[ 1 | 60 | 70 | 80 | 90 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 120 | 130 | 140 | 150 | 178 ]
"NATIONAL-TEAM-CUP" 2007
Boy führt die Cottbuser als Kapitän
01.03.07
Die Vorbereitungen auf den „NATIONAL-TEAM-CUP“gehen auch seitens der Cottbuser Gastgeber in die letzte Phase. „Es ist angerichtet“, so Mirko Wohlfahrt – als zuständiger Vizepräsident des Veranstalters auch in organisatorischer Verantwortung des Ausrichters. „Heute kam nun noch die Zusage vom TV, das macht uns schon auch ein wenig stolz“.
Auf seinen neuen Kapitän hat sich Trainer Karsten Oelsch schon festgelegt: Philipp Boy wird das Team des Deutschen Mannschaftsmeisters in den Fight gegen die Nationalmannschaft des DTB und die Auswahl der Deutschen Turnliga führen.
„Philipp hat sehr gut gearbeitet, er will sich in der Lausitzarena hervorragend präsentieren. Ich traue Ihm auch zu, als Leader dieses junge Team zu führen“ so Oelsch…“und außerdem verliert er nicht gern“ fügt er schmunzeln hinzu.

„Leider kann ich immer noch keine Entscheidung zu den noch 2 zu vergebenden Startplätzen in meinem Team bekannt geben. Dies ist erfreulich für mich, da sich 4 junge Burschen (Weber / Kolzarek / Drabsch / Wurziger) aufdrängen, sicherlich nicht ganz so erfreulich für die Öffentlichkeit. Fakt ist eins: wir haben uns durch die Irritationen innerhalb der Woche nicht von unserem Ziel abbringen lassen, am Samstag eine super Leistung hinzulegen. Wir werden ein schlagkräftiges junges Team an des Start bringen, um jedes Zehntel kämpfen, um die beiden Auswahlteams in Bedrängnis zu bringen.“
Saisonauftakt der Turner
Bundestrainer Hirsch will Aktion
01.03.07
Am kommenden Wochenende geht die Wettkampfsaison der Turner in die Vollen.
Hambüchen und Abel turnen beim American Cup in Florida und zu Hause trifft sich die Turn-Elite beim National-Team-Cup 2007. Für Bundestrainer Hirsch ein wichtiger Wettkampf...

Der National-Team-Cup 2007, als Begegnung zwischen der Deutschen Nationalmannschaft, einer Auswahl der Deutschen Turnliga (DTL) und dem Deutschen Meister SC Cottbus am kommenden Wochenende, ist für DTB-Cheftrainer Andreas Hirsch ein wichtiger Einstieg in die WM-Saison.
Dem Coach kommt es bei diesem Aufeinandertreffen weniger auf einen Sieg seiner Nationalmannschaft an, vielmehr will der 48-jährige Berliner den Wettkampf in der Lausitz-Arena dazu nutzen, seine Athleten abseits des Trainingslagers unter realen Bedingungen in Aktion zu erleben.
„Beim National-Team-Cup werden wir nahezu alle Turner vom Turn-Team Deutschland in einer Wettkampfsituation sehen, das ist für mich entscheidend. Weniger ob ein Athlet für Cottbus, die DTL oder die Nationalmannschaft siegt, sondern wichtig ist, sich hier im Wettkampf gut zu präsentieren – insofern ist der Team-Cup ideal für mich“, erklärte der Trainer.



Nach aktuellem Meldestand werden somit für die Nationalmannschaft Thomas Andergassen (KTV Stuttgart), Robert Weber (TSV Ehmen), Robert Juckel (SC Cottbus), Waldemar Eichorn (TV Dillingen), Max Finzel (KTV Chemnitz) und Andreas Hofer (KTG Heidelberg) an den Start gehen.

Nicht dabei werden neben Fabian Hambüchen (TSG Wetzlar-Niedergirmes), der zeitgleich beim American Cup in Florida startet, die verletzten Matthias Fahrig (SV Halle), Marcel Nguyen (TSV Unterhaching), Eugen Spiridonov (TV Bous) und Thomas Taranu (KTV Straubenhardt) sein.

