr für Christin Kaiser war, hätte sie sich eine Medaille erturnen können."



Diese Meisterschaft war auch die letzte Qualifikationswettkampf zu den Schüler- und Jugendweltmeisterschaften.
Bundestrainer Jörg Hohenstein zeigte sich mit Christins gesamtsportlicher Entwicklung zufrieden und nominierte sie für den Kader der Schüler- und Jugendweltmeisterschaften auf.
Uwe Marquardt

wir sagen: Herzlichen Glückwunsch, Christin
Cottbuser Sylvio Kroll soll Leiter des OSP Stuttgart werden
Findungskommission entscheidet sich für Ex-Turner
01.06.07
Sylvio Kroll soll Sylvio Kroll zum 1. Oktober 2007 neuer Leiter des Olympiastützpunktes (OSP) Stuttgart werden und dort die Nachfolge von Karl Link antreten, der am 1. Juli in den Ruhestand geht.

Die Findungskommission entschied sich in dieser Woche für den 42-jährigen Cottbuser.
In den kommenden Tagen sollen die abschließenden Gespräche mit dem Bundesministerium des Innern als einem der Zuwendungsgeber geführt werden.
Kroll selbst war gestern zu einer Stellungnahme nicht zu erreichen.

Kroll arbeitet seit September 2001 als Nachwuchskoordinator am Olympiastützpunkt Cottbus/Frankfurt (Oder).
Als aktiver Turner gewann er 1985 und 1987 jeweils einen Weltmeister-Titel und holte bei den Olympischen Spielen 1988 zweimal Silber.
In Cottbus ist Kroll vor allem beim Turnier der Meister im Turnen als Turnierdirektor weiter eng verbunden. Die Sportart ist auch Schwerpunkt am OSP Stuttgart.
(lr-online.de)
Deutsches Nachwuchsteam gewinnt Junioren-Länderkampf in Tchechien
Christopher Jursch an 3 Geräten im Einsatz
29.05.07
Der Junioren-Länderkampf Tschechien gegen Deutschland ist mittlerweile schon ein fester Punkt im Wettkampfkalender des deutschen Turnens. In diesem Jahr fand die internationale Begegnung am 26. Mai in Liberec (CZE) statt. Das Ergebnis ist für Delegationsleiter Sven Karg äußerst zufriedenstellend: Die ersten vier Plätze gingen an das deutsche Team.

Nachdem Deutschland in den vergangenen Jahren Ausrichter dieses Wettkampfes war, turnte die DTB-Delegation in diesem Jahr auf tschechischem Boden. „Dieser Länderkampf ist mittlerweile Tradition und wird jährlich - teilweise auch noch mit einer dritten Nation – ausgetragen“, erklärte Karg. Vor allem jüngere Jahrgänge erhalten eine Chance, sich erstmals international zu präsentieren. Dabei kommt es vor allem auf die Abrufung der Trainingsleistung innerhalb eines Wettkampfes an. Dies hat in Liberec unterschiedlich gut geklappt, so dass wir auch mit dem Ergebnis zufrieden sein können“, resümierte Karg, der auch Nachwuchsbeauftragter im DTB ist.

Im kommenden Jahr wird dieser Länderkampf eine ganz besondere Bedeutung erhalten: Der Wettkampf soll als Test für die JEM circa ein bis zwei Wochen vorher stattfinden.
(dtb)
[ 1 | 50 | 60 | 70 | 80 | 90 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 110 | 120 | 130 | 140 | 178 ]
SCC-AKTUELL
mit unserem Förderer

aktuelle Weltranglisten

GymCity OPEN

Internationales Trampolinturnier am 9. Juni 2018

MEILENSTEINE

Festbroschüre zum 20-jährigen Bestehen des SC Cottbus Turnen e.V.
(PDF, ca. 6,0 MB)

Wir stehen für einen sauberen Sport!
Für einen fairen Wettkampf, in dem der Beste gewinnt und der Verlierer die Leistung seines Bezwingers respektiert.
NADA - Nationale Antidoping Agentur
SPORTCLUB COTTBUS TURNEN e.V. - Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Tel: (0355) 48 63 52, E-Mail: info@scc-turnen.de