[ 1 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 70 | 80 | 90 | 100 | 110 | 178 ]
Sensationeller Erfolg der Cottbuser Trampoliner
2 Goldmedaillen für Nico Gärtner
09.06.09
Bei den im Rahmen des Internationalen Deutschen Turnfestes ausgetragenen Deutschen Meisterschaften konnten sich die Cottbuser Trampoliner 4 von 8 möglichen Titeln auf ihre Vereinsfarben schreiben.

Wie schon erwähnt, sicherte sich Christin Kaiser mit ihrer Partnerin Rieke Tiedemann (ETSV Itzehoe 1889) zum dritten Mal in Folge den Deutschen Meisterschaftstitel im Synchronwettbewerb. Im gleichen Wettbewerb der Männer erturnte sich überraschend Nico Gärtner den 5. Platz. Er starte kurzfristig für den erkrankten Sven Chmilecki (Zwickau) und konnte mit seiner Erfahrung sowie der guten Einstellung auf seinen Synchronpartner Alexander Lokschin diesen Platz sichern.
Bei den Schülerinnen erturnte sich Henriette Reinke (Foto) souverän den Meistertitel.

Christna Knöfel meistere ihre erste Deutsche Meisterschaftsteilnahme mit Bravur und beendete ihren Wettkampf im guten Mittefeld ihrer Altersklasse.

Am letzen Tag des Turnfestes standen die Doppel-Mini-Tramp Wettbewerbe auf dem Programm. Hier wollte Nico Gärtner zeigen, dass der Sieg an diesem Gerät nur über ihn zu erringen ist. In seinen Sprüngen zeigte er dem fachkundigen Publikum seine Dreifachsprünge und wurde am Ende mit dem Titel im Einzel, als auch der Mannschaftswertung belohnt. Die Dreifachsprünge beherrschen nur wenige Sportler der Welt und er gibt dem DTB auch ein Zeichen, „Ich bin Fit“ und möchte zu den World Games im kommenden Juli in Taipei starten.

Trainer Uwe Marquardt ist mit dem Gesamtergebnis sehr zufrieden. „Wir konnten uns nach der 2. Qualifikation mit Henriette Reinke und Silva Müller 2 Jugendweltmeisterschaftstickes sichern. Ebenfalls sicherte sich Nico Gärtner das WM Tickets am Doppel-Mini-Tramp.
Gold und Silber für Cottbuser Turner
05.06.09
Bei den Gerätefinals am gestrigen Nachmittag und Abend in der Frankfurter Ballsporthalle erturnten die Cottbuser Turner Philipp Boy und Robert Juckel weitere Medaillen.

Am Boden konnte Philipp Boy den Vergleich mit Marcel Nguyen und Fabian Hambüchen für sich entscheiden.

Einen Überraschungssieger gab es mit Philipp Sorrer im Pauschenpferdduell. Der in der Bundesliga für Cottbus startende Berliner verwies Philipp auf den Silberrang.

Den dritten möglichen Medaillenplatz am Barren musste Philipp Boy wegen eines Sturzes beim Doppelsalto-Abgang Brian Gladow überlassen.

Das Reckfinale stand ganz im Zeichen des Reck-Weltmeisters Fabian Hambüchen, der sich mit 15.200 Pkt. den Sieg nicht nehmen ließ. Auch die Finals an den Ringen und Sprung entschied er für sich und erturnte sich mit Bronze am Boden und Pauschenpferd weitere Medaillen. Hinter Fabian Hambüchen der die Meisterschaften prägte, erkämpfte sich mit einer guten Leistung und Szenenapplaus Robert Juckel mit 14.325 Pkt. die Silbermedaille vor Viktor Weber.

scc
Philipp Boy am Reck im Pech
Turn- und Trampolinnachwuchs erkämpft Medaillen
04.06.09
Fabian Hambüchen heißt der alte und neue Deutsche Mehrkampfmeister. In der Frankfurter Ballsporthalle verwies er mit über 4.000 Punkten Vorsprung Marcel Nguyen und Philip Boy auf die Plätze 2 und 3.

Den lautesten Applaus bekam Philipp Boy, der bei seiner letzten Übung am Reck noch auf Platz 2 liegend alles riskierte und verlor. Bei einem Flugelement konnte er sich wegen einem gerissenen Riemchen an der rechten Hand nicht an der Stange halten. Nach einem 100-Meter-Sprint quer durch die Halle hatte er neue Riemchen zur Hand und turnte immerhin noch 13.250 Punkte, die zur Bronzemedaille reichten. Trotzdem haderte er mit dem Schicksal. „Das ist einfach Pech, dass ein Naturprodukt wie Leder gerade in diesem Moment reißt.“

Die Gerätturn-Wettkämpfe werden heute mit den Gerätefinals der Männer und Frauen beendet.