Tickets:
Eintrittskarten können unter der Telefonnummer +49 (0) 3 55 / 7 54 24 44 bestellt werden.
(dtb)
Von Rot-Weiss in Schwarz-Rot-Gold
Kapitän Robert Juckel in der Verantwortung
27.02.07
Nach dem gesundheitlichem Ausfall von Marcel Nguyen ist der „NATIONAL-TEAM-CUP“ in seiner Durchführung in Gefahr geraten. Aus dieser Situation heraus ist am heutigen Vormittag die Bitte an den Gastgeber herangetragen worden, einen Start von R.Juckel für die DTB-Nationalmannschaft – auch entgegen der Ausschreibung - zu ermöglichen.

Nach einiger Bedenkzeit und Beratung ist Robert Juckel zu dem Schluss gekommen, seiner Verantwortung, nicht nur als Kapitän des Teams des SCC, sondern vor allem auch als Aktivensprecher der Nationalmannschaft nachzukommen. „Die Nationalmannschaft des DTB hat momentan schwere Ausfälle zu verkraften. Um die Konkurrenzfähigkeit dieses Teams zu gewährleisten habe ich mich dafür entschieden, am kommenden Samstag das Rot-Weiße Trikot mit dem Schwarz-Rot-Goldenen zu tauschen. Gerade im Jahr der Turn-WM in Stuttgart ist es wichtig, dass die Nationalmannschaft eine positive Außendarstellung erhält. Mit dem Wissen, dass auch mein Heimatverein konkurrenzfähig bleibt, habe ich diese Entscheidung getroffen. An dieser Stelle schlugen zwei Herzen in meiner Brust, die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen.“ so Robert Juckel. Er fügt hinzu: „Schade, dass nun Unruhe in meine Vorbereitungen gekommen ist, ich muss mich nun auf meine Leistungen am Samstag konzentrieren können und bitte um Verständnis“.

Der Vizepräsident des Veranstalters DTL Mirko Wohlfahrt zu dem Thema: “Grad komm ich aus der Pressekonferenz der Stadt. Der NTC soll der Startschuss in die Saison sein und er ist nicht das Ziel. Dieses event hat vorrangig das Ziel, allen WM-Kadern ein Plattform zu geben, sich für die internationalen Veranstaltungen zu empfehlen. Robert hat ja sein Engagement für Cottbus sehr lang gezeigt, ist aber von der Leistungsfähigkeit seines Heimatvereins – auch ohne Ihn - überzeugt. Im Interesse eines spannenden Wettkampfes und der Möglichkeit, einem weiteren Nachwuchsathleten eine Bewährungschance beim SCC zu gewähren hat er sich zu diesem Schritt entschlossen.“

Der Cottbuser Trainer Karsten Oelsch: „Das Motto kann jetzt nur sein: Ohne Cottbus geht’s eben nicht in der Nationalmannschaft. Dies wertet unsere Arbeit hier in Cottbus doch nur auf. Wir werden auch so ein schlagkräftiges Team an den Start bringen und werden versuchen, die zwei anderen Teams in Bedrängnis zu bringen, dazu werde ich morgen ein Ausscheidungsturnen ansetzen, schließlich sind noch 2 Plätze in meinem Team zu vergeben. Kandidaten hierfür sind Benjamin Drabsch, Florian Kolzarek, Martin Wurziger und Victor Weber, der das erste mal für die Cottbuser an den Start gehen würde."
2. National – Team – Cup geht in die heiße Phase
27.02.07
Nicht nur die Verantwortlichen der Deutschen Turnliga sind sich einig auch die allgemeine Fachwelt, die Einführung des National – Team – Cup als Startschuss in die Saison hat sich schon im 2. Jahr als Top – Veranstaltung im Wettkampfkalender etabliert.



Mit der heutigen Pressekonferenz ab 13.00 Uhr im Cottbuser Rathaus beginnt nun die letzte heiße Phase der Vorbereitung auf diesen „Frühjahrsklassiker“. Dabei wird der DTL - Vizepräsident Männer und Cheforganisator des Ausrichters Mirko Wohlfahrt den anwesenden Journalisten Rede und Antwort stehen.

Aber was macht diesen 2. National–Team–Cup so interessant?
Das man die besten Turner Deutschlands auf einem schlag sieht?
Werden dort die ersten Nominierungen vorgenommen?
Das Duell des aktuellen Deutschen Meister SC Cottbus gegen die Nationalmannschaft?

