[ 1 | 60 | 70 | 80 | 90 | 100 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 120 | 130 | 140 | 150 | 160 | 178 ]
In der Heimatstadt turnen - einfach toll Schwedt
27.11.06
Zum ersten Mal hat der SC Cottbus einen Bundesliga-Heimwettkampf nicht in der Lausitz absolviert - Ausrichter seines klar mit 95:7 gewonnenen Duells gegen den TV Wetzgau war am Sonnabend nämlich der TSV Blau-Weiß 65 in Schwedt.

Mit Philipp Boy (19) und Steve Woitalla (18) erlebten zwei Oderstädter dabei einen ganz be- sonderen Tag ihrer Karriere. Die Begeisterung war nach rund zweieinhalbstündiger Turnkunst praktisch auf allen Seiten. "Sie waren als Publikum einfach Spitze. Wir werden jetzt im Präsidium darüber nachdenken, ob sich dies hier in Schwedt wiederholen lässt", verteilte SCC-Turnpräsident Wolfgang Wollgam Komplimente an die rund 400 Sportfans in der Halle.
Diese wiederum zeigten sich vom Können der Schützlinge aus Brandenburg und aus Baden-Württemberg total begeistert und sparten folglich nicht mit teilweise gewaltigem Applaus.

Absolut überragend präsentierte sich der ukrainische Auswahlturner Roman Zozulya in Reihen des SC Cottbus. Andererseits aber bedankte sich auch Gästeturner Helge Liebrich, Mitglied der deutschen Gold-Mannschaft bei der Junioren-EM dieses Jahres, beim Publikum, das "überhaupt nicht parteiisch war, wie man es leider andernorts doch häufig" erlebe.

Einen ganz besonderen Bundesligatag erlebten Philipp Boy und Steve Woitalla: Die beiden Schwedter Jungs, vor mehr als einem Jahrzehnt von Manfred Paschke als Talente entdeckt, durften ihr großes Können in ihrer Heimatstadt demonstrieren. "Es war einfach toll, vor heimischem Publikum zu turnen. Ich habe mich wohl noch nie auf einen Wettkampf so gefreut wie auf diesen", sagte WM-Starter Philipp Boy, der zweitbester Punktesammler des Tages war.
Dennoch war er schnell bei der Selbstkritik: "Solch ein Fehler wie am Barren, wo ich vom Gerät musste, ist mir noch nie passiert. Abgesehen davon und von dem Patzer am Pauschenpferd bin ich aber zufrieden, vor allem mit der komplett neuen Übung am Boden.
2007 stehen EM und die WM in Stuttgart auf dem Programm - jetzt wird dann auch das Team für Olympia 2008 in Peking formiert. Also wichtige Monate stehen uns bevor." "Bis auf den kleinen Fehler am Barren bin ich sehr zufrieden", bekannte Steve Woitalla. Nachdem es in den letzten Monaten nach dem tollem Auftritt bei der Junioren-EM (der Oderstädter war erfolgreichster Teilnehmer) nicht so richtig gelaufen sei, hatte er sich für Schwedt ganz besonders motivieren können, weil Oma, Opa, Mutti, Tante und weitere Verwandte und Bekannte im Publikum saßen.
"Jetzt ist die EM im April mein Ziel - es wäre mein erster internationaler Start im Männerbereich."

Mit einer tollen öffentlichen Geste und einem kleinen Geschenk bedankten sich die SCC-Verantwortlichen und die beiden Schwedter Turner nochmals bei Manfred Paschke, dem inzwischen 71-jährigen "Turnvater" des TSV Blau-Weiß 65, der sich in der "Neue-Zeit"-Halle als prima Gastgeber erwiesen hatte.
(MOZ)
Cottbus marschiert weiter Richtung Finale
Stuttgart verliert in Chemnitz - Hambüchen führt Straubenhardt zum Sieg
26.11.06
Einen Dämpfer erlitten die Finalträume für die EnBW TT Stuttgart durch eine 36 : 40 Niederlage beim Mitteldeutschen TurnTeam. In einer hitzigen Wettkampfatmosphäre liefen die Stuttgarter dabei praktisch von Beginn an den Mitteldeutschen mit einem kappen Rückstand hinterher. Zu Halbzeit stand es dabei 25 : 19 für den Ex – Meister aus Chemnitz / Halle. Auch nach der Halbzeit gelang es keiner Mannschaft sich entscheidend abzusetzen. Bester Scorer wurde Thomas Andergassen ( EnBW TT Stuttgart ) mit 19 Score Punkten.