Auch die Cottbuser Nachwuchsturner blieben bei ihren Wettkämpfen nicht ohne Medaillen. Christopher Jursch erkämpfte sich in der AK 17/18 den Meistertitel am Reck und belegte im Mehrkampf den 4. Platz.

Die weiteren Medaillen:

Jan-Ole Peters - Bronze am Sprung

Marc Krause - Silber Ringen und Bronze Barren, sowie 4.im MK

Lukas Gallay - Bronze Ringe

Alexander Grötsch - Bronze Sprung

Die Turner der AK 12 bestreiten heute ihren Kürwettkampf.

Bei den Meisterschaften der Trampolinturner konnte Christin Kaiser ihren Titel in der Synchronwertung der AK W 15-17 mit ihrer Partnerin Rieke Tiedemann von der ETSV Itzehoe 1889 verteidigen. Einen weiteren Meistertitel im Einzelwettbewerb erturnte sich in der AK W 12-14 Henriette Reinke und belegte mit Stephanie Böhme Im Synchronwettbewerb einen sehr guten 4. Platz.
Philipp Boy auf der Suche nach der Lockerheit
03.06.09
Für diesen Wettkampf hatte er hart trainiert und sich riesig darauf gefreut. Allein der Kopf spielte am Ende nicht mit. Bei der prestigeträchtigen Champions Trophy reichte es für Philipp Boy daher nur zu Rang sieben. Das gigantische Turnfest in Frankfurt am Main ist damit aber noch nicht erledigt. Am heutigen Mittwoch stehen die Deutschen Meisterschaften an. Im Mehrkampffinale sinnt Boy auf Wiedergutmachung – sofern er bis dahin zur gewohnten Lockerheit zurückfindet.

Bei der Trophy-Premiere im vergangenen Jahr in Stuttgart war Philipp Boy nur Achter geworden. Diesmal wollte sich der 21-Jährige erheblich besser präsentieren und war im Vorfeld des Wettstreits der besten Turn-Allrounder der Welt bester Dinge. Doch dann machten ihm die Nerven einen Strich durch die Rechnung. „Ich habe den Wettkampf viel zu ernst genommen statt mit Lockerheit ranzugehen“, analysierte der Cottbuser, der auch am Tag nach der großen Pleite seine Frustration nicht verbergen mochte. „Das ist ein enttäuschendes Resultat. Ich war viel zu verkrampft, das ist einfach nur bitter“, so Boy. Während der Nationalmannschaftsturner beim Auftakt am Boden noch gut dabei war, patzte er anschließend ausgerechnet am Seitpferd, wo er sonst stets gut punktet. „Da musste ich gleich am Anfang runter, das war gar nicht gut“, blickte Boy zurück. An den Ringen zeigte der EM-Vierte dann zwar eine solide Übung, landete beim Sprung allerdings auf dem Hosenboden. Das anschließende Risiko an Barren und Reck wurden letztlich nicht belohnt. Von Nguyen überrascht Stattdessen musste der desillusionierte Boy nicht nur mit ansehen, wie sich Fabian Hambüchen nach grandioser Aufholjagd noch die Krone (und 15 000 Euro Prämie) sicherte, sondern wurde auch Zeuge des überraschenden Weltklasse-Auftritts von Marcel Nguyen, der Zweiter wurde. „Das war ein absolut fehlerfreier Wettkampf“, zollte Boy seinem lediglich nachgerückten Nationalmannschaftskollegen Respekt, auch wenn ihn dessen Auftritt einen Stich versetzte. „Das war ein doppelter Schlag für mich“, so Boy, der bislang als zweitbester deutscher Turner hinter Hambüchen gilt. Pleite abhaken Um diesen guten sportlichen Ruf nicht vollends aufs Spiel zu setzen, will sich Philipp Boy beim Meisterschafts-Mehrkampf am heutigen Mittwochabend möglichst optimal präsentieren. „Es ist schwierig, diese Pleite abzuhaken“, sagte Boy, „aber ich muss mich jetzt umorientieren und das Beste daraus machen.“ Alles andere als eine Trotzreaktion wäre auch ungewöhnlich für den Sonnyboy, der bekannt dafür ist, niemals allzu verbissen in den Wettkampf zu gehen. Viel Zuspruch bekam der eloquente Lausitzer nach dem enttäuschenden Pfingstmontag von seinen Fans, die ihm beim Turn-Spektakel am Main den Rücken gestärkt und ihn motiviert haben. Doch nicht nur die Autogrammstunde beim Turnfest, sondern auch die Pressekonferenz und der Termin beim Sponsor am gestrigen Dienstag waren Boy eine willkommene Abwechslung, um den Kopf wieder frei zu bekommen und sich die so dringend benötigte Lockerheit zurückzuerobern.