Vermutlich ein Mix aus allen. Freuen wir uns auf Turnsport von höchstem Niveau!
(dtl)
" 'NATIONAL-TEAM-CUP' wird eine ganz heisse Nummer ...!"
GYMmedia im Gespräch mit Robert Juckel
25.02.07
" Der 'NATIONAL-TEAM-CUP' wird eine ganz heisse Nummer ...!" So jedenfalls sieht der Kapitän des Deutschen Mannschaftsmeisters SC Cottbus, Robert Juckel, das Aufeinandertreffen mit seinen Nationalmannschaftskollegen und einer DTL-Auswahl, die am Samstag, den 3. März (17.00 Uhr) die Cottbuser Luft in der Lausitz-Arena zum "Brennen" bringen wollen.
"... und als Gastgeber, mit dem bekannten und stimmgewaltigen Lausitzer Turnanhang im Rücken, wollen wir natürlich um den Sieg kämpfen!"
Diese, erst zum zweiten Mal ausgetragene Wettkampfform, zu der immer der aktuelle deutsche Mannschaftsmeister einlädt, bildet den nationalen Auftakt zum Turn-WM-Jahr 2007.

GYMmedia sprach -exclusiv- mit dem Kapitän des SC Cottbus.....

GYMmedia: "Robert, ist es nicht vermessen, als Vereinsmannschaft gegen die Nationalriege von einem Sieg zu reden, auch wenn ihr der Deutsche Mannschaftsmeister seid...?"
Robert Juckel: "Nein ich denke nicht, denn in den Reihen unseres Mannschaftsmeisterteams sind ein paar junge Leute, die alle Ambitionen auch für die Auswahl haben und dazu mächtigen Ehrgeiz. Zu Beginn des WM-Jahres wollen wir es den anderen jedenfalls maximal schwer machen, und: Wir turnen zu Hause...!"

GYMmedia: "Wie ordnet sich diese relativ neue Wettkampfform in die Saison ein?
R. Juckel: "Optimal! Das ist ein stimmungsvolles Zeichen für alle: jetzt geht's los! Und für uns in Cottbus ist es eine ideale Generalprobe für den Weltcup, drei Wochen später, das '31. TURNIER DER MEISTER", wo die absolute Weltspitze in der Lausitz sein wird. Außerdem ist uns noch der Jubel vom stimmungsvollen Liga-Finale in Heidelberg in den Ohren. Meine Jung's jedenfalls sind heiß auf den Wettkampf!"



GYMmedia: "Wie sieht die persönliche Planung als Turner der Nationalmannschaft aus?
R. Juckel: "Das wird ein verdammt hartes, weil langes Jahr! Ich bin eigentlich mit vierwöchigem Grundlagentraining sehr gut gestartet. So glaube ich, an drei bis vier Geräten schon anspruchsvolle Wettkampfübungen anbieten zu können. An Barren und Boden muss noch inhaltlich gearbeitet werden, und wenn das Team mich braucht ,kann ich aber auch jetzt schon Sprung anbieten. Auf alle Fälle will ich mich an Pferd ,Ringen und Reck für die Weltcups des Frühjahrs und die Einzel-EM in Amsterdam anbieten, denn dazu wird ja bereits zum National Team-Cup nominiert!"



GYMmedia: "Wie kommt ihr als Athleten mit dem seit 2006 gültigen neuen Wertungsbestimmungen zurecht?
R. Juckel: "Im Allgemeinen ganz gut. Am Pferd muss man z.B. nicht mehr 'auf Krampf' so viele Direktverbindungen turnen, um Bonus zu erhalten, weil es dafür keine Verbindungszehntel mehr gibt. Dafür kommen aber neue Elemente hinzu, die Übungen werden länger und 'schlauchen' mehr - ein Spezialist rennt deshalb den anderen weiter weg!"

GYMmedia: "Und was wird das Publikum am 3. März in Cottbus erwarten können?"
R. Juckel: "Ich denke, eine ganz 'heiße Nummer' ! Als Kapitän des Cottbuser Meisters habe ich eine Super-Mischung im Team, junge Leute mit unheimlich viel Potenzial! Da waren Steve Woitalla und Gladow die goldenen Junioren der letzten EM in Volos, Brian Gladow hat danach in Moskau schon ein Weltcupfinale gewonnen und sogar den Weltmeister Pegan 'geputzt', Philipp Boy stand in der WM-Riege von Aarhus und auch Renè Piephardt ist wieder im Kommen. Wenn wir alle gut drauf sind... - also, wer in der Lausitz-Arena am 3. März gewinnen will, der muss uns erstmal schlagen!"