Mit einem deutlichen 61 : 30 Sieg gegen den FC Bayern München bleibt der Deutsche Meister KTV Straubenhardt weiter in der Erfolgsspur mit klarer Blickrichtung zur Titelverteidigung. Nach dem Verlust des Auftaktes am Boden mit 8 : 9 gewannen die Straubenhardter alle Geräte und bauen damit die Tabellenführung aus. Fabian Hambüchen setzte zum Schluss des Wettkampf mit einer Weltklasseübung von 16,25 Punkten noch das i – Tüpfelchen auf den Sieg.

Im brandenburgischen Schwedt/Oder gelang dem Titelanwärter SC Cottbus ein deutlicher 95 : 7 Erfolg gegen den Aufsteiger TV Wetzgau. Von Anfang an dominierten die Turner von Trainer Horst Werner die Begegnung und ließen keinen Zweifel am späteren Sieger. Lediglich am Pauschenpferd ( 13 : 4 ) und am Sprung ( 10 : 3 ) konnten die Gäste punkten. Top Scorer wurde wieder mal der ukrainischen Nationalturner Robert Zozulja 29 Score Punkten vor Nationalturner Philipp Boy mit 25 Score Punkten.

Mit einem souveränen 66 : 20 Erfolg gegen den TSV Monheim kehrte die TG Saar nach zwei knappen Niederlagen wieder in die Erfolgsspur zurück. Lediglich die Ringe konnten die Monheimer mit 8 : 7 Score Punkten für sich entscheiden. Das gelbe Trikot des Top Scorers konnte sich Maximilian Rupp ( TG Saar ) mit 15 Score Punkten überstreifen.
(dtl)
SC Cottbus in Schwung – Wetzgau ohne Chance –Zozulya Klasse
25.11.06
Der SC Cottbus kam am Samstag in Schwedt vor 500 Zuschauern zum erwartet sicheren 95:7-Sieg gegen die bisher erfolglose Riege der TV Wetzgau. Mit 8:2 Punkten in der DTL-Bundesliga sind die Lausitzer nun ernsthafter Anwärter auf einen Rang im Finale um die Meisterschaft.
Weltmeisterschaftsteilnehmer Philipp Boy, der wie Steve Woitalla vom Nachwuchszentrum aus Schwedt kommt, erreichte im Sechskampf 85,85 Punkte.
(SOS)
Schwedt freut sich auf Cottbuser Turner
Bundesliga-Wettkampf steigt morgen an der Oder
24.11.06
«Zu Gast bei Freunden» – das könnte morgen (15 Uhr) das Motto beim Bundesliga-Auftritt des SC Cottbus gegen den TV Wetzgau in Schwedt sein.

Die Lausitzer tragen erstmals einen Heimwettkampf der Deutschen Turnliga (DTL) in der Stadt an der Oder aus.
«Wir wollen damit zeigen, dass wir eine Turnfamilie sind» , erklärt SCC-Präsident Wolfgang Wollgam.
Beim TSV Blau-Weiß 65 Schwedt haben einst heutige SCC-Spitzenkräfte wie Philipp Boy, Steve Woitalla (Foto) und auch Trampolin-Spezialist Nico Gärtner das Turn-Einmaleins erlernt.

