[ 1 | 80 | 90 | 100 | 110 | 120 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 140 | 150 | 160 | 170 | 178 ]
Auftaktwettkampf zur Saison perfekt
DTL vs. DTB
16.01.06
Mit einem Einladungswettkampf durch die Deutsche Turnliga wird am 11.03.2006 die Nationalmannschaft und eine Auswahl der Deutschen Turnliga die Frühjahrsaison der Deutschen Turnliga eröffnen.

Darauf einigten sich in einem abschließenden Gespräch der Cheftrainer des Deutschen Turner-Bundes Andreas Hirsch, Hans Müller ( Präsident Deutsche Turnliga ) und Ralf Neumann ( Geschäftsführer Deutsche Turnliga ) in Chemnitz.
Durch die Einführung des neuen Code de Pointage sehen beide Seiten diesen Auftaktwettkampf vor allem im Hinblick auf die kommenden Aufgaben unter positiven Aspekten.
Für Hirsch steht dabei die Formüberprüfung seiner Kader im Hinblick auf die Weltcups in Lyon und dem heimischen Turnier der Meister in Cottbus im Vordergrund.

Die beteiligten Gesprächspartner waren sich auch dahingehend einig, in der Zukunft noch enger zusammenzuarbeiten vor allem bei Terminabsprachen und der Einbeziehung der Ligawettkämpfe in Qualifikationen.
(dtl)
«Wir wollen die besten Deutschen in Cottbus starten lassen»
Bundestrainer Andreas Hirsch im Interview
13.01.06
Mit Robert Juckel und Philipp Boy gehören zwei SCC-Athleten zum Kader des Deutschen Turner-Bundes (DTB).
Unter Cheftrainer Andreas Hirsch haben sie kürzlich gemeinsam mit weiteren Auswahlathleten in Stuttgart ein Trainingslager absolviert und sich damit ihrem Coach zum ersten Mal in diesem Jahr präsentiert.
Die RUNDSCHAU sprach mit Andreas Hirsch über sein Aufgebot für das Turnier der Meister.

* "Pro Nation können sechs Männer in Cottbus starten. Welche Ihrer Athleten werden voraussichtlich antreten."
* "Wir sind natürlich bemüht, die besten Deutschen an den Start gehen zu lassen und wollen ganz klar Fabian Hambüchen und Thomas Andergassen dabei haben. Genaueres kann ich dazu momentan aber noch nicht sagen."



* "Welche Chancen haben die Lokalmatadoren vom SC Cottbus"
* "Robert Juckel hatte zuletzt viele Einsätze, von denen er aber nur Teilergebnisse mitbrachte. Und Philipp Boy ist noch ganz neu bei uns. Mal schauen, wie er sich macht."



* "Gibt es noch einen internen Ausscheidungswettkampf?"
* "Wir werden im Vorfeld einen Wettkampf installieren. Darüber müssen wir uns noch mit der Deutschen Turnliga verständigen und die Kriterien festlegen."

Mit ANDREAS HIRSCH sprach Beate Wockenfuß (lr-online.de)
Mix aus Turnen und Show zum Jubiläum
Traditionsveranstaltung im März in Cottbus / Erste Meldung aus Japan
13.01.06
Das große Jubiläum wirft seine Schatten voraus: Vom 24. bis zum 26. März findet zum 30. Mal das traditionelle Turnier der Meister in Cottbus statt.
Zum Anlass des 850-jährigen Stadt-Geburtstags kehrt das angesehene Turn-Spektakel zu seinem langjährigen Austragungsort in die Stadthalle zurück. Bei Turnierdirektor Sylvio Kroll laufen die Vorbereitungen derzeit auf Hochtouren.

Europameister Fabian Hambüchen startete im vergangenen Jahr das erste Mal beim Turnier der Meister und könnte auch 2006 wieder dabei sein.


Mit einem Feuerwerk aus hochwertiger Turn-Kost von Spitzenathleten sowie Showeinlagen mit Beteiligung des Cottbuser Staatstheaters wartet das 30. Turnier der Meister Ende März auf. Auch in diesem Jahr hat der Weltturnverband FIG das Turnier wieder als Weltcup ausgeschrieben, was die Teilnahme hochkarätiger Sportler/-innen verspricht.



Bereits Mitte Dezember hatte sich in Cottbus das Organisations-Komitee gegründet und auf das Jubiläum eingeschworen. Doch nicht nur das Turnier feiert ein Jubiläum, sondern auch dessen Direktor Sylvio Kroll vom SC Cottbus (SCC) Turnen, dem Ausrichter der Veranstaltung. Der 40-Jährige hat bereits zum zehnten Mal den organisatorischen Hut auf.
An seinem Arbeitsplatz am Olympiastützpunkt laufen alle Drähte zusammen. «Die Einladungen sind verschickt» , berichtet er.

