[ 1 | 10 | 20 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 40 | 49 ]
Qualifikation I - Philipp Boy am Boden vorn
Boy gewinnt Boden-Qualifikation / Weltklasse-Finale an den Ringen
22.03.12
Am Nachmittag startete das 36. Turnier der Meister in Cottbus mit dem ersten Teil der Qualifikation. Die Damen kämpften dabei an Sprung und Stufenbarren um die jeweils 8 Startplätze für das Finale am Samstag. Am Sprungtisch stellten sich dabei lediglich 19 Turnerinnen dem Wettkampf. Vermisst wurde hier auch Oksana Chusovitina aus Köln. Die mehrfache Turnier-Siegerin musste ihren Start in Cottbus kurzfristig aufgrund einer Schulterverletzung absagen. Die Gunst der Stunde nutzte Valerija Maksiuta (Israel) mit dem Qualifikationssieg. Auf den Plätzen folgten Brittany Rogers (Kanada), Claudia Menendes Gonzales und Dominique Pegg (Kanada).

Auch Olympiasiegerin He Kexin (China) am Ende « nur » 15,225 Punkte errreichte, düpierte sie doch die Konkurrenz am Stufenbarrren. Ausgangswert 7,1 und noch eine Menge Reserven lassen für das Finale einiges erhoffen. Hollands Celine Van Gerner erreicht mit einer 14,125 (AG 6,0) Rang 2, dahinter Nataliya Kononenko (Ukraine). Elisabeth Seitz hatte wie ihre Teamkolleginnen Pia Tolle und Kim Bui einige Fehler zu verkraften, dennoch reichte es bei Seitz für Rang 4, Marta Pihan-Kulesza (Polen) wurde fünfte. Damit schob sich übrigens das diesjährige « Cover-Girl » einen Platz vor das letztjährige.

Philipp Boy - der Cottbuser « Cover »-Boy geht dagegen geht als Quali-Erster in den Finaldurchgang am Boden. Bei seinem Heimturnier ließ er mitt 15,250 den Chilenen Tomas Gonzales (15,075) sowie die britischen Talente Max Whitlock und Sam Oldham hinter sich. Boden-Spezialist Tomislav Markovic wurde sechster, Irlands Andrew Smith mit 14,675 überraschend siebenter.

Zweites Männer-Gerät am Donnerstag war das Pauschenpferd, welches von den Briten dominiert wurde. Daniel Keatings setzte sich vor seinem Teamkollegen Max Whitlock durch, auf Rang drei folgt Sloweniens Pferdspezialist Saso Bertoncelj. Neben den Briten hat auch Weißrußland mit Andrey Likhovitskiy (Vierter) und Aliaksandr Tsarevic (Achter) zwei Turner im Pferd-Finale. Dazwischen platzierten sich Chinas Olympiasieger Xiao Quin, Zoltan Kallai (Ungarn) und Robert Seligman aus Kroatien. Sein Landsman Filip Ude verpasste nach einem Abgang das Finale ebenso wie die DTB-Starter Matthias Fahrig und Sebastian Krimmer.

An den Ringen erwartet die Zuschauer am Samstag in der Lausitz-Arena ein absolutes Weltklasse-Finale. Die Platzierungen lesen sich wie folgt. WM-Medaillengewinner Zanetti Nabarrete (Brasilien) vor Olympiasieger Chen Yibing (China) vor Weltmeister Yuri van Gelder. Auf Rang sechs qualifizierte sich mit Marcel Nguyen (Unterhaching) auch ein DTB-Turner für das Ringe-Finale.

Morgen ab 15.00 Uhr geht es jedoch erst einmal mit dem zweiten Teil der Qualifikation weiter. Für die Frauen gilt es dabei an Balken und Boden, für die Männer an Sprung, Barren und Reck.
Qualification I - Seitz qualified for final on uneven bars
Crowd favorite Philipp Boy qualified in first to the final / world-class final on rings
22.03.12
This afternoon the qualification started at ‘Turnier der Meister’ in Cottbus. On the roster are several world and Olympic champions and medalists. Unfortunately, Germany’s Oksana Chusovitina is out with shoulder injury and Phillip Boy is only competing floor because of injury. The women competed on vault and bars. Vault saw only 19 gymnasts trying for 8 spots in the final. Israel’s Valeriia Maksiuta topped the field with her Yurchenko double twist and handspring front pike with half turn. Canadian Brittany Rogers finished second ahead of Spain’s Claudia Menendez Gonzalez and fellow Canadian Dominique Pegg. Two gymnasts injured their knee, Joanna Litewka and Iryna Romanchuk.

