[ 1 | 100 | 110 | 120 | 130 | 140 | 150 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 170 | 178 ]
Benefiz-Gala für Ziesmer am 4. Dezember
Mit der RUNDSCHAU nach Berlin / Erlös für verunglückten Cottbuser
05.11.04
Ab heute sind bei der RUNDSCHAU Eintrittskarten für die Benefizgala des Deutschen Turnerbundes (DTB) am 4. Dezember in der Berliner Max-Schmeling-Halle erhältlich.

Der Erlös der Veranstaltung geht an den Cottbuser Turner Ronny Ziesmer, der im Rahmen der Olympia-Vorbereitung schwer verunglückte und gelähmt bleiben wird. Die Tickets kosten ab 15 Euro. Die RUNDSCHAU organisiert zudem mit örtlichen Busunternehmen Bustransfers zur Halle, die zum Preis von 10 Euro pro Person angeboten werden. Bei Vorlage der ABOraschung-Card erhalten RUNDSCHAU-Abonnenten auf den Buspreis 50 Prozent Rabatt.
Die Benefiz-Veranstaltung für Ronny Ziesmer wird eingebettet in die Gymmotion-Tournee des DTB. Das zweieinhalbstündige hochkarätige Turn- und Showprogramm wird angeführt von den Nationalmannschaften des DTB mit der Olympiasiegerin Anna Dogonadze, dem Weltmeister und Bronze-Medaillengewinner von Athen, Henrik Stehlik, dem «Shootingstar» Fabian Hambüchen, dem Olympiasieger von 1996, Andreas Wecker, und Ex-Weltmeister Eberhard Gienger.
Neben den Turnern werden prominente Medaillengewinner der deutschen Olympiamannschaft von Athen und weitere Sport-Größen anderer Sportarten das Programm in Berlin bereichern. Darüber hinaus haben internationale Turnverbände erklärt, als Zeichen der Verbundenheit Olympiateilnehmer zu der Benefiz-Veranstaltung zu entsenden.
Ziesmer selbst hat angekündigt, bei der Gala erstmals seit seinem Unfall wieder öffentlich auftreten zu wollen.
(source:lr-online.de)
Deutschland-Pokal der Jungend und Junioren in Spergau
Herausforderung für unseren Nachwuchs
05.11.04
Das kommende Wochenende steht ganz im Zeichen des Nachwuchses. Die Schüler- und Jugendturner von 9 bis 18 Jahren werden am 6. und 7. November in der Jahrhunderthalle in Spergau (Sachsen-Anhalt) in ihren Länderteams um die begehrte Trophäe des "Deutschlandpokals 2004 kämpfen.

POKALMODUS
Die Wettkämpfe in der modernen JAHRHUNDERTHALLE der Chemiearbeiter-Gemeinde Spergau, direkt hinter den Anlagen der LEUNA-Werke gelegen, werden in 4 verschiedenen Altersklassen durchgeführt, in denen jeweils 4 Turner eine Mannschaft für einen Landesturnverband bilden.
Die besten 3 Wertungen an jedem Gerät werden für das Mannschaftsergebnis addiert. In der Altersklasse AK 9/10 in der AK 11/12 sowie in der AK 13/14 werden jeweils die entsprechenden Pflichtübungen, in der Altersklasse 15 bis 18 werden etwas erleichterte Kürübungen geturnt.
Die Teams des Landes Brandenburg bestehen zu fast 100% aus Turnern unseres Vereins.
Freude bei den deutschen Weltcupstartern in Glasgow
Robert Juckel im Pferdfinale auf Rang Sieben
01.11.04
Nachdem bereits die 4 Finalteilnahmen der 3 deutschen Starter bein Weltcup in Glasgow als Erfolg gewertet werden konnten hat Thomas Andergassen nur hauchdünn den Sprung auf das Treppchen verpasst. Dem 24-jährigen EM-Siebten fehlten am Seitpferd nur 0,125 Punkte auf den dritten Platz. Sieger wurde der Chinese Qin Xiao mit 9,9 Punkten.
Der Cottbuser Robert Juckel wurde mit guten 9,362 Zählern beachtlicher Siebter. Angesichts des Starterfeldes bin ich mit dem Ergebnis zufrieden» , sagte der 22-jährige Olympia-Achte mit dem Team.