Die Japaner waren in dieser Woche die Ersten, die ihre Teilnahme zugesagt haben. Der Melderekord von 46 Nationen stammt aus dem olympischen Jahr 2004. Dass dieser zum Jubiläum gebrochen wird, daran glaubt der ehemalige Turner nicht: «Wieder über die 40 zu kommen, wäre ein Riesenerfolg.»


Kroll war es auch, der sich mit dafür einsetzte, die Veranstaltung wieder an ihrem angestammten Ort, der Stadthalle, auszutragen. Dort fand sie in ihrer Geschichte 22 Mal statt. «Wir lassen die alte Tradition wieder aufleben» , freut er sich und schwärmt von der dortigen «Theateratmosphäre» . Für den neuen alten Schauplatz nimmt das OK-Team auch gerne organisatorischen Mehraufwand auf sich. Nach den Qualifikationen am Freitag in der Lausitz-Arena zieht der Tross für die Finals in die Innenstadt. Auch ein kompletter Gerätesatz wird auf die Reise gehen. Dafür sind laut Kroll etwa 30 zusätzliche Helfer im Einsatz. Die örtliche Zweiteilung sei aber nötig, weil das Starterfeld am Freitag so groß ist, dass es eine separate Halle zum Einturnen geben muss.



Wegen des Mehraufwandes rechnet Sylvio Kroll auch mit einem höheren Etat als im Vorjahr (166 000 Euro): «Das Turnier wird zwischen 170 000 und 180 000 Euro kosten.» Das Preisgeld betrage erneut 25 000 Schweizer Franken.
Doch um die Finanzierung macht er sich ebenso wenig Sorgen wie um die Resonanz der Zuschauer: «Schließlich bieten wir hier Weltspitze.» Neben Reck-Europameister Fabian Hambüchen hofft Kroll auch auf die Teilnahme der SCC-Lokalmatadoren.
(lr-online.de)
Auch Junioren aus Auftaktlager zurück
Lob an Drabsch
12.01.06
Am gestrigen Mittwoch sind mit Steve Woitalla und Benjamin Drabsch (Foto) zwei unserer C-Kader des Deutschen Turnerbundes aus dem Auftakttrainingslager in Kienbaum zurückgekehrt.
Zum Ende der anspruchsvollen 10 Tage erhielt Benjamin Drabsch seitens des Bundestrainers ein Sonderlob ob seiner gezigten Trainingsleistungen als Neuling in diesem Kreise.
Dagegen hatte sich Steve Woitalla mehr oder minder mit gesundheitlichen Problemen auseinanderzusetzen: Neben einer Blockierung machten Ihn auch eine Erkältung zu schaffen. Das daraufhin verordnete Teiltraining bewältigte er allerdings mit Bravour, so das seiner Vorbereitung auf die ersten Qualifikationen zu den Junioreneuropameisterschaften nichts im Wege stehen sollte.
Trainer Karsten Oelsch: "Wir sind zuversichtlich, besonders habe ich mich über die Einstellung der Jungs gefreut, sie haben einen guten Eindruck hinterlasen".
Lesen sie mehr bei GYMmedia
Japaner bereits beim World-Cup in Cottbus gemeldet
in 3 Wochen ist Meldeschluß
11.01.06
Kenya Kobayashi, Kensuke Murata (FOTO), Hitoshi Aoyama, Takuya Nakase:
So heißen die ersten vier gemeldeten Teilnehmer der 30. Auflage des Weltcup-Turniers in Cottbus. Doch neben den Japanern von der Mannschaftsolympiasieger-Nation erwarten Turnierdirektor Sylvio Kroll und sein Team zahlreiche weitere Hochkaräter des internationalen Turnsports - schließlich gilt das "Turnier der Meister" nicht ohne Grund als eines der bedeutensten Turn-Turniere der Welt.
30. Turnier der Meister
GYM WORLDCUP 2006

Infos/Tickets/Downloads
Erstes Trainingslager erfolgreich absolviert
DTB-Athleten feilen an neuen Turn-Übungen
10.01.06
Deutschlands Turner haben das erste Trainingslager des Jahres "insgesamt erfolgreich" absolviert.
So lautete das Fazit von Cheftrainer Andreas Hirsch, der seine Männer in der Zeit vom 02. bis 08. Januar im Stuttgarter Kunst-Turn-Forum versammelte hatte und dort ein Basistraining absolvieren ließ...