Von Mirjam Hecht – lr-online
F.I.G.: Beschlüsse auf der Tagung des FIG-Councils
Anti-Doping / Olympia- Quali / Sicherheit
03.06.09
Was in Deutschland (DTB-NADA) schon seit langem Standard ist hat nun auch der Turn-Weltverbandie FIG beschlossen und damit auf die massive Kritik der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) reagiert und umgehend alle Auflagen zu den Trainingskontrollen erfüllt.

Das erklärte Wolfgang Willam, Mitglied der FIG-Exekutive, am Rande des Internationalen Deutschen Turnfestes in Frankfurt am Main. Die WADA hatte zu Jahresbeginn fünf Verbänden - neben den Turnern auch Handball, Volleyball, Ringen und Modernem Fünfkampf - mit Konsequenzen bis hin zum Olympia-Ausschluss gedroht, wenn sie nicht nicht bis zur Fristverlängerung im Mai den neuen Code umsetzen.

«Natürlich kosten diese Kontrollen die FIG nun viel Geld», bestätigte Willam, der dies aber nicht als Grund für die bisher unzureichenden Trainingstests durch den Weltverband gewertet wissen will. «Ich würde es eher als Nachlässigkeit bezeichnen», sagte der Sportdirektor des Deutschen Turnerbundes (DTB).

Beschlossen wurden auf der Tagung des FIG-Councils im norwegischen Lilleström auch die Ausführungsbestimmungen für die Olympia- Qualifikation 2012. So wurde festgelegt, dass die Medaillen-Gewinner der WM 2011 in Tokio für Olympia nur qualifiziert sind, wenn sie an zumindest drei (Männer) beziehungsweise zwei Geräten (Frauen) am Start waren und an diesen Geräten auch mindestens 85 Prozent der Punktzahl des Gesamt-Rankings erhalten. Damit will die FIG dem Spezialistentum Einhalt gebieten: Viele Topathleten hatten sich in der Vergangenheit auf nur ein Gerät konzentriert.

Schnell hat die FIG auf den spektakulären Recksturz von Weltmeister Fabian Hambüchen reagiert, der im März beim Weltcup in Cottbus gefährlich neben der Matte gelandet war. Künftig müssen die Matten hinter dem Reck drei statt nur zwei Meter breit sein.
Nguyen dritter deutscher Starter
29.05.09
Beim Auftakt der Vierer-Serie im Rahmen des Internationalen Deutschen Turnfestes vertritt Nguyen damit an der Seite von Fabian Hambüchen (Wetzlar) und Philipp Boy (Cottbus) die deutschen Farben. „Ich freue mich riesig, dass ich nun die Chance habe, zu zeigen, was ich draufhabe. Ich habe sehr gut und intensiv trainiert. Das zahlt sich jetzt aus. Es wird mein erster großer Mehrkampf mit so starker internationaler Konkurrenz sein.“

Nguyen rückt aufgrund seiner starken Leistungen bei einem DTB-internen Ausscheidungsturnen am 7. Mai in Kienbaum nach, da sich der Brite Daniel Keatings bei einem Trainingsunfall leicht verletzt hat und somit für Frankfurt ausfällt. Nguyen war in Kienbaum nur knapp von Philipp Boy geschlagen worden. Für den ehemaligen Weltklasseturner Belenki ein deutlicher Fingerzeig für die Qualitätsdichte im Turn-Team-Deutschland: „Es zeigt, wie scharf die Jungs darauf sind, bei der Champions Trophy mitzuturnen“, so Belenki.

Die ARD überträgt den Auftakt der Champions Trophy am Montag, 1. Juni, ab 15.55 Uhr live im Ersten.