Schwedt ist eine Art Partnerstadt für Cottbus – zumindest, was das Turnen betrifft. Für die steile Karriere der SCC-Gerätturner Philipp Boy, der im Oktober sein WM-Debüt bei den Männern feierte, und Steve Woitalla, der im Mai Doppel-Junioren-Europameister wurde, ist in Schwedt der Grundstein gelegt worden – in der Talentschmiede von Manfred Paschke.
Der heute 71-Jährige hatte die beiden Mitte der 90er-Jahre unter seine Fittiche genommen und auf den Weg gebracht – bis das Duo 1999 seine Heimat verließ, an die Lausitzer Sportschule und damit zum SCC und Trainer Horst Werner wechselte.


«Ohne Manfred Paschke wären Steve und Philipp heute nicht dort, wo sie sind» , lobt TSV-Geschäftsführer Michael Lange die Verdienste seines Coaches, der noch immer den Schwedter Nachwuchs trainiert.
Paschkes «letzte gute Tat» für die Lausitz soll Woitallas Bruder Devin sein. Der Siebenjährige wird wie seine Vorgänger derzeit in Schwedt auf Cottbus vorbereitet.
«Beim TSV wird hervorragende Arbeit geleistet» , würdigt SCC-Präsident Wollgam das am Cottbuser Außenstützpunkt Geschaffene.
Der morgige Wettkampf sei daher «eine Reverenz für die langjährige gute Zusammenarbeit.»



Auch Philipp Boy und Steve Woitalla fiebern schon lange ihrem Auftritt in der Heimat entgegen. «Das wird klasse, zumal unsere Familien und Freunde in der Halle dabei sind» , freut sich der 18-jährige Woitalla, der genau wie sein 19-jähriger Mannschaftskollege immer mal wieder einen Abstecher von der Neiße an die Oder macht.

Dass sich die Schwedter ihre «Söhne der Stadt» , die beide dort auch schon «Sportler des Jahres» waren, nicht entgehen lassen wollen, zeigt der rege Vorverkauf für den Wettkampf in der Turnhalle Neue Zeit. «Die Karten sind begehrt» , berichtet Michael Lange: «Solche Spitzenleute, wie sie für Cottbus turnen, live zu erleben, ist schließlich etwas Besonderes.»
Und Schwedt kann sich auf einen SCC nahezu in Bestbesetzung freuen. Der Tabellendritte will nach zwei haushohen Siegen in Folge morgen gegen Schlusslicht Wetzgau den nächsten Schritt Richtung Liga-Finale machen.
Die Aufsteiger aus Schwaben haben mit Helge Liebrich zwar auch einen der Gold-Jungs der Junioren-EM in ihren Reihen, blieben aber bisher punktlos.
«Ein klarer Sieg» , ist daher die Zielvorgabe von SCC-Coach Werner.
(lr-online.de)
Tabellenletzter beim SCC
Karsten Oelsch wird Cheftrainer
23.11.06
Die Turner des SC Cottbus können am Samstag einen weiteren Baustein zum Erreichen der Finalrunde in der Deutschen Turnliga legen.
Sie treffen am neutralen Ort in Schwedt/Oder auf den TV Wetzgau.
Die Wetzgauer haben als Tabellenletzter bisher noch keinen Punkt gewonnen.
„Wir wollen mit der Wahl des Veranstaltungsortes den Turnfreunden in Schwedt ein Dankeschön sagen, weil von hier Philipp Boy und Steve Woitalla kamen“, sagte SCC-Präsident Wolfgang Wollgam.

Im neuen Jahr wird der 35jährige Karsten Oelsch (Foto) neuer Cheftrainer des SC Cottbus Turnen. Das teilt der Verein am Donnerstag mit.
Der langfristig so im Klub besprochene Personalvorgang ist mit einem Generationswechsel begründet.
Der jetzige Trainer Horst Werner trainiert noch in dieser Meisterschaft das Bundesligateam. Danach wird der 53jährige weiterhin als Lehrer/Trainer der Lausitzer Sportschule für den Lausitzer Turnnachwuchs verantwortlich sein.