GYMmedia: "Danke, Robert - wir freuen uns auf Euren Start ins WM-Jahr, und auf den 2. National Teamcup 2007!
(Das Gespräch für GYMmedia führte E. Herholz)
DTL – Auswahl für den National – Team – Cup benannt
25.02.07
Nach dem abschliessenden Lehrgang der Nationalmannschaft in der vergangenen Woche in Kienbaum, steht jetzt auch die DTL – Auswahl für den National – Team – Cup am 03.03. in der Cottbuser Lausitz – Arena fest.
Bei dem topbesetzten ersten nationalen Wettkampf im WM – Jahr wird die DTL – Auswahl mit folgenden Turner antreten:

Angeführt wird die Mannschaft von den Routiniers Christian Berczes (SV Halle) und Jens Uebel (KTV Chemnitz). Dazu gesellen sich die beiden Junioreneuropameister in der Mannschaft von Volos Helge Liebrich (TV Wetzgau) und Andreas Bretschneider (KTV Chemnitz), Anton Wirth (MTV Stuttgart) und Michael Stumpf (KTV Chemnitz).
Betreut wird die Mannschaft von Reinhard Rückriem (Hannover) und Henry Vogel (Chemnitz).
(dtl)
Fabian Hambüchen fehlt in Cottbus beim 2. National-Team-Cup
"Vorturner" folgt Einladung in die USA
19.02.07
Der Countdown für den National-Team-Cup im Turnen läuft.
Bei der 2. Auflage am 3. März in der Cottbuser Lausitz-Arena (Beginn: 17 Uhr) trifft der amtierende deutsche Mannschaftsmeister SC Cottbus auf die deutsche Nationalmannschaft sowie ein Auswahlteam der Deutschen Turnliga (DTL).

Auch ohne Fabian Hambüchen wird drei Wochen vor dem Frühjahrs-Highlight, dem 31. Turnier der Meister in Cottbus (23. bis 25. März), sich bereits nahezu alles, was die Turnnation zu bieten hat, in der Lausitz-Arena versammeln.

Hambüchen steht kurz vor dem Abitur und wird sich wenige Tage vor den ersten Prüfungen am 3. März beim Einladungsturnier «Tyson American Cup» im US-amerikanischen Jacksonville mit einer erlesenen internationalen Auswahl messen.

Für die Nationalmannschaft von Cheftrainer Andreas Hirsch (Berlin) ist das Kräftemessen wichtige Standortbestimmung im Hinblick auf die anstehenden Weltcups, die Europameisterschaften Ende April in Amsterdam und vor allem auf die Heim-WM (1. bis 9. September) in Stuttgart.

Hochkarätig wird auch die DTL-Auswahl besetzt sein.

Bereits knapp zwei Wochen vor dem Wettkampf hat sich der Cheftrainer der Cottbuser, Karsten Oelsch, auf fünf Plätze seines Aufgebotes festgelegt. Angeführt von Kapitän Robert Juckel wird das Team mit Philipp Boy, Steve Woitalla, Brian Gladow und René Piephardt an den Start gehen (FOTOs). Der letzte Platz ist auf Grund einer Verletzung von Martin Wurziger noch vakant.
(lr-online.de)
Deutscher Meister contra Nationalmannschaft
„National - Team Cup“ – emotionaler Auftakt des WM-Jahres
14.02.07
Spitzensport der ganz besonderen Art soll es am Samstag den 03. März 2007 in der Cottbuser Lausitz-Arena geben:
Die 2. Auflage des „National-Team-Cups“ als einem Fight zwischen dem amtierenden Deutschen Mannschaftsmeister SC Cottbus Turnen, der Deutschen Nationalmannschaft sowie einem Auswahlteam der Deutschen Turnliga.

Turnen der Extraklasse als nationaler „Appetitmacher“, drei Wochen vor dem Frühjahrs-Highlight des internationalen „Turniers der Meister“, das mit seiner 31. Auflage in Deutschland gewissermaßen Ouvertürencharakter für die 5 Monate in der schwäbischen Metropole Stuttgart stattfindende Weltmeisterschaft darstellt.
Deutsche Spitzenklasse – hautnah - sollte ein wirksames Zuschauer-Argument sein, denn es ist zu erwarten, dass in diesen drei Teams soweit alles antreten wird, was die deutsche Turnnation momentan anzubieten hat!

Auch für die Deutsche Nationalmannschaft von Bundestrainer Andreas Hirsch ist dies eine der wichtigsten Standortbestimmung im Hinblick auf die anstehenden Weltcups, die Europameisterschaften und besonders die Heim-Weltmeisterschaften, die ja gleichzeitig Olympiaqualifikation bedeuten!
Das ist auch ein echter Härtetest für die Athleten im internen Kampf um die Fahrkarten zu den Internationalen Aufgaben dieses vorolympischen Jahres!

