[ 1 | 10 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 100 | 178 ]
Empfang des Vorstandes der eG Wohnen 1902
JuniorsTrophy kurz vor Ihrem Start
20.09.13
Am Ende eines langen Anreise- und Trainingstages für die Turner des internationalen Nachwuchsturniers im Gerätturnen um die eG Wohnen JuniorsTrophy gab der Namensgeber einen traditionellen Empfang für die Gäste des events. Am Geschäftssitz der eG Wohnen wurde die Bedeutung der bisherigen 27 Veranstaltungen beleuchtet und ein Ausblick in die Zukunft gewagt:

"Seit nunmehr 27 Jahren fördert unsere Genossenschaft dieses international hochrangige Turnier des olympischen Turnnachwuchses. Wir sehen im Turnen eine Sportart, in der Ausdauer, Kraft, Stehvermögen und auch ästhetische Qualität eine Einheit bilden - Tugenden, die sowohl der Erziehungsqualität unserer Jugend zugute kommen als auch in der Wirtschaft begehrt sind. Unsere Genossenschaft wird diesem Turnier auch unter neuem Namen weiter die Treue halten.“ so Arved Hartlich, Vorstand der eG Wohnen 1902.
Die eG Wohnen JuniorsTrophy, das Nachwuchsturnier der Turner, geht in seine 28. Auflage.
Vor 27 Jahren, als 17-Jähriger, war Mirko Wohlfahrt einer der besten SCC- Turner, der sich 1986 auch den zweiten Platz im Mehrkampf sowie zwei Finalsiege sichern konnte. Heute ist Mirko Wohlfahrt (MW) der Direktor des „Turniers der Meister®“ und seit dem Jahr 2011 auch der Direktor der „eG Wohnen JuniorsTrophy“. Im Gespräch erzählt er, wie wichtig das Turnier für „die Jungs“, wie er den Turnernachwuchs bezeichnet, ist.
17.09.13
MK: Warum ist es wichtig, dass sich die Cottbuser Nachwuchsturner international messen?

MW:Wir wollen den Jungs die Möglichkeit geben, bis in die Weltspitze hineinzuwachsen. Dazu benötigen wir auch eine kluge Wettkampfstruktur. Die momentane Leistungsfähigkeit auch im Wettkampf umzusetzen, ist ein Lernprozess, den wir mit dem Turnier unterstützen möchten.

MK: Ist das internationale Turnier für Trainer wichtig?

MW: Die Trainer können an der Konkurrenz gut beobachten, wo die Turnentwicklung hingeht. So erwarten wir z.B. die Briten und Japaner stark. Wenn wir den Anschluss halten wollen, müssen wir uns mit der Spitze messen. Das ist wie beim Fußball, wo sich viele derzeit auch an der deutschen Nationalmannschaft orientieren. Wir wollen unseren Nachwuchs motivieren, die Besten im Blick zu behalten. Es macht Freude mit den Jungs zu arbeiten, auch wenn 5 Stunden täglich manchmal kein Zuckerschlecken sind. Daher haben sich einen ordentlichen Wettkampf mit vielen Zuschauern verdient.

MK: Wie kam es zu diesem Turnier?

MW: Der SC Cottbus hat sich im Jahr 1986 dazu entschlossen, aus mehreren bilateralen Wettkämpfen ein größeres Turnier zu machen. Wir hatten schon die Erfahrung aus sieben Jahren „Turnier der Meister®“ zu dieser Zeit. So ist das internationale Nachwuchsturnier entstanden und schnell gewachsen. Unterstützt durch Förderer und Sponsoren, wie z.B. die heutige eG Wohnen, sind wir auch über die gesellschaftliche Wende hinweggekommen. Wir bekommen so Hilfe nicht nur finanzieller Art, sondern vor allem auch in der Absicherung vom Logistik und infrastrukturellen Rahmenbedingungen.

MK: Also ist das Nachwuchsturnier dem großen „Turnier der Meister“ ähnlich?

