[ 1 | 10 | 20 | 30 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 50 | 60 | 70 | 80 | 90 | 100 | 178 ]
kurz vor 5 - Sport am Freitag, den 10. September 2010
10.09.10
kurz vor 5 - Sport am Freitag, den 10. September 2010 mit dem Thema Turnen. Im Vorfeld der Deutschen Meisterschaft ist der RBB zu Gast bei den Jüngsten des TuS Lichterfelde und hat als Stargast den Europameister Philipp Boy vom SC Cottbus. kurz vor 5 - Sport 16.50 Uhr im RBB-Fernsehen
Turner vor Deutschen Meisterschaften
Boy und Woitalla wollen angreifen
10.09.10
Die besten Turner Deutschlands sind voller Vorfreude auf die Deutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende in Berlin. Bei einem Pressetermin am Reichtstag präsentierten sich Philipp Boy, Brian Gladow und Philip Sorrer gut gelaunt und voller Tatendrang.

Hambüchen verzichtet auf zwei Geräte Unterdessen stellte sich heraus, dass Fabian Hambüchen aufgrund von Problemen am Rückfuß und der Achillessehne in Berlin auf einen Einsatz am Boden und Sprung verzichtet. "Mein Ziel ist es, bei der Turn-WM in Rotterdam topfit an den Start zu gehen. Um dieses Vorhaben nicht zu riskieren und nach Rücksprache mit meinem behandelnden Arzt, Dr. med. Johannes Peil, verzichte ich in Berlin auf meine starken Geräte Boden und Sprung. Die Deutsche Meisterschaft ist für mich ein Test hinsichtlich meines Saisonhöhepunktes, der Weltmeisterschaft in Rotterdam", so Hambüchen.

Öffentliches Training am Freitag Vor dem Start der Deutschen Meisterschaften im Gerätturnen am 11. und 12. September 2010 in Berlin können die Fans am Freitag (10.09.) in der Max-Schmeling-Halle die deutschen Stars beim öffentlichen Training hautnah erleben.

Ob Matthias Fahrig, Philipp Boy oder Oksana Chusovitina - in der Zeit von 15.30 bis 18.30 Uhr absolvieren sie alle ihr Training und geben in der Pause ab etwa 16.45 Uhr den Fans Autogramme. Das Besondere: Das Training findet wie die Wettkämpfe auf einem 80 cm hohen Podium statt. Diese sonst nur bei Welt- und Europameisterschaften übliche Ausstattung ist darin begründet, dass die Titelkämpfe eine Generalprobe für die Europameisterschaften an selber Stelle im April 2011 sind. "Wir freuen uns auf den Start in Berlin und auf unser heimisches Publikum", meint Brian Gladow vom SC Berlin. Er kämpft bei den Meisterschaften nicht nur um eine gute Platzierung, sondern auch um ein Ticket für die Weltmeisterschaften im Oktober. "Turnen auf dem Podium ist immer etwas Besonderes. Wenn wir das am Freitag noch mal trainieren, haben wir gerne Fans dabei. Ich lade vor allem die Kids der Berliner Schulen ein, mit uns einen spannenden Freitagnachmittag beim Turnen zu verbringen". Der Eintritt zum Podiumstraining ist frei.

Zeitplan 11.09.2010, 14.00 Uhr Mehrkampf der Männer 11.09.2010, 18.00 Uhr Mehrkampf der Frauen 12.09.2010, 13.00 Uhr Gerätfinale Frauen und Männer Ort: Berlin, Max-Schmeling-Halle
(dtb)
Turner wollen „die Halle rocken“
Turn-DM in Berlin: Boy und Woitalla um Titel und Tickets
06.09.10
Wenn am 11. September die Deutschen Meisterschaften im Gerätturnen in Berlin losgehen, werden die Zuschauer nicht nur einen heißen Wettbewerb um nationale Meistertitel und WM-Tickets sehen sondern auch eine besondere Premiere erleben. Deutschlands Turnstars Fabian Hambüchen und Co. werden sich in der Max-Schmeling-Halle auf einem Podium präsentieren, wie es sonst nur bei Welt- und Europameisterschaften üblich ist.