Karsten Oelsch hat jetzt schon den 19jährigen Weltmeisterschaftsteilnehmer und deutschen Mehrkampfdritten Philipp Boy unter seine Fittiche genommen.
„Oelsch bewies mit der Ausbildung von Steve Woitalla als erfolgreichsten Teilnehmer bei den Junioren-Europameisterschaften, dass „er ein Trainer der Zukunft ist“, wie es in einer Erklärung des Klubs heißt. Das Duo Boy/Woitalla soll von Oelsch zielgerichtet auf einen Olympiastart in Peking 2008 vorbereitet werden.
(SOS)
Zozulya weiterhin TOP-scorer
Boy auf Rang 3
23.11.06
In den Top Scorer – Wertungen festigten bzw. bauten die jeweils führenden Turner am vergangenen Wettkampftag ihre Positionen aus.
In der 1. Bundesliga schob sich Thomas Taranu vom amtierenden Deutschen Meister KTV Straubenhardt zwischen das Führungsduo Roman Zozulja und Philipp Boy vom SC Cottbus Turnen ...

Wertung:
TOP-scorer 2006

In Schwedt/Oder empfängt der SC Cottbus Turnen als derzeit dritter der Tabelle der ersten Bundesliga am Samstag den Aufsteiger TV Wetzgau.
Nicht zuletzt durch die letzten Ergebnisse sind natürlich die Cottbuser klarer Favorit in diesem Wettkampf.

"Die Wahl der Wettkampfstätte in Schwedt gilt als Referenz für die gute Zusammenarbeit mit dem dortigen Stützpunkt und dessen Leiter Manfred Paschke“, so SCC-Präsident Wolfgang Wollgam.
Immerhin kamen mit Philipp Boy und Steve Woitalla zwei Eckpfeiler der jüngsten Erfolge als junge Talente zu Ihrem jetzigen Cottbuser Club.
(dtl / scc)
Spitzenduelle am 5. Wettkampftag der 1. Bundesliga - Männer
Cottbus in Schwedt gegen den Aufsteiger Wetzgau
22.11.06
Am 5. Wettkampftag der 1. Bundesliga – Männer stehen zumindest zwei Begegnungen mit vorentscheidenen Charakter auf dem Programm.

In Chemnitz kommt es dabei zum Duell zwischen dem Mitteldeutschen TurnTeam Chemnitz / Halle und dem EnBW TurnTeam Stuttgart. Für die Mitteldeutschen geht es dabei um alles. Mit einem weiteren Sieg wären sie endgültig wieder im Topf zumindest der Medaillenkandidaten, bei einer Niederlage bleibt lediglich ein Platz im Mittelfeld über. Nach den zwei Erfolgen gegen direkte Konkurrenten reisen die Stuttgarter mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen an. Ein weiterer Erfolg würde dir Tür zum Finale weit aufstoßen und eine Medaille wäre ihnen schon fast sicher.

Zu einem weiteren Klassiker kommt es in der Straubenhardt – Halle zwischen dem heimischen KTV und dem FC Bayern München. Der amtierende Deutsche Meister und ungeschlagenen Tabellenführer ist dabei Favorit und möchte mit einem weiteren Heimerfolg seine Anwartschaft auf das Finale in Heidelberg unterstreichen. Als immer größeres Plus entwickelt sich dabei der sehr ausgeglichene Kader. Synonym dafür ist der Neuzugang für die zweite Saisonhälfte, Vladimir Klimenko der sofort als Leistungsträger einschlug. Für den FC Bayern München ist der Wettkampf nach den zwei knappen Niederlagen die letzte Möglichkeit noch in den Medaillenkampf einzugreifen.

In Schwedt/Oder empfängt der SC Cottbus Turnen als derzeit dritter der Tabelle den Aufsteiger TV Wetzgau. Nicht zuletzt durch die letzten Ergebnisse sind natürlich die Cottbuser klarer Favorit in diesem Wettkampf. Für den TV Wetzgau wird es darum gehen, eventuell einige Gerätpunkte mitzunehmen, die eventuell im Abstiegskampf entscheiden sein könnten.