Jungstar Fabian Hambüchen riskierte bei seinem Weltcup-Debüt im Bodenfinale alles und musste nach zwei Patzern mit 8,8 Zählern und dem achten Platz zufrieden sein. «Ich verstehe nicht, warum er am Ende das Risiko mit dem Doppel-Tsukahara eingegangen ist», meinte Bundestrainer Klaus Nigl. «Ich hatte im Mittelteil meiner Übung ein paar Zehntel liegen lassen und habe daher alles riskiert, um das wieder auszugleichen», erklärte der 17-jährige Gymnasiast seine Premiere des Tsukahara.
Das Finale am Boden gewann vor 2500 Zuschauern überraschend der Brasilianer Diego Hypolito (9,662), an den Ringen dominierte der Chinese Xu Huang (9,712). Andergassen hatte sowohl an den Ringen wie auch am Barren als Neunter jeweils nur knapp den Finaleinzug verpasst. «Langsam sind es zu viele vierte und neunte Plätze. Es wird nun Zeit, dass auch mal ein Platz auf dem Siegertreppchen herausspringt», meinte der Stuttgarter, der in Athen mit der deutschen Riege den achten Platz belegt hatte.

Morgen beginnt für Andergassen und Juckel in Nienburg an der Weser (bei Hannover) ein sechswöchiger Lehrgang bei der Bundeswehr, bei dem auch Juckels neuer Vereinskollege beim SCC, René Piephardt dabei ist. «In der Zeit werden wir versuchen, uns für die Bundesliga fit zu halten» , sagte Juckel.
1. LIGA weiter spannend
Straubenhardt oder Stuttgart auf Finalkurs
31.10.04
Der Kampf um die begehrten Tickets für das Ligafinale bleibt auch nach dem 5. Wettkampftag der 1. Bundesliga weiter spannend. Sowohl die KTV Straubenhardt als auch die KTV Stuttgart bewältigten ihre Pflichtaufgabe souverän.

Die Laupp-Truppe setzte sich gegen die TG Saar deutlich mit 66 : 16 Score Punkten durch und gewannen bis auf den Barren, dass unentschieden endete, zudem alle Geräte. Damit sind sie nach dem verlorenen Spitzenkampf am vergangenen Wochenende gegen die MTT Chemnitz / Halle wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

Die Stuttgarter, die ohne den beim Welt-Cup in Glasgow turnenden Thomas Andergassen turnten, gewannen gegen den MTV Urberach deutlich mit 68 : 10 Score Punkten. Von Beginn an agierten die Hausherren souverän und setzten sich von Gerät zu Gerät deutlich von den Urberachern ab.

Der 3. Wettkampf zwischen dem noch amtierenden Meister SC Cottbus und dem FC Bayern München war auf Grund einer nicht annähernd wettkampffähigen Cottbuser Mannschaft abgesagt worden.
(source:dtl)
4 Finals in Glasgow
Aufwärtstrend bestätigt
30.10.04
Die Männer des Deutschen Turner-Bundes (DTB) haben auch beim vorletzten Weltcup der Saison in Glasgow ihren Aufwärtstrend bestätigt. Die DTB- Riege Fabian Hambüchen (Niedergirmes), Thomas Andergassen (Stuttgart) und Robert Juckel (Cottbus) erreichten vier Gerätefinals.
Hambüchen qualifizierte sich als Dritter am Reck (9,575 Punkte) und Fünfter am Boden (9,375) beim ersten Weltcup-Start seiner Laufbahn gleich für zwei Finalwettbewerbe. Andergassen zog als Fünfter am Seitpferd (9,575) ebenso ins Finale ein wie Juckel, der mit der gleichen Punktzahl Rang sechs in der Qualifikation belegte.
(source:dpa)
Absage des Wettkampfes gegen den FC Bayern München
Pressemitteilung des SC Cottbus Turnen e.V.
28.10.04
Der SC Cottbus muss den für kommenden Samstag geplanten Wettkampf gegen den FC Bayern München aufgrund akuter Personalnot absagen. Zu den bereits zahlreichen Verletzungen kamen nun noch weitere Erkrankungen hinzu. Die Vereine und die Deutsche Turnliga versuchen nun noch einen Ersatztermin zu finden

Pressemitteilung:
Der SC Cottbus Turnen e.V. hat bei der Deutschen Turn Liga (DTL) den Wettkampf in der 1.Bundesliga SC Cottbus Turnen - FC Bayern München am 30.10.2004 abgesagt.