Der Grund hierfür ist, dass die erstmals seit 1993 wieder in der Hauptstadt ausgetragenen Deutschen Titelkämpfe eine Generalprobe für die Europameisterschaften an selber Stelle im kommenden Jahr sind. Für das Turn-Team Deutschland also eine besondere Situation, die ihren besonderen Reiz ausmacht, wie der zweifache EM-Medaillengewinner Philipp Boy erklärt. „Es wird Wahnsinn, auf einem Podium zu turnen ist immer etwas Besonderes. Man ist nah dran an den Zuschauern und steht viel mehr im Rampenlicht, daher ist die Spannung viel größer“, so der Cottbuser über die Meisterschaften, die zudem die entscheidende Qualifikation für die WM im Oktober in Rotterdam darstellen.

Besten Turner Europas kämpfen um nationale Titel

Dass den Zuschauern auch unabhängig von Podium und WM-Quali einiges geboten wird, verrät allein ein Blick auf die mögliche Startliste. Bei den Männern werden die besten Turner Europas einen Wettstreit an den sechs Geräten austragen und sich einen harten Kampf liefern. Philipp Boy (SC Cottbus), Matthias Fahrig (SV Halle), Fabian Hambüchen (TSG Wetzlar-Niedergirmes), Marcel Nguyen (TSV Unterhaching) und Eugen Spiridonov (TV Bous) sind das Europameisterteam der diesjährigen kontinentalen Titelkämpfe - sie alle werden in Berlin auflaufen und „die Halle rocken“, wie Boy verspricht.

Aus Cottbuser Sicht vertritt ein weiterer hoffnungsvoller Kader die rot-weißen Farben: Steve Woitalla, wiedererstarkt will er die Etablierten unter Druck setzen und um ein Ticket zur WM kämpfen.

Bei den Frauen wird unter anderem Turnlegende Oksana Chusovitina (TT Toyota Köln) mit ihren Teamkolleginnen, Kim Bui (TSG Tübingen) und Elisabeth Seitz (TG Mannheim) an den vier Geräten um Titel und Tickets kämpfen.

Insgesamt werden 24 Frauen und 31 Männer in den Gerätwettbewerben und im Mehrkampf in der Max-Schmeling-Halle antreten. Im vergangenen Jahr war Fabian Hambüchen bei den Deutschen Meisterschaften beim Internationalen Deutschen Turnfest in Frankfurt vor über 5.000 Zuschauern mit fünf Titeln der große Gewinner. In diesem Jahr werden seine Teamkollegen ihm das Leben wohl noch schwerer machen. Bei der EM zuletzt in Birmingham avancierte der Hallenser Matthias Fahrig mit zwei Gold- und einer Silbermedaille zum besten Turner der Titelkämpfe. Erst vor kurzem sorgte er dann mit einem selbst entwickelten und nach ihm benannten Turn-Element der absoluten Höchstschwierigkeit für Furore sowie einen Eintrag in die (Turn-)Geschichtsbücher. Die Teamkollegen Nguyen und Boy sicherten sich auf der Insel neben dem Mannschaftsgold außerdem Bronze an Boden und Reck. Spannende Zeiten also, die im September in Berlin anstehen – man sollte sie nicht verpassen.

Öffentliches Training am Freitagnachmittag

Einen Tag vor den Deutschen Meisterschaften am Freitag haben Turnfans die Möglichkeit, die deutschen Stars beim öffentlichen Training zu erleben und Autogramme zu sammeln. Auch Medienvertreter sind herzlich willkommen, sollten sich jedoch zuvor anmelden. Ein genauer Zeitpunkt für das öffentliche Training wird noch genannt.