Olympic champion He Kexin of China performed her usual difficult bars routine: beautiful turns, bit off center on her Jaeger half to Jaeger, layout Jaeger to Pak. Her difficulty of 7.1 was far ahead of the other gymnasts. She scored ‘only’ 15.225 because the routine lacks fluency and she had a few breaks. Celine Van Gerner performed beautifully to qualify in second place. Ukraine’s Nataliya Kononenko showed good form and a nice double front dismount for third place. Germans Pia Tolle, Kim Bui and Elisabeth Seitz (Photo) all had mistakes. Seitz performed her Tkatchev and Def with bent and separated legs, but still managed to take fourth place. The coach of Portugese Ana Martins is happy with the performance of her pupil. Ana competes here in her first international event and did well on her first event, bars. Tomorrow she competes on beam.

The men did floor, pommel horse and rings. Crowd favorite Philipp Boy (Photo) performed a wonderful floor exercise with several great twisting sequences, ending with a triple twist. He lived up to the expectations and qualified in first to the final with 15.250. Chilean Tomas Gonzalez opened with a double twisting double pike. He shows great form and original skills, for second place. Great Britain’s young talents, Max Whitlock and Sam Oldham, had great routines. Floor specialist Tomislav Markovic was extremely satisfied with his routine. The big surprise in this qualification was Irish Andrew Smith who scored 14.675 and took seventh place.

On pommel horse the Brits came out on top: Daniel Keatings and Max Whitlock went 1-2, followed by event specialist Saso Bertoncelj. Belarus has two gymnasts in the final: Andrey Likhovitskiy (fourth) and Aliaksandr Tsarevich (eighth). Olympic champion Xiao Qin qualified in fifth showing off his beautiful lines. Croatian Robert Seligman performed beautifully for seventh place while his compatriot Filip Ude fell after beginning excellently.

Rings final will be a world-class final with World medalist Arthur Zanetti Nabarrete edging Olympic champion Chen Yibing for first place. Yuri Van Gelder showed a solid routine with a double layout dismount for third place. German Marcel Nguyen qualified in fifth place while Thomas Taranu finished 12th after a break in his dismount. Tiny American Jesse Silverstein, coached by Ivan Ivankov, impressed with a fluent routine finishing off with a double pike front. He scored 15.050 to clinch the eighth and last spot to the final.

Tomorrow qualification continues at 3pm with women’s beam and floor and men’s vault, parallel bars and high bar.
"GUSTAV", der 10.
Das Magazin zum Cottbuser Turnjahr erscheint - bereits in seiner 10. Auflage - wie in jedem Jahr pünktlich zum "Turnier der Meister®"
22.03.12
Gustav feiert Geburtstag und wird 10. Ein Grund mehr, sich das Magazin zum Cottbuser Turnjahr kostenlos beim Turnier der Meister in der Lausitz-Arena zu greifen und durchzustöbern. Denn natürlich ist das weltweit älteste Turnier von Spitzenformat auch in geballtem Umfang im "GUSTAV" 2012 vertreten. Ebenso wie aktuelle Betrachtungen von den DTB-Cheftrainern Andreas Hirsch und Ulla Koch, eine Story über das neue FIG-Weltcup-Format, sowie alles wissenswerte zum Turnen in Cottbus.