(Info STB)
Chusovitina von Women's Sports Foundation nominiert
Wilma Rudolf Courage - Preis
29.05.09
Oksana Chusovitina (GER)ist von der New Yorker Women's Sports Foundation für den prestigeträchtigen "Wilma Rudolf Courage" - Preis nominiert worden. Die 34-jährige mehrfache Weltmeisterin, fünffache Olympiateilnehmerin und Olympiasiegerin wurde nominiert für ihre Kraft und ihren Mut, den sie im Kampf gegen die Krankheit ihres Sohnes Alisher gezeigt hat. Durch ihre Sportart hat die gebürtige Usbekin die Finanzierung der Behandlungskosten für ihren an Leukämie erkrankten Sohn Alisher bewältigt. Heute gilt Alisher als vollständig gesund. Der "Wilma Rudolph" Preis wird Frauen verliehen, die besonderen Mut und Entschlossenheit über ihre sportliche Karriere hinaus gezeigt haben. Die erste Trägerin des Preises war Jackie Joyner-Kersee 1996. Eine Entscheidung über die diesjährige Verleihung wird für Juni erwartet.
Internationales Deutsches Turnfest beginnt am 30.05.2009 in Frankfurt/ Main
Cottbuser Turner gut gerüstet zu den Meisterschaften
26.05.09
Eingebettet in das Internationale Deutsche Turnfest in Frankfurt/ Main finden vom 30.05. bis zum 05.06.2009 die Deutschen Meisterschaften und Jugendmeisterschaften im Gerät- und Trampolinturnen statt.

Am kommenden Sonntag, einen Tag nach der offiziellen Eröffnung des Internationalen Deutschen Turnfestes, starten die Cottbuser Trampolinturner zu ihren ersten Wettkämpfen. Mit der Disziplin Synchron eröffnen am 31.05. Christin Kaiser, Nicolas Bennewitz, Steve Jugert, Silva Müller, Jessica Kaiser und Henriette Reinke die Wettkämpfe für die Cottbuser Mannschaften. Die Wettkämpfe der Trampolinturner werden in der Messehalle 3.1., Ludwig-Erhard-Anlage 1 von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr ausgetragen. Weitere Starts der Trampolinturner erfolgen am 01.06. mit den Einzelentscheidungen und am 05.06. in der Disziplin Doppel-Mini mit Nico Gärtner. Weitere Starter im Bereich Trampolin sind Stephanie Böhme und Christina Knöfel. Auf grund der sehr guten Leistungen bei vergangenen Wettkämpfen sind die Cottbuser Trampolinturner mit zum Favoritenkreis zu zählen.

Für die Gerätturner beginnen die Wettkämpfe am 01.06. um 08.00 Uhr in der Walter-Köbel-Halle in Rüsselsheim. Bedingt durch die Champions Trophy mussten die Wettkämpfe für diesen Tag aus der Ballsporthalle Frankfurt „ausgelagert“ werden. Die Altersklasse 13/14 mit Chris Jungnick, Johannes Kalmbach und Jan-Ole Peters startet mit dem Pflichtprogramm. Um 11.30 Uhr greift die AK 15/16 mit Lukas Gallay und Marc Krause in das Wettkampfgeschehen ein. Christopher Jursch, Alexander Grötsch und Ivan Pauleit in der AK 17/18 treten um 14.30 Uhr zum letzten Wettkampf des Tages an. Ab dem 02.06. finden die Wettkämpfe in der Ballsporthalle Frankfurt, Silostraße 46, 65929 Frankfurt statt. Hier gehen dann auch am 03.06. die Turner der AK 12, Hannes Winkler und Enrico Barowsky an die Geräte.

Gespannt darf man sein, ob die Cottbuser Medaillengewinner bei den Landesmeisterschaften ihre Leistungen erneut abrufen und steigern können. Mit Christopher Jursch, Alexander Grötsch, Ivan Pauleit, Marc Krause, Lukas Gallay sowie Johannes Kalmbach, Chris Jungnick und Jan-Ole Peters stehen auch mögliche Medaillenkandidaten und Finalisten in den Reihen der Cottbuser.