Alle Informationen zu den Deutschen Meisterschaften gibt es unter dtb-online.de
Turnier der Meister® steht in Challenger-Serie
03.09.10
Die 35. Auflage vom Turnier der Meister® findet im kommenden Jahr vom 11. bis 13. März in Cottbus statt. Das hat jetzt der Weltturnverband FIG auf seiner Homepage bestätigt.

Das Turnier gehört zur neu gegründeten »Challenger Serie« und behält damit seinen Status als Weltcup.

»Wir freuen uns sehr über die positiven Nachrichten und beginnen ab sofort mit Hochdruck mit den Vorbereitungen«, sagte Turnierdirektor Mirko Wohlfahrt. Das Turnier ist weiter mit 25 000 Schweizer Franken (17 500 Euro) dotiert. In diesem Jahr nahmen 110 Turner aus 25 Nationen teil. Auch im kommenden Jahr rechnen die Organisatoren vom SC Cottbus mit guter Resonanz, da drei Wochen später in Berlin die Europameisterschaften (6. bis 10. April) ausgetragen werden.
Jugendländerkampf der Trampolinturner
Sieg für Silva Müller und Henriette Reinke
30.08.10
Im schweizerischen Aigle fand am 28.08.2010 der Jugendländerkampf in den Altersklassen U15 und U18 im Trampolinturnen statt.
Die deutsche Delegation trat mit jeweils 4 Sportlerinnen und Sportlern an. In der Auswahl der U15 wurden Silva Müller und Henriette Reinke (SC Cottbus Turnen) eingesetzt.

Die Juniorinnen setzten sich von Beginn an mit Silva Müller, Henriette Reinke, Alonka Volikova und Sarah Szpak souverän durch.
In der Altersklasse gewann Silva vor ihrer Vereinkameradin Henriette.
Die männlichen Teamkollegen Tom Nowak, Lars Weiland, Fabian Vogel und Matthias Pfleiderer mussten im Vorkampf zwar einen Abbruch kompensieren und konnten sich jedoch letztlich ebenfalls auf Grund ihres Kampfgeistes den Sieg sichern.
Nach dem Mannschaftswettkampf stand noch das Synchronturnen auf dem Programm.
Durch eine sehr gute Synchronität konnten sich Silva und Henriette bei den Damen den Sieg sichern.
Das gesamte Team zeigt sich über die erbrachten Leistungen äußerst zufrieden und können sich gestärkt auf die nächsten Qualifikationen zu den Jugendweltmeisterschaften sowie die anstehenden Deutschen Meisterschaften vorbereiten.

Uwe Marquardt
Die Vorbereitungen für die Turn-Europameisterschaften 2011 in Berlin gehen in eine neue Phase.
Die Titelkämpfe in der Bundeshauptstadt haben mit dem neu entwickelten Logo nun auch ein visuelles Wiedererkennungsmerkmal erhalten
20.07.10
Basierend auf den Schwungelementen des Corporate Designs des DTB wurde ein Logo entwickelt, das sowohl die traditionellen vier "F" des DTB ("frisch, fromm, fröhlich, frei") als auch eine Deutschlandfahne und einen stilisierten Turner bzw. eine stilisierte Turnerin beinhaltet.

Bei den Turn-Europameisterschaften in der jungen und kreativen Metropole an der Spree werden vom 4. bis 10. April 2011 rund 250 Top-Athletinnen und -Athleten aus 38 europäischen Nationen um die EM-Titel kämpfen. In den beiden Mehrkampffinals und den zehn Gerätfinals wird zwölfmal um Gold, Silber und Bronze gekämpft werden. Zuletzt sicherten sich die deutschen Turner Fabian Hambüchen, Matthias Fahrig und Co. bei der EM 2010 in Birmingham (GBR) neben dem Titel des Mannschaftseuropameisters weitere fünf Einzelmedaillen.