Begründung:
Neben den bisherigen zahlreichen Verletzungen (Ziesmer - bekannt, Woitalla - Operation, Logk -Achillissehnenriss im letzten Wettkampf gegen die TG Saar), dem Nationalmannschaftseinsatz von Robert Juckel zum Weltcup in Glasgow erkrankten 3 weitere Turner empfindlich: Marco Simon, Mattej Sieg, Phillip Boy. Damit steht zur Zeit keine nur annähernd vollständige Wettkampfmannschaft zur Verfügung.

Der SCC bittet alle, die diesen Termin fest eingeplant haben um Ihr Verständnis.
Über das weitere Prozedere bzw. einen Ausweichtermin in Abstimmung mit der DTL und dem FC Bayern München werden wir so zeitnah, wie möglich informieren !
(scc)
Favoriten des Wochenendes mit Aufstellungsproblemen in der 1. Bundesliga
SCC bleibt in dieser Saison nichts erspart ...
28.10.04
Die KTV Stuttgart, die KTV Straubenhardt und der SC Cottbus haben an diesem Wochenende mindestens zwei Dinge gemeinsam, sie sind in ihren Wettkämpfen Favorit und haben große Aufstellungsprobleme.

Die Stuttgarter, die nach zwei Siegen zumindest wieder deutlich auf Medaillenkurs liegen, müssen gegen den MTV Urberach auf ihren Olympiateilnehmer Thomas Andergassen verzichten der am Welt-Cup Turnier in Glasgow teilnimmt. Der MTV Urberach wird nicht zuletzt durch diese Tatsache seine Chance in Stuttgart suchen, auch der Erfolg im letzten Heimwettkampf und die aufsteigende Form wird die Hessen weiter motivieren.

Auch die Straubenhardter müssen auf zwei Turner aufgrund des Welt-Cups verzichten. Neben dem Ungar Robert Gal, warten sie weiter auf den ersten Einsatz des neuen Turnstar Fabian Hambüchen. Hambüchen hat sich auch kurzfristig zu seinem ersten Welt-Cup Einsatz entschlossen. Das Positive für Trainer Herbert Laupp ist, dass er auf Thomas Taranu nach seinem erfolgreichen Länderkampfeinsatz in Italien wieder zurückgreifen kann. Aber auch der Gegner von der Saar kämpft mit großen Verletzungspech. Nach einer schweren Knieverletzung im Wettkampf gegen die KTV Stuttgart ist die Saison für Sergej Charkow beendet. Somit mussten auch die Saisonziele der Saarländer nach unten korrigiert werden. Trotz dieser Verletzungsmisere wollen die Saarländer das eine oder andere Gerät sicherlich gewinnen und für Jewgeni Spiridonov geht es darum das „Gelbe Trikot“ des Top – Scorers zu verteidigen.

Der Mannschaft des SC Cottbus bleibt in dieser Saison wirklich nichts erspart. Neben den bekannten Vertzungen kam am vergangenen Wochenende noch der Achillessehnenabriss von Steffen Logk dazu. Dazu kommt an diesem Wochenende, dass Robert Juckel die deutschen Farben beim Welt-Cup in Glasgow vertritt. Der FC Bayern München kann hingegen aus dem vollem Mannschaftskader schöpfen und erhofft sich eine weitere Steigerung der Formkurve und natürlich insgeheim auch den Erfolg des Wettkampfes.
(source:dtl)
Bundespräsident Horst Köhler Schirmherr des IDTF
Internationales Deutsche Turnfest Berlin 2005
27.10.04
Bundespräsident Horst Köhler hat die Schirmherrschaft über das Internationale Deutsche Turnfest Berlin 2005 übernommen und wird das Turnfest am 14. Mai 2005 in Berlin auch eröffnen.
„Wir freuen uns sehr, dass der höchste Repräsentant unseres Landes Schirmherr des Internationalen Deutschen Turnfestes Berlin 2005 ist,“ begrüßt der Präsident des Deutschen Turner-Bundes Rainer Brechtken die Ankündigung des Bundespräsidenten . „Der Bundespräsident würdigt damit die gesellschaftspolitische Bedeutung des Turnfestes und setzt die Gepflogenheit seiner Amtsvorgänger fort. Eine ganz besondere Freude jedoch ist für uns die Zusage des Bundespräsidenten, das Turnfest 2005 am 14. Mai offiziell zu eröffnen,“ ergänzt der DTB-Präsident. Zuletzt war dies beim Deutschen Turnfest 1994 in Hamburg durch Richard von Weizsäcker der Fall.