MW: Wir nennen es gern den „kleinen Bruder“, obwohl das grammatikalisch falsch ist. Wir haben einen ähnlichen Organisationsstab wie beim „Turnier der Meister®“. Allerdings geht es beim Nachwuchsturnier etwas familiärer zu. Wir setzten zwar auch bei der JuniorsTrophy auf Professionalität, aber Wettkampf und Umfeld sollen auch altersgerecht bleiben. Prinzipiell ist das Nachwuchsturnier aber dem „Turnier der Meister®“ sehr verwandt. Die eG Wohnen JuniorsTrophy ist ein freundschaftliches Turnier, bei dem die Kinder und Jugendlichen daran arbeiten, ihre persönliche Leistungsfähigkeit auf den Punkt zu bringen, wofür sie neben dem Empfinden von Stolz auch mit Sachprämien belohnt werden. Außer dem Wettkampfverhalten sollen die Talente auch lernen, mit Jugendlichen anderer Nationen zu kommunizieren, Kontakte, gar Freundschaften knüpfen. Dies ist gut für die Gesamtpersönlichkeitsentwicklung nicht nur unserer Jungs, sondern auch für die unserer Gäste.

MK: Welche Geräte erwarten die Besucher?

MW: Am Samstag werden die Turner im Mehrkampf am Boden, Pauschenpferd, den Ringen, am Sprungtisch, an Barren und Reck antreten. Das ist vergleichbar mit dem Zehnkampf der Leichtathleten. In jeder Alterskategorie wird so der Mehrkampfsieger ermittelt. Am Sonntag werden die Besten an den Einzelgeräten gesucht, gefunden und belohnt.

MK: Sind die Cottbuser Turner auf einem Gerät besonders gut?

MW: Wir bieten unseren Jungs eine sehr weitgefächerte athletische und technische Ausbildung, um Stärken und Schwächen sichtbar und somit ausbau- bzw. abstellbar zu machen. Nur so ist eine bessere Leistungsfähigkeit im Mehrkampf erarbeitbar. Auch ein Philipp Boy war ja ein Weltklasse- Mehrkämpfer mit einer besonderen Stärke am Reck.

MK: Sie sind also nicht für eine frühe Spezialisierung?

MW: Eine frühe Spezialisierung ist nicht unsere Philosophie. Der Trend geht jedoch leider dort hin. Die Leistungsgrenzen werden immer weiter verschoben, wir müssen darauf achten, unseren eigenen erfolgreichen Weg in diesem Gefüge zu finden.

MK: Mit wie vielen Teilnehmern rechnen Sie in diesem Jahr?

MW: Wir rechnen mit über 115 Teilnehmern aus Europa und Übersee.

Gespräch führte Mathias Klinkmüller (MK)
Internationaler Kiepenkerl-Cup 2013
Jugendländerkampf im Trampolinturnen am 18.10.2013 in Cottbus
17.09.13
Am 14./15. September fand in Nottuln, in der Nähe von Münster, der diesjährige Internationale Kiepenkerl -Cup statt.
Dieser Wettkampf, der aller zwei Jahre stattfindet, war auch in diesem Jahr wieder Anziehungspunkt der besten Trampoliner. Neben den zu gewinnenden Pokalen ging es auch um zu erringende Kader- und Qualifikationspunkte für internationale Einsätze.
Im Feld der über 200 Trampolinturner und weiterer 175 gemeldeter Turner für den DMT Wettbewerb aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland, stellten sich die Cottbuser Vertreter sehr gut vor.
Silva Müller und Toni Rietschel, der eine super Übung zeigte, errangen in ihren Altergruppen jeweils den ersten Platz. Tina Kanzog gewann Bronze und Pauline Weck errang einen 4.Platz.