Bei dem Männern, sie beginnen am 04.06. ab 13.00 Uhr mit ihren Wettkämpfen, ergaben die Auslosungen interessante Einteilungen. Dabei turnen die Topfavoriten auf den Mehrkampftitel Fabian Hambüchen und Philipp Boy am Boden beginnend in einer Riege hintereinander.

scc
Champions Trophy: Hannover vierter Schauplatz
25.05.09
Hannover ist am Sonntag, 25. Oktober 2009, Schauplatz der Champions Trophy der Turner. Darauf einigten sich der Deutsche Turner-Bund (DTB) und der Niedersächsische Turner-Bund (NTB). „Damit ist die Serie komplett“, freut sich DTB-Präsident Rainer Brechtken. Bei diesem Einladungsturnier der Extraklasse ermitteln die besten Turn-Allrounder der Welt ihren „Mehrkampf-König“. Nach dem Auftakt in Frankfurt/Main (1.Juni) folgen Berlin (19. September) und Hannover (25. Oktober), ehe am 15. November in der Stuttgarter Porsche-Arena das Finale stattfindet. Das Teilnehmerfeld für die erste Station der Champions Trophy, die im Rahmen des Internationalen Deutschen Turnfests in der Frankfurter Ballspielhalle über die Bühne geht, steht:

· Maxim Deviatovski (Russland), 2008 Olympia-Sechster und Europameister im Mehrkampf

· Flavius Koczi (Rumänien), EM-Zweiter im Sprung und EM-Fünfter im Mehrkampf 2009

· Joseph Hagerty (USA), Bronzemedaillengewinner mit der Mannschaft in Peking

· Daniel Keatings (Großbritannien), 2009 EM-Zweiter im Mehrkampf und EM-Dritter am Seitpferd

· Nikki Böschenstein (Schweiz), EM-Neunter im Mehrkampf 2009

· Benoît Caranobe (Frankreich), Bronzemedaille bei Olympia 2008 im Mehrkampf.

Für Deutschland gehen Fabian Hambüchen (Wetzlar) und Philipp Boy (Cottbus) an die Geräte. „Fabi“ Hambüchen gewann in Peking Bronze am Reck und wurde 2009 in Mailand Euro-pameister im Mehrkampf und am Boden. Boy stand in Peking in der deutschen Riege, die Platz 4 belegte und gewann 2008 bei der EM in Lausanne Mannschafts-Silber.

dtb-online
Erfolgreiche Landesmeisterschaften Berlin/ Brandenburg
19.05.09
Von den am vergangenen Wochenende durchgeführten gemeinsamen Landesmeisterschaften der Turnverbände Berlin und Brandenburg, kehrten die Cottbuser Turner erfolgreich zurück.

Mit einem Sieg durch Tim Fischer (Foto) in der Altersklasse 9/10 wurde der Grundstein für diese erfolgreiche Teilnahme gelegt. Einen dreifachen Erfolg verzeichneten die Turner der Altersklasse 13/14. Hier gewann Johannes Kalmbach vor Chris Jungnick und Jan-Ole Peters (Foto)
.

In der Alterklasse 15/16 gewannen Lukas Gallay und Marc Krause vor Niklas Nithack aus Berlin die ersten beiden Plätze. Hinter Ralf Ernsberger und Philipp Herder aus Berlin belegte Ivan Pauleit in der Alterklasse 17/18 den 3.Platz.

In Auswertung dieser Meisterschaften, die ein wichtiger Vorbereitungsschritt in Hinblick auf die DJM waren kommt es trotz der guten Ergebnisse darauf an, die gezeigten Leistungen sowie die noch auszustehenden Inhalte in den kommenden Tagen im Training zu stabilisieren und zu steigern.

Ein Dank gilt dem Organisationsteam und den Trainern des BTB für die gute Vorbereitung und Ausrichtung dieser Landesmeisterschaften als auch des in diesem Rahmen durchgeführten spannenden Bundesligawettkampfes Cottbus-Hannover der, gemeinsam von Cottbuser und Berliner Turnern, gewonnen wurde.

SCC
[ 1 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 70 | 80 | 90 | 100 | 110 | 178 ]
SCC-AKTUELL
mit unserem Förderer

aktuelle Weltranglisten

GymCity OPEN

Internationales Trampolinturnier am 9. Juni 2018

MEILENSTEINE

Festbroschüre zum 20-jährigen Bestehen des SC Cottbus Turnen e.V.
(PDF, ca. 6,0 MB)

Wir stehen für einen sauberen Sport!
Für einen fairen Wettkampf, in dem der Beste gewinnt und der Verlierer die Leistung seines Bezwingers respektiert.
NADA - Nationale Antidoping Agentur
SPORTCLUB COTTBUS TURNEN e.V. - Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Tel: (0355) 48 63 52, E-Mail: info@scc-turnen.de