[ 1 | 90 | 100 | 110 | 120 | 130 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 150 | 160 | 170 | 178 ]
SC Cottbus vor Kraftakt gegen Hambüchen & Co
Turner stehen vor ihrer 15. Erstligasaison / Auftakt beim Vizemeister
28.09.05
Die Liste der Ausfälle ist lang, die Sorgenfalten bei SC Cottbus-Cheftrainer Horst Werner sind tief: Auf mehr als ein halbes Dutzend seiner Athleten muss der SCC derzeit verzichten. Und das, wo der mehrmalige Deutsche Meister am Samstag in seine 15. Erstligasaison startet. Doch Werner verzweifelt nicht. Stattdessen übt er sich in Zweckoptimismus: «Wir werden das Beste draus machen.»
Gleich zum Auftakt der neuen Saison muss die Mannschaft des SC Cottbus gegen einen der Topfavoriten antreten. Die Lausitzer reisen am Samstag zur KTV Straubenhardt – dem amtierenden deutschen Vizemeister, der auch in dieser Saison wieder einen Spitzenplatz anstrebt. «Die KTV hat viele Weltklasse-Athleten im Kader» , sagt SCC-Trainer Horst Werner und verweist neben Jungstar Fabian Hambüchen auch auf Jeffrey Wammes. Der 17-jährige Holländer hat bei den diesjährigen Europameisterschaften am Sprung die Bronzemedaille gewonnen.
Dagegen tritt der SC Cottbus mit einer stark dezimierten Mannschaft an. Verletzt oder beruflich verhindert – Werner fasst es kurz mit «nicht turnbar» zusammen.
Vergangenen Donnerstag erhielt der 52-Jährige die vorerst letzte Hiobsbotschaft: Matej Sieg hat sich beim Training am Pferd die rechte Mittelhand gebrochen. Der Turner wurde sofort im Carl-Thiem-Klinikum operiert. «Er wird wohl ein Vierteljahr ausfallen» , seufzt Werner.
Sicher beim Auftakt dabei sind dagegen die beiden Nationalmannschaftsturner Robert Juckel (Foto) und René Piep hardt. «Sie kommen von Stuttgart direkt nach Straubenhardt» , berichtet der Trainer erleichtert. Allerdings wird Juckel bereits beim ersten Heimwettkampf des SC Cottbus am 8. Oktober wieder fehlen, da er am Länderkampf gegen die Schweiz teilnimmt.
Weil in der Saison, die bis Dezember dauert, außerdem noch die Kunstturn-Weltmeisterschaften stattfinden, muss der SCC gleich bei mehreren Bundesliga-Wettkämpfen auf seine Auswahlathleten verzichten. «Damit müssen wir leben» , konstatiert Werner, «die anderen haben die gleichen Probleme.» Aufgrund seiner Silbermedaille am Pferd bei einem Turnier in Japan wird Philipp Boy am Samstag hoch motiviert an den Start gehen. Ein großes Fragezeichen steht dagegen hinter dem Einsatz von Steve Woitalla. Der 17-Jährige hat sich bei seinem Comeback Mitte des Monats beim GWG-Cup in der Lausitz -Arena an der Schulter verletzt. Wenn er zum Saisonauftakt auch nicht aktiv ins Wettkampfgeschehen eingreifen kann, so ist er wohl zumindest zur moralischen Unterstützung dabei.
Insgesamt zwölf Turner werden zum SCC-Tross gehören, der sich am Samstagmorgen um 5 Uhr ins 650 Kilometer entfernte Straubenhardt aufmacht. Wer von ihnen bei dem Kraftakt letztendlich zum Einsatz kommt, entscheidet sich laut Horst Werner bei den letzten Trainingseinheiten. «Acht oder neun Athleten werden turnen, die anderen sind Beifallgeber.» Sein Ziel ist, ein paar Geräte zu gewinnen, denn «ein Sieg ist nur schwer möglich.»
Trotz der Personalsorgen geht Horst Werner optimistisch in die Saison: «Wir hatten eine gute Vorbereitung und haben als Meisterschaftsvierter nichts zu verlieren.» Der Verein habe sich vorgenommen, die Favoriten Straubenhardt und Chemnitz/Halle etwas zu ärgern und abschließend auf einem Medaillenplatz zu landen.
Auf dem Weg dorthin bekommt der Cheftrainer Unterstützung von zwei ehemaligen SCC-Athleten, die jetzt im Turn-Ruhestand sind. Karsten Oelsch, Olympia-Siebter von Atlanta 1996 und mehrfacher deutscher Meister, ist im August vom Stützpunkt Chemnitz zurückgekehrt und steht Werner als Co-Trainer zur Seite. Beim Wettkampf gegen Monheim wird zudem Steffen Logk seine Funktion als Mannschaftsleiter aufnehmen und damit die Nachfolge von Bernd Heide antreten.
(source:lr-online.de)
1. Liga - Cottbus ist dabei ...
Der SCC vor seiner 15 Erstligasaison
26.09.05
Die deutsche Turnliga ist eine der traditionsreichsten deutschen Wettkampfserien. Bereits seit 37 Jahren wird in der Deutschen Turnliga um Siege gefightet und ist nach der Deutschen Fußball-Liga die älteste dieser Art in Deutschland. Die Liga 2005 läuft zwischen Oktober und Dezember, insgesamt werden bei den Männern rund 120 Wettkämpfe in 1./ 2. und Regionalliga ausgetragen.