Namhaft und hochkarätig wird auch die Auswahl der Deutschen Turnliga besetzt sein. Aktuelle Nationalturner, die ganz dicht auf dem Sprung ins Hirsch-Team stehen wollen sich und dem Bundestrainer beweisen, dass sie über die Wintermonate gut gearbeitet haben.

In Bestbesetzung will SCC-Trainer Karsten Oelsch sein Team an die Geräte schicken. Bis auf Roman Zozulya wollen die Cottbuser jene Mannschaft an den Start bringen, die vor einigen Wochen vor ausverkauftem Haus in Heidelberg den Meister stürzte und damit zum 6. Mal den Titel nach Cottbus holte – und sich damit die Austragung dieses „Team-Cups“ sicherte.

Ein Publikum mit sprichwörtlicher „lausitzer Energie“ und eine volle Lausitz-Arena wünscht sich der Cottbuser Trainer Karsten Oelsch: „Wir wollen auf alle Fälle nicht als Letzter diesen Vergleich beenden …!“
Teilnahmerekord 2007 in der Lausitz-Arena...?
Turnier der Meister - Weltcup 2007
13.02.07
Mit Stand der namentlichen Meldungen vom 13. Februar 2007 sind für das 31. TdM 2007 bislang bereits 182 Aktive aus 45 Nationen avisiert. Damit könnte der Teilnahmerekord von 2004 (44 Länder) übertroffen werden!

Während bei den Männern 127 Turner aus 40 Nationen - darunter alle führenden Turnnationen (außer Tschechische Republik und Großbritannien) - erwartet werden, sieht das momentane Meldeergebnis bei den Frauen differenzierter aus:
Hier rechnet man mit ca. 55 Turnerinnen aus derzeit 23 Ländern - so aus Rumänien, China, Brasilien, Australien, Usbekistan - allerdings liegen von einigen Topnationen, wie USA, Russland, Italien, Frankreich und EM-Ausrichter Niederlande (noch) keine Meldungen vor.

Zum 31. Mal trifft sich die Weltelite zu Turnier der Meister in Cottbus.
Vom 23.-25.03.07 freut sich Cottbus auf Gäste von 5 Kontinenten.
Infos, Tickets, Downloads, etc...

Erleben Sie Weltstars des Turnsports live in der Lausitz-Arena Cottbus



aktueller Meldestand

Mitgliederversammlung Deutsche Turnliga
Mirko Wohlfahrt als Vizepräsident wiedergewählt
12.02.07
Die Mitgliederversammlung der Deutschen Turnliga bestätigte Hans Müller als Präsident der Deutschen Turnliga einstimmig in seinem Amt.
Auch die Vizepräsidenten "Sport" der Abteilungen Frauen - Jörg Rosenkranz - und Männer - Mirko Wohlfahrt erfuhren eine einstimmige Wiederwahl.

Für den ausscheidenden Vizepräsidenten "Finanzen", Stephan Pretor wurde als Nachfolger Johann Prass ( Celle ) gewählt.
Neu in das Präsidium wurde Sabrina Klaesberg als Vizepräsidentin "Recht" berufen. Die Einstimmigkeit aller Wahlen dokumentiert das große Vertrauen der zahlreich anwesenden Vereinsvertreter in das Präsidium der Deutschen Turnliga.
[ 1 | 60 | 70 | 80 | 90 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 120 | 130 | 140 | 150 | 178 ]
SCC-AKTUELL
mit unserem Förderer

aktuelle Weltranglisten

GymCity OPEN

Internationales
Trampolinturnier
am 9. Juni 2018

MEILENSTEINE

Festbroschüre zum 20-jährigen Bestehen des SC Cottbus Turnen e.V.
(PDF, ca. 6,0 MB)

Kinder stark machen:
"Turnen ist in"
Die Turn-Talentschule Lausitz: eine Initiative von T.I.C. und dem SC Cottbus Turnen e.V.
klicken Sie doch mal rein !
(pdf, ca 250 kb)

Wir stehen für einen sauberen Sport!
Für einen fairen Wettkampf, in dem der Beste gewinnt und der Verlierer die Leistung seines Bezwingers respektiert.
NADA - Nationale Antidoping Agentur
SPORTCLUB COTTBUS TURNEN e.V. - Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Tel: (0355) 48 63 52, E-Mail: info@scc-turnen.de