Die Berliner Max-Schmeling-Halle ist die ideale Veranstaltungsstätte für dieses Top-Event. Die Zuschauer sitzen nah am Wettkampfgeschehen. Die Spannung überträgt sich unmittelbar. Die Halle verbindet die Berliner Bezirke Prenzlauer Berg und Wedding und liegt in einem sehr lebendigen Berliner Stadtteil, dem Quartier der Begegnungen mit vielen Cafés, Restaurants und Kneipen. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sind es nur wenige Minuten zum historischen Zentrum Berlins.

dtb-online
Kanzlerin Merkel besucht Turner in Kienbaum
14.07.10
Deutschlands Turner erhalten im Trainingslager in Kienbaum besonderen Besuch. Zum ersten Mal in der Geschichte des Bundesleistungszentrums wird mit Angela Merkel eine deutsche Regierungschefin zu Gast sein. Die Bundeskanzlerin wird am 19. Juli zum traditionellen Sommerfest in Kienbaum eintreffen und auch dem Europameister-Team um Fabian Hambüchen und Matthias Fahrig beim Training einen Besuch abstatten.

Mit ihrem Kommen unterstreicht Angela Merkel die hohe Wertschätzung des 35 Kilometer östlich von Berlin gelegenen Bundesleistungszentrums. Die Kanzlerin wird bei einem 45-minütigen Rundgang die Trainingseinrichtungen besichtigen und die Schlüsselübergabe eines neu erbauten Pavillons vornehmen. Beim Besuch der Turnhalle wird Merkel dann auf das Team von Andreas Hirsch treffen und von den Athleten ein signiertes Bild des aktuellen Europameisterteams erhalten. Darüber hinaus werden DTB-Sportdirektor Wolfgang Willam und Cheftrainer Hirsch über das Training und den aktuellen Stand im Turn-Team Deutschland berichten. Neben dem Turn-Team werden zahlreiche weitere Athleten die Kanzlerin begrüßen wie, Diskuswerfer Robert Harting, Kugelstoßer Ralf Bartels, Kanute Max Hoff und Skirennläufer Felix Neureuther.

dtl
Cottbuser sprangen mit Franzosen gemeinsam in die Höhe / Eine Woche Training in neuer Halle / Trampolin mit Zukunft
14.07.10
Sie springen gemeinsam in die Höhe, deutsche und französische Talente im Trampolinspringen. „Im Wechsel finden diese Lehrgänge im Jugendaustausch mal in Frankreich, mal in Deutschland statt. Jetzt sind wir an der Reihe“, betonte der Cottbuser Trainer Uwe Marquardt. Der Weltmeister von 1994 im Doppelminitramp baut seit langem, beim SC Cottbus rein Leistungszentrum für diese Sportart auf. Erfolgreich, wie die bisherige Bilanz zeigt. Mit Nico Gärtner besitzt der einheimische Club einen aktuellen Europameister in der Mannschaftswertung im Doppelmini. Silva Müller wurde Siebente der Jugend-Europameisterschaften im Synchronspringen und Henriette Reinke ist deutsche Schülermeisterin.

Die je vier Kinder aus Frankreich und Deutschland bekamen manchen Kniff von dem internationalen Tainerduo vermittelt. Am 17. September voraussichtlich wird die zweite Halle für den SC Cottbus fertiggestellt. “Dann haben wir prima Bedingungen fürs Gerät- und Trampolinturnen“, freute sich Marquardt.

Südostsport
Hajo Schulze
Deutsche Turner in Japan auf Platz zwei
Die deutschen Turner haben beim Japan Cup in Tokio den zweiten Platz belegt. Angeführt von Fabian Hambüchen musste sich die Riege nur dem Gastgeber geschlagen geben
05.07.10
Angeführt von Mehrkampf-Europameister Fabian Hambüchen (Niedergirmes) haben die deutschen Turner beim Japan Cup in Tokio einen hervorragenden zweiten Platz belegt. Mit 266,900 Punkten musste sich die Mannschaft des Deutschen Turner-Bundes nur Gastgeber Japan geschlagen geben (276,100). Dritter wurden die USA (265,400) vor Großbritannien (263,650) und Südkorea (263,250).