Nachdem viele Vereine im Bereich der Bundesliga Männer seit vielen Jahren unter dem Dach der DTL turnen, haben sich im Jahre 2005 die Vereine der Bundesliga Frauen der DTL angeschlossen.
Erstmals werden in diesem Jahr die Bundesligawettkämpfe der Männer und der Frauen parallel durchgeführt und es wird im Dezember der Kaiserstadt in Goslar ein gemeinsames Ligafinale geben.

Der SCC steht nun also vor seiner 15. Erstligasaison. Beim jeweils 5-maligen Meister und Vizemeister halten sich alle Verantwortlichen mit Prognosen zurück: "zu viele Unabwägbarkeiten..."
Nur bei den Favoriten sind sich alle einig: Auf Grund des Potentials sind eindeutig das Mitteldeutsche Turnteam Chemnitz/ Halle und die KTV Straubenhardt erste Anwärter auf die 2 Finalplätze in Goslar.
(scc)
Philipp Boy in Japan in allen 6 Finals
toller Erfolg mit Silber am Pauschenpferd
20.09.05
Phillip Boy hat nach seinem 5 Platz im Mehrkampf beim Internationalen Nachwuchsturnier in Yokohama (Japan) alle 6 Finals erreicht und konnte besonders am Pauschenpferd mit Platz 2 überzeugen.
In dem stark besetzten Teilnehmerfeld wußte er sich insgesamt gut zu behaupten, wenngleich er feststellen musste, daß die Trauben für Siege schon recht hoch hängen...

Der Weg nach Peking 2008 ist nicht mehr so lang, wie es scheinen mag. Mit diesem Ziel als Anspruch sollte man am Besten sofort nach der Rückkehr aus Fernost mit konzentriertem und nachhaltigem Training in den kommenden Wettkämpfen überzeugen, gleichzeitig Vorbild gegenüber jüngeren Mannschaftskameraden sein.
(scc)
Turn-Weltcup DTB-Pokal - Starterfeld konkretisiert sich
Robert Juckel (Cottbus) nominiert
20.09.05
Beim DTB-Pokal vom 21. bis 23. Oktober in Stuttgart kristallisiert sich ein besonderes Duell heraus: Jordan Jovtchev und Yuri van Gelder werden beide gern als „Herr der Ringe“ bezeichnet. In Stuttgart können sie zeigen, wer den Titel verdient. Der niederländische Weltranglistenführende van Gelder oder der Bulgare Jovtchev, Weltmeister von 2003 und Silbermedaillengewinner von Athen.
Am Reck will Philippe Rizzo aus Australien seine Stärke nur vier Wochen vor der Weltmeisterschaft in seiner Heimat beweisen – hier wird Europameister Fabian Hambüchen einem hoch motivierten Mann aus „Down under“ gegenüberstehen.