Das 60-seitige prall gefüllte Heft ist ab sofort in der Lausitz-Arena kostenfrei zu erhalten. Halten Sie also Ausschau nach ihrem ganz persönlichen "GUSTAV".
Offizielles Turniershirt 2012
TdM-Souvenir in der Lausitz-Arena erhältlich
22.03.12
Es ist und bleibt DAS Erinnerungs-Stück schlechthin und überall auf der Welt im Einsatz. Ob bei Olympia, bei Welt- und Europameisterschaften. T-Shirts vom "Turnier der Meister®" in Cottbus aus der jüngeren oder älteren Vergangenheit sind überall mit am Start.
Ab Freitag ist das T-Shirt zum Auftakt der Challenge-Serie 2012 am offiziellen Merchandising-Stand im Foyer der Lausitz-Arena erhältlich. In Kindergrößen von Gr. 152 bis Gr. 164 kostet das gute Stück Baumwolle nur 10,00 Euro - Erwachsene (S, M, L, XL, XXL) zahlen 12,00 Euro für ein Turnier-Shirt.
Normabnahmen AK 8 & 9
20.03.12
Erfolgreicher Start

Die Altersklassen 8 und 9 haben am Sonnabend, den 10.03.2012 mit den Normabnahmen begonnen. Der Technikabnahme stellten sich die Turner aus dem Land Brandenburg am Vormittag, die Athletiknormen wurden den Kampfrichtern am Nachmittag gezeigt. Die Jungen der Ak 8 erturnten sehr gute Leistungen und erreichten damit 4 Podestplätze.

K.K.

Ergebnislisten siehe Anhang
VERSAMMELTE TURN-PROMINENZ IM OLYMPIAJAHR
Turnier der Meister® geht in seine 36. Auflage
16.03.12
Einmal mehr gibt sich beim Turnier der Meister® die Weltelite des Turnens die Klinke beziehungsweise das Magnesium in die Hand. Daran kann auch die betrübliche Nachricht von der Absage Fabian Hambüchens nichts ändern, der einen anderen Formaufbau in Richtung London gewählt hat. Ob bei Breit- und Längsachsendrehungen am Boden, zwischen den Holmen am Barren, mit Rhythmus und Ausdruck am Schwebebalken oder bei spektakulären Flugphasen am Sprungtisch - es sind Welt- und kontinentale Meister, nationale Champions, amtierende und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch kommende Olympiasieger am Start.

Bei den Männern werden viele Duelle im Fokus des Interesses stehen. Was in den Turnmetropolen dieser Welt so manches Mal ausfällt, wird nun in der Cottbuser Lausitz-Arena nachgeholt.So stehen sich am Barren zum Beispiel der mehrfache Welt- und Europameister und Dauerbrenner des Turniers Mitja Petkovšek und der deutsche Europameister von Berlin 2011 Marcel Nguyen gegenüber. Am Boden trifft mit Welt- und Europanmeister Eleftherios Kosmidis der Titelverteidiger auf den sprunggewaltigen Enrique Tomas Gonzales Sepulveda aus Chile und auf Ex-Europameister Matthias Fahrig, der zeigen will, dass mit Ihm im Olympiajahr wieder zu rechnen ist. Diese Sprungwunder sollten auch am Sprung die ärgsten Kontrahenten für Ex-Europameister Tomy Tuuha aus Finnland sein.

Nicht nur die Hoffnungen der Mannen aus den Niederlanden ruhen in gewohnter Manier an den Ringen bei Yuri van Gelder. Im Vorbeigehen wird es für den mehrfachen Welt- und Europameister in Cottbus jedoch nicht für eine Medaille Sieg reichen. Van Gelder trifft in Cottbus auf seinen Dauerkonkurrenten, den Chinesischen Olympiasieger Chen Yibing und den sein internationales Comeback feiernde Oleksandre Vorobiov (Ukraine). Das erstgenannte Duo dürften sich mittlerweile aus dem Effeff kennen. Verging in den zurückliegenden Jahren doch kaum ein internationaler Höhepunkt, bei dem diese Kontrahenten nicht aufeinander trafen. Der Brasilianer Arthur Nabarrete Zanetti könnte der lachende Sieger sein, wenn es Ihm gelingt sein gesamtes Kraftpotential auf den Punkt zu bringen. Ob im Ringefinale am Samstag auch die heimische Konkurrenz mitmischen kann, bleibt abzuwarten. Marcel Nguyen und Thomas Taranu wären mögliche Kandidaten.