Durch die guten und sehr guten Leistungen wurden durch den Bundestrainer Jörg Hohenstein folgende Cottbuser Trampolinturner für den am 18.10.2013 um 17.00 Uhr in der Lausitz Arena stattfindenden Jugendländerkampf gegen Großbritannien nominiert:

AK 12-14 Jungen Toni Rietschel
AK 15-16 Jungen Vincent Krügel
AK 15-16 Mädchen Pauline Weck (Ersatz)
AK 17-18 Jungen Fabian Vogel
AK 17-18 Mädchen Silva Müller
Trainer Martin Ruzicka

Die letzte Qualifikation zur JWM findet in drei Wochen auf dem Rabenberg bei Breitenbrunn statt.

Auch Nico Gärtner konnte sich für die kommende Weltmeisterschaft im Doppel-Mini-Tramp qualifizieren. Es wird wahrscheinlich sein letzter großer internationaler Auftritt sein.

SCC
Turn-Talentschul-Pokal mit hohem Leistungsniveau
Dank an Wettkampforganisation
15.09.13
Der zweigeteilte Turn-Talentschul-Pokal bescherte der Turntalentschule Lausitz im Endergebnis einen 2. und einen 3. Platz in der Mannschaftswertung.
Bei einem sehr konzentrierten Wettkampf mit guten und sehr guten Leistungen aller Athleten belegten die Cottbuser Turner nach der technischen Abnahme in der AK 9 den 3. Platz und in der AK 10 den 2. Platz.
Diese Ergebnisse galt es beim 2. Teil, der athletischen Abnahme, zu bestätigten und die gute Vorbereitung der Turner auf diesen Wettkampf zahlte sich aus.
Die Mannschaft der Ak 10 unter den Trainern Matthias Grünewald und André Hempel belegte am Ende im Gesamtergebnis beider Abnahmen mit Jakob Briet, Carlos Masnik, Martin Franz und Darius Steinke den 2. Platz. Als bester Einzelstarter kam Jakob Briet auf Platz 7.
Auch die Mannschaft der Ak 9 verteidigte den zur Halbzeit errungenen 3. Platz mit Emil Seeger (von der TTS Strausberg nach Cottbus delegiert und erst seit diesem Schuljahr in Cottbus), Justin Breitfeld und Jannik Hauff.
Bester Einzelstarter in dieser AK war Emil Seeger auf Platz 3.

Insgesamt waren die Trainer der anwesenden Turn-Talentschulen mit der Wettkampforganisation sehr zufrieden und bedankten sich bei der Leiterin der Turn-Talentschule Lausitz und WK-Leiterin Kerstin Kießling.

"Ich denke, dass der Wettkampf im Ablauf und in der Organisation eine super Teamarbeit der Cottbuser Trainer war. Ich möchte mich bei ihnen und allen Beteiligten, die zum guten Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, herzlich bedanken!" so Kerstin Kießling zum Abschluss des Wettkampfes.

SCC
Christopher Jursch startet bei der WM in Antwerpen
Für Sprung, Barren und Reck nominiert
15.09.13
Der Cottbuser Turner Christopher J u r s c h ist erst einmal glücklich. Er wird an den 44. Turn-Weltmeisterschaften vom 30. September bis 6.Oktober teilnehmen. Das bestätigte Bundestrainer Andreas H i r s c h auf SOS-Rückfrage: „Wir geben ihm die Chance zum Start an den Einzelgeräten Pauschenpferd, Barren und Reck. Für den Mehrkampf reicht es freilich nicht. Nun hoffen wir, dass Jursch die Chancen auch voll wahrnimmt“.

Antwerpen ist der Schauplatz des Gerätespektakels. Bei der Premiere 1903 fanden die Titelkämpfe auch in der belgischen Stadt statt. Übrigens: Erreicht der Cottbuser die Finals, müsste er zu seinen drei Geräteentscheidungen am Abschlusstag 6.Oktober antreten.

SOS, Hajo Schulze
JuniorsTrophy führt ein Teil der Weltklasse des Turnnachwuchses zusammen
SC Cottbus Dauerausrichter : 28. Start / Auch Japaner kommen
13.09.13
Die JuniorsTrophy der eg Wohnen ruft zum 28.Male. Am 21. und 22. September gibt sich ein großer Teil der Weltspitze im Nachwuchsturnen in der Lausitz-Arena ein Stelldichein. Eine interessante Revue von mehr als hundert jungen Athleten aus ganz Europa und aus Japan sagte sich schon jetzt an. Geturnt wird in den Altersklassen 12/13, 14/15 und 16/17 wie in den vergangenen Jahren. Eine Standortbestimmung für die zahlreichen Länder liefert dieses FIG-Turnier.