Die Japaner schicken ihren Mannschaftsolympiasieger Daisuke Nakano nach Stuttgart. Er bewies bei Olympia 2004 breites Können mit Platz fünf am Barren, sechs am Boden und neun am Reck. Er wird sich am Barren mit dem amtierenden Olympiasieger Valerie Goncharov aus der Ukraine messen.
Für Thomas Andergassen steht an seinem Paradegerät Pauschenpferd der amtierende Europameister Krisztian Berki aus Ungarn bereit. Am Barren haben der spanische Europameister Manuel Carballo sowie der Vize-Europameister und sechste der Olympischen Spiele Yan Cucherat, Frankreich gemeldet.
Bei den Frauen wird es am Boden spannend: Das brasilianische Energiebündel Daiane dos Santos (Boden-Weltmeisterin 2003) und die Vorjahressiegerin am Boden und Zweite der Europameisterschaft Suzanne Harmes aus den Niederlanden stehen sich in Stuttgart gegenüber. Die Sprung-Weltmeisterin von 2003 Oksana Chusovitina (Usbekistan) ist wieder in Stuttgart mit dabei – bereits ihre sechste Teilnahme.

Annika Pfeffer und Kim Bui (beide TSG Tübingen) sowie Daria Bijak (TT Köln) und Jenny Brunner (TuS Chemnitz-Altendorf) werden die deutschen Farben vertreten. Bei den Männern kompletieren Christian Berczes, Matthias Fahrig (beide SV Halle), Eugen Spiridonov (TV Bous) und Robert Juckel (SC Cottbus) das deutsche Weltcup-Aufgebot.

Interessant auch die eingegangene Meldung auch China. Gleich vier Turner und drei Turnerinnen reisen nach Stuttgart. Eine junge Garde, die bereits die Olympischen Spiele in Peking im Blick hat – für die sie sich bei der Turn-WM 2007 in Stuttgart qualifizieren muss. Was liegt näher, als sich die Wettkampfstätte in Stuttgart schon heute anzusehen.
(stb)
Gärtner zeigt Nervenstärke
Cottbuser holt trotz Verletzung erneut Bronze bei Trampolin-WM
20.09.05
Nico Gärtner hat wie schon bei den World Games in Duisburg auch bei den Trampolin-Weltmeisterschaften im niederländischen Eindhoven die Bronzemedaille im Wettbewerb Doppel-Mini-Tramp gewonnen...
SCC-Athlet Nico Gärtner wurde gestern von seinem Verein mit Blumengrüßen vom Turnnachwuchs feierlich empfangen. Mit seiner WM-Bronzemedaille um den Hals nahm er die Gratulationen glücklich entgegen.
«Ich bin natürlich glücklich über Bronze, zumal ich mich jetzt seit Jahren konstant in der internationalen Spitze behaupte.
Aber in Eindhoven wäre auch Silber möglich gewesen» , sagte der Turner vom SC Cottbus. Hinter dem Bulgaren Radostin Rachev (75,10 Punkte) und dem Amerikaner Keith Douglas (73,40) belegte der 24-Jährige mit 73,10 Punkten den dritten Platz.