Ziel war neben dem Grundlagentraining vor allem die Anpassung der Turn-Übungen an das neue Wertungssystem mit der A- und B-Note. Eine vorausschauende Maßnahme, bei der Hirsch noch weitestgehend ins Trübe blickt: "Wir haben versucht, die Übungen nach unserem aktuellen Kenntnisstand neu aufzubauen und haben auch schon einige Übungsabnahmen absolviert", beschrieb Hirsch seinen Kampf mit den Unwägbarkeiten des neuen Code de Pointage, der vom Weltturnverband FIG herausgegeben wird.
Zwar müssen dringend neue Übungen konzipiert werden - bereits Ende März findet der Weltcup "Turnier der Meister" in Cottbus statt - trotzdem liegt eine endgültig entwickelte Fassung des ab 2006 gültigen Code noch nicht vor.

Und so müssen Deutschlands Turner zurzeit mit vorläufigen, älteren Versionen des Wertungssystems leben und hoffen, dank dieser Behelfsmaßnahme möglichst gut gerüstet in die schwierige Saison zu gehen.
"Der nächste Schritt muss sein, dass wir die Zusammenarbeit mit unseren deutschen Kampfrichtern suchen, die auf internationaler Bühne arbeiten", erklärte Hirsch das weitere Vorgehen, bei dem er mit seinem insgesamt fünfköpfigen Trainergespann auf die Hilfe der drei deutschen FIG-Kampfrichter Albrecht, Fetzer und Funk baut. Zusammen mit ihnen sollen im Februar bei einem Übungstraining in Kienbaum die neuen Übungen vorgestellt, überprüft und etwaige konzeptionelle Mängel beseitigt werden.

Doch trotz aller technischer Schwierigkeiten bereiteten zumindest die Turner (unter Ihnen die Cottbuser Robert Juckel-FOTO und Philipp Boy) den Verantwortlichen auch bei den bis zu 13 Stunden dauernden Trainingstagen keine großen Probleme. "Vom Einsatz und von der Motivation her war alles okay", befand der Cheftrainer zufrieden.
(Info:dtb)
Nationalteams im Trainingslager
6 Cottbuser schon wieder auf Reisen
02.01.06
Mit guten Vorsätzen scheinen auch Deutschlands Top-Turner in das Jahr 2006 zu gehen. Bereits am zweiten Tag des Jahres haben sich die Schützlinge von Cheftrainer Andreas Hirsch zum Trainingslager im Kunst-Turn-Forum Stuttgart versammelt.
Vor allem Grundlagentraining und das neue Wertungssystem stehen auf dem Trainingsplan des Cheftrainers.

Bis zum 08. Januar werden sich 14 Athleten aus dem A und B Kader des Deutschen Turner-Bundes - unter Ihnen auch die beiden Cottbuser Robert Juckel und Philipp Boy (Foto) - in der schwäbischen Metropole versammeln, um ein Basistraining zu absolvieren.
"Wir wollen die körperliche Verfassung der Athleten nach den Urlaubstagen testen und auch schon an neuen Elementen feilen", meinte der Chefcoach mit Blick auf das neue Turn-Wertungssystem (Code de Pointage), das zwar bereits kurz vor den Weihnachtsfeiertagen in Leipzig beschlossen, jedoch noch nicht in übersetzter Form vorliegt.

"Wir werden trotzdem probieren, schon in den ersten beiden Monaten des Jahres den richtigen Weg mit dem neuen Code zu finden", erklärte Hirsch die Probleme, die einzelnen Übungen frühzeitig an das Wertungssystem mit der neuen A- und B-Note anzupassen.
Zusammen mit dem Trainer-Quartett Nigl, Rückriem, Schönherr und Werner (SC Cottbus) geht der Berliner Trainer nun in Stuttgart auf gezielte Fehlersuche bei seinen Schützlingen und lässt neben medizinischen Tests gleichzeitig ein Aufbautraining absolvieren.
"Wir werden versuchen, dass wir das Fitnessniveau schnell wieder auf einen Nenner bringen", formulierte Hirsch das Trainingsziel.

Derweil findet zeitgleich das Auftakttrainingslager der Junioren im brandenburgischen Kienbaum statt, bei dem sich u.a. die Cottbuser Steve Woitalla und Benjamin Drabsch bei vorwiegend konditionellem Training die Basis für einen guten Start ins JEM-Jahr schaffen wollen. Begleitet werden die beiden Cottbuser von Trainer Karsten Oelsch.
(dtb/scc)
Trainingsbeginn beim SCC
Bundeskader berufen
02.01.06
Für alle Turner und Trainer / Betreuer des SC Cottbus hat nach kurzem Verweilen über die Feiertage heute das Trainingsjahr begonnen.