Der Gastgeber SC Cottbus wird mit 14 Sportlern in den drei Alterskategorien beteiligt sein. „Das ist quantitativ schon ein gutes Zeichen“, meint der bewährte Turnierdirektor Mirko Wohlfahrt. „ Wie wir in der Qualität in Europa und teilweise in der Welt durch die Anwesenheit der japanischen Extraklasse stehen, werden wir sehen“, betont der Organisationschef.

SOS
Turn-Talentschul-Pokal der DTB Turntalentschulen
Wettkampfhöhepunkt im Aufbautraining
12.09.13
Am Sonnabend, dem 14.09.2013, findet im Bundesstützpunkt Turnen in Cottbus der diesjährige Turn-Talentschul-Pokal im Gerätturnen/ männlich statt.
Der DTB-Turntalentschul-Pokal ist der Wettkampfhöhepunkt im Aufbautraining für die DTB Turn-Talentschulen.
Turner der Altersklassen 9 und 10 müssen hier in den technischen und athletischen Normen ihr Können nachweisen.
Das erfordert eine entsprechend anspruchsvolle Vorbereitung auf diesen Höhepunkt.
Die Cottbuser Turner sind Titelverteidiger und stehen am Sonnabend mit den Turnern der Turn-Talentschulen aus Chemnitz, Strausberg, Dessau, Halle, Erfurt Berlin-Hohenschönhausen und Potsdam gemeinsam im Wettkampf.
Insgesamt werden 35 Turner starten.

Für die Turn-Talentschule Lausitz gehen folgende Turner an die Geräte:

AK 9
Jannik Hauff
Justin Breitfeld
Emil Seeger

AK 10
Jakob Briet
Carlos Masnik
Martin Franz
Darius Steinke
und Gilles Erdmann

Wettkampfort: Turnhalle des Bundesstützpunktes Cottbus
Adresse: Linnéstr. 1-4, 03050 Cottbus
Zeitplan
09:30 Uhr Einturnen
10:00 Uhr Technische Tests
12:00 Uhr Mittagspause
13:30 Uhr Athletischer Test

scc
Ruhestand für Christian Adolf
Ehrenurkunde des Märkischen TurnerBund
19.07.13
Am vergangenen Mittwoch (17.07.) startete Christian Adolf in seinen verdienten Ruhestand.
In einer über 40jährigen erfolgreichen Trainertätigkeit, u.a. mit den Stationen in Potsdam, Köln und Cottbus, gelang es ihm, bei vielen Turnern die Grundlagen für ein internationales Niveau zu legen.
In Cottbus, hier wirkte Christian Adolf 14 Jahre, war er Trainer der erfolgreichen Bundesligamannschaft und führte seine Turner in die nationale und internationale Spitze. Im Trainerkollektiv wurde seine Erfahrung und Sicht der Dinge geachtet und in die gemeinsame Trainingsarbeit aufgenommen. An der Entwicklung von Turnern wie Steve Woitalla, Christopher Jursch oder Philipp Boy war er eng beteiligt und Kai Werner, Dominik Prosch, Lukas Gallay oder Marc Krause zeigte er nicht nur den sportlichen Entwicklungsweg.
Bei der Verabschiedung bedankten sich seine Turner herzlich bei ihm für seine stets offene Art, sein Verständnis für ihre Probleme, aber auch für die Trainingseinheiten, die die Grundlage für ihre Erfolge waren. Auch die Trainer dankten ihm herzlich und möchten seinen Rat und seine Hilfe auch in Zukunft nicht vermissen. Viele Dankesworte und kleine Geschenke erhielt Christian Adolf, von den Turnern, Trainern und Freunden und alles hat er mehr als verdient.