Gärtner, der in Holland für die einzige Medaille im Männerbereich für den Deutschen Turner-Bund (DTB) sorgte, trotzte im Finale allen widrigen Umständen.
Trotz einer Zehenverletzung und einer Nasennebenhöhlenentzündung in der Vorbereitung sowie einer verpatzten Qualifikation als Sechster zeigte der Auszubildende von Vattenfall Europe im Finale Nervenstärke und kämpfte sich mit einem Dreifach-Salto und einem Dreifach-Tsukahara auf den dritten Platz vor. «Ich hatte Glück, überhaupt ins Finale zu kommen, da das Leistungsniveau international sehr angestiegen ist und auch alle sehr dicht beieinander liegen. Viele Länder fördern das Doppel-Mini-Tramp sehr stark» , sagte Gärtner gestern nach der Rückkehr.
Im Finale über zwei Durchgänge machte dann ein Zwischenschritt die Hoffnungen auf Silber zunichte.
Am Ende des Wettbewerbs stand aber wie schon vor zwei Jahren bei der WM in Hannover Bronze im Einzelwettbewerb – eine Medaille, die laut Gärtner «nicht ganz den Stellenwert vom dritten Platz bei den World Games» hat.
Im kommenden Jahr will sich der aus Schwedt stammende Nico Gärtner verstärkt dem olympischen Trampolin-Großgerät widmen. In diesem Jahr stehen für den Wahl-Cottbuser noch die Bundesliga (Großgerät) und der Europapokal auf seinem Spezialgerät auf dem Programm.
(source:lr-online.de)
Eberhard Gienger wieder im Bundestag
19.09.05
DTB-Vizepräsident Eberhard Gienger zieht auch in der 16. Wahlperiode des Deutschen Bundestages als Abgeordneter der CDU/CSU-Fraktion wieder in das Parlament. In seinem Wahlkreis Neckar-Zaber (Baden-Württemberg) verteidigte er sein 2002 (44,5 %) errungenes Direktmadat mit 46,4 % der Erststimmen.
Wir sagen: Glückwunsch !
Den Cottbuser Turnsportfreunden ist Eberhard Gienger ein Begriff als "Mentor in den ersten Stunden nach der Wiedervereinigung". Er hat sich immer wieder dafür stark gemacht, daß die bestehenden leistungssportlichen Strukturen erhalten bleiben und unterstützt heute beispielsweise den Cottbuser Turnsport mit seinen Marketingaktivitäten rund um das Weltcup-"Turnier der Meister".
Wir sagen: Danke !
Philipp Boy 5. des Mehrkampfes in Yokohama
Montag Finals
18.09.05
Philipp Boy (Cottbus) und Thomas Taranu (Straubenhardt) haben beim "International Junior Gymnastics Competition" in Yokohama (Japan) die Farben Ihrer Nationalmannschaft würdig vertreten.
Im Mehrkampf belegten Sie Rang 5 (Boy ) und 7 (Taranu). Der Sieg ging an den Chinesen MINGSHEN LIANG.
Die Finals in Yokohama finden am morgigen Montag statt.
Ergebnis Mehrkampf:
hier (link)