"Wir sind mit dem Ergebnis absolut zufrieden, die Entscheidung ist erst am letzten Gerät Boden gefallen", sagte Cheftrainer Andreas Hirsch. Es habe sich ausgezahlt, dass sein Team etwas riskiert habe. Und da war laut Hirsch nicht zu erwarten, dass die Mannschaft zu diesem Saisonzeitpunkt fehlerfrei durchturnt: "Insofern sind wir froh über das Resultat, aber auf keinen Fall selbstzufrieden." Boy am Reck besser als Hambüchen

Für die deutsche Riege, die bei den europäischen Titelkämpfen im April in Birmingham die Goldmedaille gewonnen hatte, waren bei dem Einladungs-Wettbewerb in Fernost neben Hambüchen noch Matthias Fahrig (Halle), Marcel Nguyen (Unterhaching), Philipp Boy (Cottbus) und Eugen Spiridinov (Bous) im Einsatz.

Boden-Europameister Fahrig zeigte erstmals einen Twist-Salto mit einer Doppelschraube. Auch Teamkollege Nguyen bot mit seinem Dreifach-Tsukahara am selben Gerät ein neues spektakuläres Element. Am Reck konnte Boy das interne Duell mit Hambüchen für sich entscheiden.

Insgesamt unterliefen den deutschen Turnern drei Fehler. Hambüchen musste am Pauschenpferd absteigen, und der mit einer leichten Angina angetretene Nguyen fiel gleich zweimal beim Kolman-Salto vom Reck.
(sid)
Christopher Jursch gewinnt deutsche Meisterschaft der AK 17/18
Die besten deutschen Nachwuchsturner kämpften vom 24. bis 27. Juni 2010 im baden-württembergischen Öhringen um die Deutschen Meistertitel.
30.06.10
Christopher Jursch hat am vergangenen Wochenende in Öhringen bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften den Mehrkampf der Altersklasse 17/18 gewonnen.

Der JEM-Teilnehmer von Birmingham siegte mit 167,550 Punkten vor dem Chemnitzer Ivan Rittschik mit 166,150 Punkten.

Marc Krause kam mit 152,300 Punkte auf Platz fünf. In den Gerätefinals erkämpfte Christopher Gold an den Ringen, Silber am Pauschenpferd und jeweils Bronze am Sprung und Barren.

Marc Krause krönte seine Leistung mit Silber an den Ringen. Nach langer Verletzung konnte Alexander Grötsch sein Leistungsvermögen nachweisen und freute sich am Boden über die Silbermedaille.

Auch die Turner der Altersklasse 12, sie nahmen zum ersten mal an den Deutschen Jugendmeisterschaften teil, konnten ihr gewachsenes Leistungsvermögen nachweisen. Erik Mihan belegte im Mehrkampf den 5. Platz, sein Trainingskamerad Leonard Prügel wurde 6.

scc
[ 1 | 10 | 20 | 30 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 50 | 60 | 70 | 80 | 90 | 100 | 178 ]
SCC-AKTUELL
mit unserem Förderer

aktuelle Weltranglisten

GymCity OPEN

Internationales Trampolinturnier am 9. Juni 2018

MEILENSTEINE

Festbroschüre zum 20-jährigen Bestehen des SC Cottbus Turnen e.V.
(PDF, ca. 6,0 MB)

Wir stehen für einen sauberen Sport!
Für einen fairen Wettkampf, in dem der Beste gewinnt und der Verlierer die Leistung seines Bezwingers respektiert.
NADA - Nationale Antidoping Agentur
SPORTCLUB COTTBUS TURNEN e.V. - Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Tel: (0355) 48 63 52, E-Mail: info@scc-turnen.de