In der Kreissporthalle von Dillingen kommt es zur Begegnung zwischen der TG Saar und dem TSV Monheim. Für die Saarländer geht es nach den zwei Niederlagen wieder den Weg zurück in die Erfolgsspur zu finden und eventuell sich dadurch noch eine kleine Chance auf das erste Tabellendrittel zu wahren. Für den Außenseiter aus Monheim geht es sicherlich vorrangig darum, einige Gerätpunkte im Kampf um den Abstieg zu sichern.
(dtl)
Cottbus wird Favoritenrolle gerecht
SCC gewinnt deutlich mit 98:8 beim TSV Monheim
20.11.06
Einen überaus deutlichen Auswärtssieg hat der SC Cottbus gestern beim TSV Monheim gefeiert.
Bei den Gerätepunkten hatte das Team von Cheftrainer Horst Werner wie schon vergangene Woche gegen die TG Saar mit 12:0 klar die Nase vorn.

Auch der Top-Scorer des Tages war mit Roman Zozulya wieder der Gleiche wie zuletzt in Kolkwitz. Der 27-Jährige, der als einziger Cottbuser an allen sechs Geräten startete, konnte sich aber noch mal steigern und gewann die Wertung diesmal mit 29 Scorer-Punkten – einem mehr als gegen die Saarländer.
Zweitbester im oberbayerischen Peiting wurde Philipp Boy, der an vier Geräten zum Einsatz kam und dabei 19 Punkte erzielte. Ihm folgte Robert Juckel mit 15 Punkten bei drei Starts.

«Ich bin absolut zufrieden, der Wettkampf war rundum gelungen» , freute sich SCC-Coach Horst Werner über den erfolgreichen Auftritt seiner Schützlinge.
Der fünffache Mannschaftsmeister aus der Lausitz war mit der Favoritenrolle in den Wettkampf gegangen, der er in allen Belangen gerecht wurde. Die Bayern hatten vor eigenem Publikum nicht den Hauch einer Chance gegen die starken Lausitzer, die die einseitige Angelegenheit sogar zum Probieren neuer Übungen nutzen konnten.

Seinen nächsten Bundesliga-Wettkampf gegen den TV Wetzgau trägt der SC Cottbus am Samstag (15 Uhr) in Schwedt/Oder aus.

Für die Fans hat der Verein einen Bus geordert, der um 9.45 Uhr vom Parkplatz der Lausitz-Arena startet. Wer mitfahren und die Mannschaft vor Ort unterstützen will, wird um telefonische Anmeldung in der SCC-Geschäftsstelle gebeten: 0355/486352.
SC Cottbus turnte mit: Steve Woitalla, Benjamin Drabsch, Philipp Boy, Robert Juckel, Marco Simon, Roman Zozulya, Kai Werner, Martin Wurziger, Matej Sieg
(lr-online.de)
SC Cottbus zurück im Rennen um die Meisterschaft
weiterer Kantersieg in Peiting
19.11.06
Der SC Cottbus hat mit einem Kantersieg gegen den TSV Monheim den Anschluss zur Tabellenspitze der Deutschen Turnliga (DTL) wieder hergestellt.

Mit 98:8 Punkten ließ die Riege um die deutschen WM-Turner Philipp Boy und Robert Juckel den Gegner aus dem Altmühltal lediglich am Barren und an den Ringen zu Punkten kommen. Cottbus hat nun nur noch zwei Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze mit dem KTV Straubenhardt und dem KTV Stuttgart, die jeweils 8:0 Zähler auf dem Konto haben.
Bester Turner für Cottbus war der Ukrainer Roman Sosulja, der mit 29 Scorepunkten auch die höchste Wertung des gesamten Kampftages erzielte.