Auf Einladungsbasis an Top-Turnnationen gestalten die Veranstalter dieses internationalen Nachwuchs-Highlights in Yokohama alljährlich als ein international herausragendes Kräftemessen für junge Turnerinnen und Turner, die in allernächster Zukunft bei den Wettbewerben der Spitze auf sich aufmerksam machen wollen.
So erhielt auch der deutsche Junioren-Coach Jens Milbradt eine Einladung für zwei Turner und ging mit dem Cottbuser Philipp BOY und dem Straubenhardter Thomas TARANU auf Reisen, während sich die beiden deutschen Turnerinnen ihre Teilnahmeberechtigung durch Selbstfinanzierung "erkaufen" mussten.
Insgesamt 33 Athleten aus folgenden 10 Nationen waren am Start:Australien, Kanada, China, Frankreich, Deutschland, Korea, Rumänien, Russland, Ukraine, USA und Gastgeber Japan.
Bei den jungen Männern glänzte der Chinese LIANG, Mingshen durch die ausgeglichendsten Leistung and allen Geräten und er gewann den Mehrkampf, vor dem Japaner Tatsuki NAKASHIMA, sowie vor Andrei ISAYEV aus der Ukraine(UKR). Einen starken 5. Platz erkämpfte sich der Cottbuser Philipp BOY, Thomas TARNU belegte Rang sieben.
Eröffnung der 24. Weltmeisterschaften im Trampolinturnen
Finals am Samstag / Gärtner dabei ?
14.09.05
Mit einer feierlichen Eröffnungsveranstaltung werden am heutigen Mittwochabend in der "Indoor Sports Arena" von Eindhoven (Niederlande) die 24. Weltmeisterschaften im Trampolinspringen eröffnet.
Nach den Qualifikationsrunden der ersten beiden Tage fallen dann am Freitagabend ab 18 Uhr die ersten Entscheidungen der Mannschaftswettbewerbe. Höhepunkte werden am Samstag, den 17. September die Finals in den olympischen Einzeldisziplinen auf dem Trampolin-Großgerät, im Synchronspringen, in der Disziplin Doppel-Minitramp und im Tumbling sein.
Die deutschen Farben werden in der Disziplin Doppenminitramp u.a. auch vom Cottbuser Nico Gärtner vertreten, der sich Finalchancen ausrechnet...

Onlineberichterstattung bei GYMmedia hier (link)
Kroll mit höchster Stimmenzahl gewählt
Dimitropoulos bleibt Präsident von Europas Turnern
12.09.05
Der Grieche Dimitrios Dimitropoulos ist auf dem 21. Kongress des Europäischen Turnverbandes (UEG) mit überwältigender Mehrheit von 39 der abgegebenen 41 Stimmen im Amt des UEG-Präsidenten bestätigt worden.

Der zweimalige Cottbuser Weltmeister Sylvio Kroll wurde im ersten Wahlgang mit der höchsten Stimmenzahl aller Bewerber (28) erneut in die UEG-Exekutive gewählt.
Nach dem Ausscheiden von Siegfried Funk, der inzwischen dem Technischen Komitee (TK) des Weltverbandes FIG angehört, ist Deutschland im UEG-TK durch Holger Albrecht vertreten.
Mit Monika Wiethoff als Mitglied des Technischen Komitees Aerobic sowie Detlef Mann als Chef des Komitees Allgemeines Turnen wurden weitere Kandidaten des Deutschen Turner-Bundes in Gremien des Europa- Verbandes gewählt.
Dagegen schaffte die Leipziger Kampfrichterin Birgit Guhr den Sprung ins Technische Komitee für Rhythmische Sportgymnastik der UEG nicht.
(source:dpa)
Kroll kandidiert für europäischen Turnverband
09.09.05
Der zweimalige Weltmeister Sylvio Kroll (Cottbus) kandidiert auf dem 21. Kongress des Europäischen Turn-Verbandes (UEG) in Birmingham erneut für das Exekutivkomitee.
Neben dem 40-jährigen Cottbuser, der seit dem Jahr 2001 dem UEG-Führungsgremium angehört, stellen sich Monika Wiethoff als Mitglied des Technischen Komitees Aerobic sowie Detlef Mann im Komitee Allgemeines Turnen der Wahl.
[ 1 | 90 | 100 | 110 | 120 | 130 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 150 | 160 | 170 | 178 ]
SCC-AKTUELL
mit unserem Förderer

aktuelle Weltranglisten

GymCity OPEN

Internationales Trampolinturnier am 9. Juni 2018

MEILENSTEINE

Festbroschüre zum 20-jährigen Bestehen des SC Cottbus Turnen e.V.
(PDF, ca. 6,0 MB)

Wir stehen für einen sauberen Sport!
Für einen fairen Wettkampf, in dem der Beste gewinnt und der Verlierer die Leistung seines Bezwingers respektiert.
NADA - Nationale Antidoping Agentur
SPORTCLUB COTTBUS TURNEN e.V. - Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Tel: (0355) 48 63 52, E-Mail: info@scc-turnen.de