Auf den jungen Sebastian Krimmer aus Backnang liegen die deutschen Hoffnungen am Pauschenpferd. Die Konkurrenz am störrischen »Zittergerät«, welches kaum einen Fehler verzeiht, ist jedoch riesig. Spektakulär treffen mit dem Ungarn Krisztian Berki und dem Chinesen Qin Xiao der Weltmeister und der Olympiasieger aufeinander.

Beste deutsche Chancen sollte es am Königsgerät Reck geben. Der amtierende Europameister, „The flying Dutchman“ Epke Zonderland ist zwar Favorit auf den Sieg, die Konkurrenz aber hat längst aufgestockt. Und so ist es fraglich, ob Zonderlands Goldübung aus Berlin heute noch für Platz 1 reichen würde. Hier kommt Lokalmatador Philipp Boy ins Spiel, ein vielseitiger Mehrkämpfer aber eben auch ein Spezialist am Reck. Doch damit ist die Reckkonkurrenz noch längst nicht vollständig. Ex-Weltmeister Vlasios Maras gibt sich in der Lausitz-Arena ebenso die Ehre wie der Aufsteiger der Vorsaison John Orozco aus den USA. Mit Fabian Leimlehner aus Österreich rechnet sich am Reck ein sympatischer junger Mann nicht zu unrecht Finalchancen aus. Der Innsbrucker holte sich 2011 in Cottbus seine ersten internationalen Meriten. Gespannt sein darf man auch auf das Auftreten von Daniel Keatings, als Ex-Europameister im Mehrkampf einer der besten Sechskämpfer der Welt. Bevor das Reckfinale am Sonntag das 36. Turnier der Meister beendet stehen natürlich auch noch vier Gerätefinals bei den Frauen auf dem Programm.

Bei den Damen ist die Konkurrenz ebenso hochwertig wie in den Männerwettbewerben. Den langjährigen Zuschauern werden gleich zwei Damen wie von selbst in die Erinnerung zurückkehren. zum einen Diane dos Santos, die bereits 2004 mit einer phantastischen sprunggewaltigen Übung die Bodenkonkurrenz in Cottbus düpierte. Zum Anderen dürfen die Fans beispielsweise einmal mehr Olympiasiegerin Cătălina Ponor aus Rumänien bestaunen. Brasilien bringt mit Bruna Leal und Daniele Matias Hypolito zwei erfahrene Turnerinnen an den Start, welche seit Jahren in der Weltspitze mitmischen. China entsendet Turnier der Meister® ein schlagkräftiges Team namhafter Weltstars, angeführt der erfahrendsten chinesischen Turnerin der letzten Jahre, der mehrfachen Sprung- und Bodenweltmeisterin Cheng, Fei . Mit He Kexin, die bereits 2008 in Cottbus gewonnen hatte bringen die Chinesinnen auch die Stufenbarren-Olympiasiegerin an den Start. Die 18-jährige Wu Liufang, die bereits 5 Challenge Cup-Siege einfahren konnte vervollständigt das Aufgebot aus dem Land der Mitte.

Freuen können sich die Turnfans auch auf die Auftritte von Vasiliki Millousi (Griechenland), Adela Sajn (Slowenien) Valeriia Maksiuta (Israel) oder Celine Van Gerner (Niederlande) Marta Pihan-Kulesza (Polen), die bereits seit Jahren ganz vorn mitmischen.

Nach einem für das deutsche Turnen grandiosen Jahr gehen auch die Damen des Turnteams Deutschland optimistisch an den Start. Angeführt von der „Grand Dame“ des internationalen Turnzirkus Oksana Chusovitina, die Ihren Sprungtitel des Vorjahres verteidigen will, gehen mit Elisabeth Seitz und Kim Bui medaillendekorierte junge Damen an den Start. Die grazile Pia Tolle vervollständigt das deutsche Aufgebot, welches zeigen will, dass auch im Olympiajahr mit Ihm zu rechnen ist.