Zuvor hatten bereits der deutsche Mannschaftsmeister Straubenhardt und Stuttgart ihre Führungsposition in der DTL ausgebaut.
Straubenhardt gewann beim Tabellenletzten TV Wetzgau erwartungsgemäß deutlich mit 74:22. Bester Turner beim Sieger war erneut WM-Teilnehmer Thomas Taranu, der mit 24 Score-Punkten auch die interne Mannschaftswertung vor dem russischen Neuzugang Wladimir Klimenko (21 Punkte) für sich entschied.

Die KTV Stuttgart konnte in ihrem Heimkampf gegen die TG Saar Schritt halten und sorgte mit einem knappen 44:37-Erfolg für eine punktgleiche baden-württembergische Doppelspitze in der Liga.

Im unteren Tabellendrittel setzte das MTT Chemnitz/Halle seine Aufholjagd fort. Mit einem 37:31-Auswärtssieg beim FC Bayern München konnten die Mitteldeutschen weiter Boden gut machen und hinter den punktgleichen Bayern auf den fünften Tabellenplatz klettern.
(dpa)
Cottbus fährt als Favorit in den Süden
Bundesliga: SCC beim TSV Monheim zu Gast
18.11.06
Nach dem guten Start in den zweiten Abschnitt der Bundesligasaison mit einem deutlichen Sieg gegen die TG Saar will der SC Cottbus morgen (14 Uhr) den nächsten Schritt in Richtung Ligafinale machen.

Am vierten Wettkampf-Tag der Deutschen Turnliga (DTL) tritt die Mannschaft von Cheftrainer Horst Werner beim TSV Monheim an.
Die Gastgeber konnten in dieser Saison noch keinen Sieg verbuchen. Sowohl bei der KTV Stuttgart als auch gegen den FC Bayern München sowie am vergangenen Wochenende bei der KTV Straubenhardt mussten sie empfindlich hohe Niederlagen einstecken. 2005 war die Mannschaft knapp dem Abstieg entkommen. Punktgleich mit TuS Leopolds höhe konnte sie nur der erfolgreiche direkte Vergleich vor dem Gang in die 2. Bundesliga retten.
Auch in dieser Saison lautet das Ziel Klassenerhalt. Diesen wollen die Bayern mit nur einem Sieg gegen Aufsteiger TV Wetzgau perfekt machen.



Die Favoritenrolle ist also klar an den fünffachen Mannschaftsmeister aus der Lausitz vergeben. «Trotzdem werden wir den Wettkampf nicht auf die leichte Schulter nehmen» , sagte SCC-Coach Werner vor der heutigen Abfahrt ins gut 640 Kilometer entfernte oberbayerische Peiting.

Dort sollen es die gleichen Turner richten, die schon gegen die TG Saar am vergangenen Samstag in Kolkwitz für den 83:14-Sieg gesorgt hatten.

Ein Fragezeichen steht allerdings hinter dem Einsatz von Philipp Boy (Foto). Der 19-Jährige musste in den vergangenen Tagen wegen eines Infekts mit dem Training aussetzen.

Definitiv fehlen werden Brian Gladow, der beim Weltcup in Glasgow jüngst den achten Platz am Barren belegte, und René Piephardt.
In der letzten Saison hatte Cottbus das Duell gegen Monheim mit 68:14 souverän an allen Geräten für sich entschieden. (lr-online.de)

Ergebnisse:
Deutsche Turnliga 2006
[ 1 | 60 | 70 | 80 | 90 | 100 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 120 | 130 | 140 | 150 | 160 | 178 ]
SCC-AKTUELL
mit unserem Förderer

aktuelle Weltranglisten

GymCity OPEN

Internationales Trampolinturnier am 9. Juni 2018

MEILENSTEINE

Festbroschüre zum 20-jährigen Bestehen des SC Cottbus Turnen e.V.
(PDF, ca. 6,0 MB)

Wir stehen für einen sauberen Sport!
Für einen fairen Wettkampf, in dem der Beste gewinnt und der Verlierer die Leistung seines Bezwingers respektiert.
NADA - Nationale Antidoping Agentur
SPORTCLUB COTTBUS TURNEN e.V. - Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Tel: (0355) 48 63 52, E-Mail: info@scc-turnen.de