Vom 14. bis 20. Mai 2005 wird die Hauptstadt unter dem Motto „Berlin bewegt uns“ Gastgeber für das Deutsche Turnfest sein, das erstmalig den Zusatz „Internationales“ trägt. Über 100.000 aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in Berlin zum weltweit größten Wettkampf- und Breitensportevent erwartet.

Das Programm des IDTF Berlin 2005 bietet von der Eröffnung am 14. Mai 2005 Unter den Linden bis zur abschließenden großen Stadiongala am 20. Mai 2005 im Olympiastadion eine Woche lang Bewegung, Spiel und Sport, Begegnung und Spaß.

Über 1.000 Veranstaltungen stehen zur Auswahl, Hunderte von Wettkämpfen, darunter acht Deutsche Meisterschaften, werden auf dem Messegelände, in der Max-Schmeling Halle, im Velodrom, in der Deutschlandhalle und weiteren Sportstätten der Stadt ausgetragen.
(source: dtb)
Robert Juckel startet bei Weltcup in Glasgow
Cottbuser fehlt in DTL / Logk erfolgreich operiert
26.10.04
Robert Juckel vom SC Cottbus Turnen wird von Donnerstag bis Sonntag beim traditionellen Weltcup-Turnier der Geräteturner in Glasgow an den Start gehen.

Der Olympia-Achte mit der deutschen Mannschaft von Athen steht dem deutschen Mannschaftsmeister damit am Samstag beim Heimwettkampf der Deutschen Turnliga (DTL) gegen den FC Bayern München nicht zur Verfügung. Beim vorletzten Weltcup der Saison 2004 werden neben Juckel in einem hochkarätigen Teilnehmerfeld für Deutschland Fabian Hambüchen (KTV Straubenhardt) und Thomas Andergassen (KTV Stuttgart) turnen.
Für Hambüchen wird Glasgow das erste Weltcup-Turnier in seiner Turnkarriere überhaupt. „Ich will vor allem Spaß haben an den Geräten und freue mich darauf, vor großer Zuschauerkulisse zu turnen“, erläutert der Youngster seine Wettkampfambitionen. Thomas Andergassen wird Ringe, Barren und sein Paradegerät Pauschenpferd turnen, an dem er zuletzt im Bundesligawettkampf die Tageshöchstnote 9,700 Punkte turnte.
Bundestrainer Klaus Nigl (Stuttgart), der die drei Turner in Glasgow betreuen wird, betont Andergassens „gute Finalchancen“ an diesem Gerät. Der Cottbuser Robert Juckel, der wie Andergassen bisher in der laufenden Bundesliga-Saison für seinen Verein SC Cottbus konstant jeden Wettkampf geturnt hat, wird an den Ringen, Pauschenpferd und am Reck starten. Juckel hat „nach intensivem Training von Höchstschwierigkeiten am Pauschenpferd und Reck den maximalen Ausgangswert von 10 Punkten. Bei optimalem Übungsverlauf ist an beiden Geräten eine Finalteilnahme durchaus möglich“, glaubt Klaus Nigl.