Für seine erfolgreiche Arbeit wurde Christian Adolf vom Präsidium des MTB mit der Ehrenurkunde des Märkischen TurnerBundes ausgezeichnet.

scc
"Internationales Nachwuchsturnier im Gerätturnen um die JuniorsTrophy der eg Wohnen" in Cottbus am 21. und 22. September 2013
Organisation startet
12.07.13
Eines der weltweit anerkanntesten Jugend- und Juniorenturniere im Gerätturnen erfährt im Herbst diesen Jahres bereits seine 28. Auflage und wird auch in 2013 wieder eines der Highlights im Cottbuser Turnkalender sein. Die Beantragung des Termins bei der F.I.G. (Weltturnverband) ist erfolgt. Nun gilt es, die Veranstaltung in bewährter Art und Weise zu organisieren und durchzuführen.

Das Organisationsbüro unter Leitung des Schirmherrn und des Turnierdirektors wird über die Koordinierung der weiteren Maßnahmen für die Absicherung dieses Wettkampfes beraten.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt liegen dem Veranstalter zum Nachwuchsturnier bereits einiges Meldungen aus Europa und Übersee vor, so dass wieder mit 120 Meldungen gerechnet werden kann.

Wie bewährt werden in diesem Jahr die Turner in wiederum in 3 Kategorien an die Geräte gehen. Durch den Veranstalter erfolgte die Ausschreibung für die Alterskategorien 12/13, 14/15 und 16/17.

Am kommenden Montag erfolgt dann der Trainingsstart der SCC Turner nach wohlverdientem Urlaub.

scc
Mit 80 Jahren noch fit wie ein Turnschuh
Helga Konopka beging ihren 80 Geburtstag
07.07.13
Am vergangenen Sonnabend (06.07.) feierte Helga Konopka im Kreise von Verwandten, Freunden und Sportlern ihren 80. Geburtstag.
Ihrem "Helgachen", wie sie von den Turnern liebevoll genannt wird, überbrachten der Präsident des SC Cottbus Turnen und langjährige Begleiter vom Turnsport ihre Glückwünsche.
(Foto v.l.Bernd Heide, Arved Hartlich, Helga Konopka, Reinhard Rau, Sylvio Kroll)

Vieles im Sportgeschehen der Stadt Cottbus war und ist ohne Helga Konopka kaum denkbar. Ob Fechten, Tennis oder Turnen, überall ist ihre Handschrift zu sehen. Gleich nach dem Kriege begann ihre sportliche Laufbahn, der sie bis heute treu ist.
Gemeinsam mit Günther Nowka u.a. legte sie den Grundstein für das international anerkannte Turnier der Meister, kümmerte sich um die Finanzen und ist noch heute nicht nur bei dieser Turnveranstaltung eine hilfreiche Hand.

Für ihr ehrenamtliches Engagement im Sport wurde Helga Konopka vielfach geehrt. Ob goldene Ehrennadeln oder die Ehrenmitgliedschaft des SC Cottbus Turnen e.V., alles hat sie sich redlich verdient.
Aber wenn die "alten" Turner achtungsvoll von ihrem "Helgachen " reden, dann ist sie noch ein wenig stolzer auf das Geleistete.

Alles Gute, Glück und Gesundheit für die kommenden Jahre !

scc
[ 1 | 10 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 100 | 178 ]
SCC-AKTUELL
mit unserem Förderer

aktuelle Weltranglisten

GymCity OPEN

Internationales Trampolinturnier am 9. Juni 2018

MEILENSTEINE

Festbroschüre zum 20-jährigen Bestehen des SC Cottbus Turnen e.V.
(PDF, ca. 6,0 MB)

Wir stehen für einen sauberen Sport!
Für einen fairen Wettkampf, in dem der Beste gewinnt und der Verlierer die Leistung seines Bezwingers respektiert.
NADA - Nationale Antidoping Agentur
SPORTCLUB COTTBUS TURNEN e.V. - Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Tel: (0355) 48 63 52, E-Mail: info@scc-turnen.de