Daumendrücken also, nicht nur für die deutschen Teilnehmer des Turniers, Es sei aber gestattet besonders den Publikumslieblingen des Vorjahres Vizeeuropameisterin Elisabeth Seitz und Vizeweltmeister Philipp Boy welche es zum diesjährigen Covergirl und Coverboy des Turniers schafften, besonders viel Glück zu wünschen. .
Einladung Mitgliederversammlung 2012
Mitgliederversammlung des SC Cottbus Turnen e.V. am 07. März 2012
20.02.12
Das Präsidium des SC Cottbus Turnen e.V. lädt die Mitglieder des Vereins zu der am Mittwoch, den 07. März 2012 um 18.00 Uhr in der Aula der Lausitzer Sportschule stattfindenden ordentlichen Mitgliederversammlung ein.
Am Anfang der Olympiasaison steht das Turnier der Meister®
Vom 22. bis 25. März wird sich der Fokus der internationalen Turnszene mit Spannung auf die Lausitz richten. Denn dort wird mit dem Turnier der Meister® in Cottbus als Auftaktveranstaltung der Weltserie der Challenge-Turniere die Olympiasaison eingeläutet. Wie in jedem Jahr zieht das Traditionsturnier eine Schar internationaler Stars an und wartet auch in der 36. Auflage wieder mit Innovationen auf.
29.02.12
So wird die Qualifikation des Events erstmals an zwei Tagen statt wie bisher an einem ausgetragen. Die rekordverdächtige Anmeldung von 152 Turnern und 86 Turnerinnen nötigte die Organisatoren um Turnierdirektor Mirko Wohlfahrt zu diesem Schritt, der zugleich eine logistische Meisterleistung bedeutet.

"Nach den Meldezahlen aus dem vergangenen Jahr war klar, dass wir für dieses Jahr reagieren mussten, um die Wettkampfzeiten für die Athleten akzeptabel zu gestalten. Daher wird die Qualifikation nun Donnerstag und Freitag ausgetragen. Die Wettkampfkommission der FIG hat diese Entscheidung mitgetragen, so dass wir unserer Fürsorgepflicht gegenüber den Athleten nachkommen können", erklärt der Cottbuser.

Gespannt darf man sein, welche Namen sich hinter der gemeldeten Anzahl der Athletinnen und Athleten verbergen. Die nominative Meldung erfolgt bis zum 23. Februar. Erfreulich zu sehen ist jedoch, dass die bedeutenden Turn-Nationen in diesem so wichtigen Sportjahr mit einer großen Anzahl von Startern anreisen wird. So wird China mit der maximalen Besetzung von sechs Turnern und vier Turnerinnen antreten. Die USA und Brasilien werden mit je vier Männern und vier Frauen starten. Auch das deutsche Team wird das Kontingent voll ausschöpfen und sich mit sechs Männern und vier Frauen den heimischen Fans präsentieren. "Wir wollen mit einer Top-Besetzung beim Turnier der Meister antreten. Schließlich ist das Turnier ein Gradmesser für das Olympiajahr und wir wollen den Fans etwas bieten, das steht außer Frage", sagte DTB-Sportdirektor Wolfgang Willam.