Auf Grund des Beschlusses des Lenkungsstabes des Deutschen Turner-Bundes geht der SCC mit folgend berufenen Bundeskadern im Geräteturnen in das Jahr 2006.


Dabei nimmt der SCC mit insgesamt 2 B-Kadern, 3 C-Kadern, 5 D/C-Kadern und 2 P-Kadern wiederum einen vorderen Platz unter den Bundesstützpunkten in Deutschland ein.

B-Kader: Robert Juckel, Philipp Boy
C-Kader: Steve Woitalla, Benjamin Drabsch, Martin Wurziger
D/C-Kader: Yannik Hesse, Christipher Jursch, Alexander Grötsch, Lukas Kroll, Marc Krause (Foto)
P-Kader: Chris Jungnick, Johannes Kalmbach

Anerkenung und Herausforderung für alle Jungs und Ihr Umfeld ... (scc)
Ronny Ziesmer mit Preis bedacht
Leser-Sonderpreis für außergewöhnliche Leistungen 2005
24.12.05
Bei der Vielzahl der Ehrungen "Sportler des Jahres" vieler Redaktionen und Medien fiel besonders die Kategorie "Sonderpreis: Herausragende Leistung 2005" der Tageszeitung "Neues Deutschland" (Berlin) auf.
Deren Leser bedachten mit großem Vorsprung den vor Olympia 2004 verunglückten Cottbuser Turner Ronny Ziesmer mit der höchsten Stimmenanzahl und würdigten dabei seine Leistungen im Kampf um ein wieder erfülltes Leben - nun im Rollstuhl -
(Gymmedia)
Vorschau Bundesliga 2006
Staffeleinteilung erfolgt / Cottbus startet auswärts gegen den Meister
22.12.05
Die kommende Saison der Deutschen Turn-Liga (DTL) der Männer wird nach Plänen des Präsidiums zweigeteilt im Frühjahr und Herbst 2006 ausgetragen. «Wir haben aus den Erfahrungen dieser Saison gelernt», sagte DTL-Geschäftsführer Ralf Neumann.

In der abgelaufenen Runde, in der sich vor knapp einer Woche der KTV Straubenhardt um Reck-Europameister Fabian Hambüchen erstmals die deutsche Mannschaftsmeisterschaft gesichert hatte, fehlten zahlreiche deutsche und ausländische Spitzentturner wegen der Weltmeisterschaft.

In einem letzten Gespräch am gestrigen Abend einigten sich die Vertreter des Deutschen Turner-Bundes mit der Deutschen Turnliga hinsichtlich der Termine 2006. Vor allem durch die Verschiebung der Europameisterschaft im Frühjahr musste der bereits abgestimmte Terminplan noch mal konkretisiert werden.
Aufgrund der vielen internationalen Aufgaben wird die Saison der 1. Bundesliga 2006 zweigeteilt. Zwei Wettkampftage ( 01.04. und 08.04. ) werden im 1. Halbjahr ausgetragen. Ab dem 11.11.2006 geht es dann für die Eliteliga in die 2. Wettkampfphase.
Darüber hinaus einigten sich die beiden Vertreter auf einen Auftaktwettkampf zur Saison 2006 zwischen der Nationalmannschaft und einer Auswahl der Deutschen Turnliga im März.
«Es war unmöglich, sieben Termine am Stück zu finden. Wir wollen aber auch ein gute Nationalmannschaft und sind deshalb in enger Abstimmung mit Bundestrainer Andreas Hirsch zu dieser Lösung gekommen», erläuterte Neumann die Pläne.
Start der DTL-Saison ist am 1. April.


(dpa/dtl)
[ 1 | 80 | 90 | 100 | 110 | 120 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 140 | 150 | 160 | 170 | 178 ]
SCC-AKTUELL
mit unserem Förderer

aktuelle Weltranglisten

GymCity OPEN

Internationales Trampolinturnier am 9. Juni 2018

MEILENSTEINE

Festbroschüre zum 20-jährigen Bestehen des SC Cottbus Turnen e.V.
(PDF, ca. 6,0 MB)

Wir stehen für einen sauberen Sport!
Für einen fairen Wettkampf, in dem der Beste gewinnt und der Verlierer die Leistung seines Bezwingers respektiert.
NADA - Nationale Antidoping Agentur
SPORTCLUB COTTBUS TURNEN e.V. - Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Tel: (0355) 48 63 52, E-Mail: info@scc-turnen.de