Auf dem Weg der Besserung ist Steffen Logk. Der 29-Jährige, dem am Samstag beim DTL-Wettkampf des SCC bei der TG Saar die Achillessehne riss (die RUNDSCHAU berichtete) wurde inzwischen im Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum erfolgreich am rechten Bein operiert. Der Routinier soll bereits am Donnerstag das Krankenhaus verlassen können.
(source:lr-online.de)
SCC gewinnt Turn-Krimi in Saarbrücken
39:36-Sieg bei der TG Saar / Achillessehnenriss bei Steffen Logk
25.10.04
Am vierten Wettkampftag der Deutschen Turnliga erlebten die Zuschauer beim Aufeinandertreffen der TG Saar und des SC Cottbus einen wahren Krimi, den Hitchcock nicht hätte besser inszenieren können.
Auslöser des Dramas war der Cottbuser Steffen Logk, der sich am Boden so schwer verletzte, dass er wohl für den Rest der Saison ausfällt. Nach dem ersten Schock drehten seine Mannschaftskollegen richtig auf, lieferten sich mit dem Gastgeber ein spannendes Duell und fuhren schließlich mit 39:36 (6:6 Gerätepunkte) sogar noch den ersten Sieg der Saison ein.

Drei Vergleiche am Boden sind bereits ausgetragen, als SCC-Urgestein Steffen Logk die Matte betritt. Die TG Saar führt mit 4:0. Der 29-Jährige zeigt eine glänzende Leistung. Die Übung ist fast vorbei. Noch ein letztes Element. Und genau dort passiert es: Die Achillessehne des Turners reißt. «Das Knallen hat man in der ganzen Halle gehört» , berichtet SCC-Trainer Horst Werner der RUNDSCHAU. Steffen Logk gewinnt das direkte Duell zwar locker noch mit 2:0, aber der Schock bei seinen Kollegen sitzt tief.
Das Unglück des SCC- «Dauerbrenners» , der schon bei der ersten Meisterschaft 1991 zur Mannschaft gehörte, ist nicht so einfach zu verdauen. Logische Folge: Die Konzentration fehlt. Am nächsten Gerät, dem Pau schenpferd, war für die Cottbuser daher nichts zu holen. «Dort haben wir uns völlig verturnt» , so Horst Werner. 13:0 geht der Vergleich an die Gastgeber. Sie liegen damit schier uneinholbar mit 17:2 in Front.

Doch die Lausitzer rappeln sich wieder auf. Der Ausfall von Logk weckt einen unheimlichen Kampfgeist bei den Werner-Schützlingen. Statt zu resignieren legen sie sich jetzt richtig ins Zeug, kämpfen sich an den Ringen auf 17:22 heran. Nach dem Sprung ziehen die Cottbuser sogar mit einem Zähler an den verblüfften Saarländern vorbei, bevor sie am Barren erneut in Rückstand geraten. 35:31 für die TG Saar steht es vor dem letzten Gerät. Das kostet Nerven. Aber offenbar nur bei den Gastgebern. Die SCC-Athleten setzen sich am Reck überlegen durch und siegen am Ende mit 39:36.

«Das war eine kämpferische Top-Leistung» , freute sich Trainer Horst Werner, «das haben die Jungs für Steffen getan.» Der Pechvogel liegt seit gestern im Cottbuser Thiem-Klinikum. Wie lange er der Mannschaft fehlen wird, ist noch nicht klar. Bester Turner vor gut 300 Zuschauern in Saarbrücken war mit 14 Scorer-Punkten Eugen Spiridonow (Saar) – Kai Werner lag mit 13 knapp dahinter.
(source:lr.online.de)
[ 1 | 100 | 110 | 120 | 130 | 140 | 150 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 170 | 178 ]
SCC-AKTUELL
mit unserem Förderer

aktuelle Weltranglisten

GymCity OPEN

Internationales Trampolinturnier am 9. Juni 2018

MEILENSTEINE

Festbroschüre zum 20-jährigen Bestehen des SC Cottbus Turnen e.V.
(PDF, ca. 6,0 MB)

Wir stehen für einen sauberen Sport!
Für einen fairen Wettkampf, in dem der Beste gewinnt und der Verlierer die Leistung seines Bezwingers respektiert.
NADA - Nationale Antidoping Agentur
SPORTCLUB COTTBUS TURNEN e.V. - Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Tel: (0355) 48 63 52, E-Mail: info@scc-turnen.de