Auf einen Turner dürfen sich die stets fachkundigen Turnfans in der Lausitz-Arena ganz besonders freuen. Europa- und Vizeweltmeister Philipp Boy lässt es sich als echter Cottbuser trotz Olympiavorbereitung nicht nehmen, bei "seinem" Turnier an den Start zu gehen. Nachdem es in den vergangenen Jahren meist nicht ganz rund für ihn lief und er einiges Pech hatte, soll es diesmal mit dem ersten Turniersieg beim Turnier der Meister® unbedingt klappen. Dem sympathischen "Sunny-Boy" und dem Turnier mit dem besonderen Flair wäre dies zu wünschen.
Sensationeller Erfolg
Cottbusser Trampoliner ganz vorn
12.12.11
Bei den Jugendweltmeisterschaften vertraten die Sportler Silva Müller und Fabian Vogel die deutschen Farben.
Bei der sehr gut organisierten Jugendweltmeisterschaften in Birmingham nahmen ca. 900 Sportler aus 46 Nationen teil.
Am ersten Wettkampftag starte Silva Müller mit ihrer Synchronpartnerin Leonie Adam eine Altersklasse höher und erreichten einen guten 10. Platz.
In den Einzelwettbewerben konnten sich beide mit sehr guten Kürübungen für das Finale der besten acht qualifizieren. Silva begann sehr hoch und konnte die Höhe nicht halten, tauschte ein Kürsprung um und konnte ihre Übung sicher meistern. Sie erreichte am Ende in der Altersklasse 15/16 einen hervorragenden 7. Rang.
In der gleichen Altersklasse vertrat uns auch Fabian Vogel. Er begann sehr hoch und turnte jedes Element voll aus. Fabian turnte seine Übung von Sprung zu Sprung und sicherte mit seinem höchsten Tofwert seiner Karriere (Time of Flight) insgesamt 54,365 Punkten und übernahm die Führung. Nun mussten noch 3 Turner ihre Übungen absolvieren. Weder der Russe noch sein Synchronpartner Matthias Pfleiderer konnten ihn überturnen. Als letzter turnte der führende Weißrusse. Seine Kür sprang er souverän durch und wurde verdient Weltmeister.
Es ist total irre. Fabian Vogel (Foto) erturnte sich den Vize-Weltmeistertitel.
Am nächsten Tag musste er mit seinem Synchronpartner Matthias Pfleiderer nochmal auf Gerät. Sie sicherten sich nach dem Vorkämpfen den 2. Platz. Im kleinen Einturnen zog es Fabian aus dem Trampolin und wurde sicher vom Trainer gefangen. Da war der Schock sehr groß und die Nerven lagen blank.Beide turnten sehr Synchron ihre Übungen durch und konnten sich mit dem höchsten Synchronitätswert von 9,3 Punkten insgesamt 47,350 Punkte sichern und übernahmen die Führung.Das letzte Synchronpaar aus Japan konnte den Druck nicht stand halten und somit stand fest, Fabian Vogel (SC Cottbus) und Matthias Pfleiderer (TV Immenstadt) sind die neuen Weltmeister.

Trainer Marquardt:
Es ist Wahnsinn, total verrückt, man kann es gar nicht glauben, die gesamte Jugendweltmeisterschaft ist ein voller Erfolg und alle konnten Ihre Übungen sicher präsentieren, waren auf dem Punkt fit und vor allem, sie behielten die Nerven. Es war mein insgeheimer Wunsch, dass sich beide für das Einzelfinale qualifizieren und von den Synchronstärken von Fabian und Matthias wusste ich, dass sie ein Finalplatz erturnen kann. Nun ging es mit sensationellen Ergebnissen aus, kaum fassbar, ein Welt- und ein Vize-Weltmeistertitel. Einfach irre. Ich bin stolz auf die erbrachten Leistungen und Ergebnisse von Silva Müller und Fabian Vogel.

Herzlich Glückwunsch.

U.M.
Athletikpokal der Turntalentschule Lausitz
Erster gemeinsamer Wettkampf
07.12.11
Am 17.11.2011 konnten die Turner der Turntalentschule von Cottbus und Forst ihre ersten Übungen den Kampfrichtern zeigen. Die Kinder der ersten Klasse kämpften um jeden Punkt. Besonders aufgeregt waren unsere Jüngsten, die Vorschulkinder. Erstmals waren 30 Kinder am Start. Mit 31,50 Punkten, der Höchstpunktzahl des Wettkampfes, erturnte sich Hermann Jarick den begehrten Athletikpokal.


Herzlichen Glückwunsch

Ein Dankeschön an die
Deutsch-Olympische-Gesellschaft (DOG)
für die zur Verfügung gestellten Pokale!

(K.K.)
[ 1 | 10 | 20 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 40 | 49 ]
SCC-AKTUELL
mit unserem Förderer

aktuelle Weltranglisten

GymCity OPEN

Internationales Trampolinturnier am 9. Juni 2018

MEILENSTEINE

Festbroschüre zum 20-jährigen Bestehen des SC Cottbus Turnen e.V.
(PDF, ca. 6,0 MB)

Wir stehen für einen sauberen Sport!
Für einen fairen Wettkampf, in dem der Beste gewinnt und der Verlierer die Leistung seines Bezwingers respektiert.
NADA - Nationale Antidoping Agentur
SPORTCLUB COTTBUS TURNEN e.V. - Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Tel: (0355) 48 63 52, E-Mail: info@scc-turnen.de